Dienstag, 11. April 2017

Die Verseflüsterin

Titel: Die Verseflüsterin
Reihe: Nein - Einzelband
Sprache: Deutsch
Autor: Nicolas Fougerausse
Verlag: LIBRA
 Genre: Roman
ISBN: 978-3-95803-106-7
Preis: 18,90 $ (D) Hardcover
Seiten: 232
empfohlenes Alter: ab 15 Jahren
Erschienen: 6. Februar 2017
"Hör auf deine Gefühle", hatte auf dem Zettel gestanden. Was für ein Witz! "Jetzt habe ich noch was zu erledigen", dachte er bei sich.

Hör auf deine Gefühle! Diese Botschaft entdeckt Marcus eines Tages an seiner Windschutzscheibe, als er sich gerade anschickt, ins Büro zu fahren. Was ein desillusionierter Tag wie jeder andere hätte werden sollen, ist der Startschuss zu einem Abenteuer der ganz besonderen Art: Wer mag ihm diese Botschaft geschickt haben? Ganz sicher jemand, der ihn und seine Gewohnheiten kennt. Seine Frau Isabelle vielleicht? Sein Chef? Oder gar ein völlig Unbekannter? War es vielleicht der eigenartige Typ, den er da zufällig kennengelernt hat? Eines ist sicher: Dieser Augenblick verändert Marcus Leben mehr, als er sich je hätte träumen lassen ...

 Das Cover hat mir eigentlich sofort gefallen. Blauer Himmel, Wolken. Eine federleichte Schrift und passend zum Titel gewählt. Alles sehr harmonisch und ruhig. Eben kein Buch, das laut schreiend um aufmerksamkeit ringt. Stattdessen lockt es mit dem Versprechen auf eine andere, ruhigere Geschichte. Ich war gespannt was sie mir bringt.

Erster Satz - Irgendetwas fühlte sich nicht richtig an. 
Marcus Arbeit in einer IT-Firma. Ist ein Workaholic und weiß selber das er es gerne mal übertreibt. Die schmerzen in seinem Rücken merken es hier und da deutlich an. Doch die Angst vor dem sozialen Abstieg lässt ihn trotz großer Pläne weitermachen wie bisher. Auch seine Frau folgt diesem eingespannten Leben. Bis Marcus eines Tages einen Zettel an seinem Auto findet. "Hör auf deine Gefühle" steht darauf. Ein Witz? Aber irgendwie lässt es ihn nicht mehr wirklich los ... schleicht sich immer wieder in seine Gedanken. Kann Glücklichsein wirklich so einfach sein?

"Also, du findest das alles gut? Weil ich mich durch diese Botschaften zu einem besseren Menschen entwickle?"

Und was passiert dann? Ganz ehrlich, ich bin gar nicht sicher, ob es dann noch einen roten-Faden gibt. Denn nach den ersten Seiten, die mir Spaß gemacht haben wurde es relativ schnell ... merkwürdig. Mich überhäufte ein Wirrwarr an Lebensweisheiten, psychologische Gespräche mit einem komischen Fremden - den man ja einfach mal mit nach Hause nimmt, weil er so nett guckt - und co. Lose Enden zucken sterbend durch das Buch und ergeben kein Gesamtbild. 

 Hier brauche ich nicht einmal auf einzelne Charaktere einzeln einzugehen, weil ich bei jedem dasselbe schreiben könnte. Flach. Gesetzt. Puppenhaft. Keiner konnte mich über die ersten 40 Seiten hinaus wirklich begeistern. Von Wort zu Wort wurden sie immer Eindimensionaler und wirkten, wie schlechte Schauspieler, die nicht in ihre Rolle fanden. Auch den Unterhaltungen fehlte das Leben. Ein Mitfühlen war für mich nicht einmal annähernd möglich. Eher fühlte ich mich immer genervter von dem ganzen zusammenhanglosen Text. Und als dann auch noch plötzlich die Mutter auftauchte, welche vorher eigentlich so gut wie komplett bedeutungslos war, und dann mit in diese "Lebensfindungssache" reinstolperte war es bei mir dann endgültig vorbei. 

 Das Schönste an diesem Buch war der Titel. Denn er besitzt mehr Leben als das gesamte Buch. 
Was hart klingt, war für mich leider wirklich so. Nach 40 Seiten stürzte es dermaßen ab, das ich bis zum Ende eigentlich nicht mehr an eine Erholung glaubte. Statt eine lebendige und versprochene Geschichte voller Gefühle und Einfühlungsvermögen zu lesen, war es ein Ratgeber über hunderte von Dingen, die ohne zusammenhang hinter einander gesetzt wurden. Die Charaktere spielten lediglich eine Nebenrolle in ihrer eigenen Welt. Null Gefühl und Konstuiert bis zum Ende kam da leider gar kein Lesespaß auf.

Ich bin jemand, der jedem Buch bis zur letzten Seite eine Chance gibt. Einerseits wurde ich schon so herrlich überrascht das ich mit gefreut habe nicht nach der Hälfte abzubrechen. Andererseits - wie hier - hätte ich mir gewünscht es gar nicht erst angefangen zu haben. Denn was das Buch versprach, hat es nicht gehalten. Es nicht einmal versucht zu halten. Und ich glaube, gerade das hat mich so wahnsinnig enttäuscht. Es wirkte undurchdacht. Gerade so als ständen alle Lebensweisheiten, Ratschlägen und Psychologie-Gespräche und die Charaktere fanden erst zum Schluss in ihr Buch. Falls das so war, sind sie dort nicht gerade gut angekommen. Puppenhaft führen sie durch diese kühle Welt. Nüchtern und Emotionslos kam bei mir nicht ein Funken Gefühl an. 
Und was der Autor mit seinem Buch sagen will, ist leider auch so eine andere Frage. . . .😓
Vielleicht hat der Autor zu viel gewollt, vielleicht die Schwerpunkte nicht überdacht. Was es auch war, für mich war dieser Roman leider absolut nichts. Versprechen wurden nicht gehalten. 
Ein Toter Text. 
Sehr schade.
2 von 6 Krümeltörtchen für dieses Buch, denn das Cover finde ich wirklich toll. Die ersten Seiten auch. Was dann kommt ist anders als erwartet und dann in meinen Augen nicht einmal gut. Anspruchsvoll, vielleicht, aber zu sterbend um bei mir auf fruchtbaren Boden zu fallen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen