Sonntag, 5. Februar 2017

Artur oder wie ich lerne den T-Bird zu fahren

Titel: Artur oder wie ich lerne den T-Bird zu fahren
englischer Titel: Death Benfits
Reihe: Nein - Einzelband
Genre: Jugendbuch
Sprache: Deutsch
Autor: Sarah N. Harvey
Verlag: dtv
ISBN: 978-3-4236-2604-0
Preis: 8,95 $(D) Taschenbuch
Seiten: 234
empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Erschienen: 1. Februar 2015

"Skies of blue."
Royce ist siebzehn und hat neuerdings eine Aufgabe: Gegen Cash soll er sich um seinen uralten Großvater Arthur kümmern, der alle um sich herum in den Wahnsinn treibt. Keine leichte Herausforderung, meint auch seine Mutter Nina. Aber aus der reinen Geschäftsbeziehung wird bald mehr, und Royce und der greise Arthur werden ziemlich beste Freunde. 
Es gibt ja solche Cover, die einen direkt ins Auge springen und dieses "Haben Will" Gefühl auslösen. Einfach locken und begeistert auf den Klappentext weisen. Dieses Buch hier ist anders. Schlicht in blau gehalten ist es nicht so schreiend wie seine Geschwister und ich bin ehrlich, ich bin schon oft daran vorbei gelaufen.
Warum es mich dieses Mal packte, weiß ich nicht. Vielleicht war es einfach eine passende Stimmung, die mich Mal einen genaueren Blick darauf werfen ließ. Und mich dann vom Klappentext gefangen nehmen ließ. Also versuchen Arthur und ich es Mal miteinander. 


Das englische Cover ist dem deutschen sehr ähnlich. Ob ich den Titel besser oder schlechter finde weiß ich noch gar nicht.
 Erster Satz - "Ich halte das nicht mehr aus!"

 Wenn es um anstrengende Großväter geht, kann Nick ganze Bücher schreiben. Ganz egal das seiner in der Musik ziemlich berühmt ist. Denn leider scheint dieser verbitterte Kerl nichts lieber zu tun als seine miese Laune an ihm und seiner Mutter auszulassen. Und die Versuche ihm eine Haushaltshilfe zu besorgen endeten in einem Desaster.
Da hat Nicks Mutter die Idee und schlägt Nick vor, er könnte sich doch um seinen Großvater kümmern. Nicht umsonst versteht sich.
Diesem Angebot kann er trotz seiner Abneigung gegenüber diesem alten Mann nicht widerstehen. Er stimmt zu und ahnt nicht, was auf ihn zukommen wird.

Wenn man Jung und Alt zusammensteckt, kann das doch nur schief gehen. Ja? Nein? Vielleicht ja beides. Denn als Nick, gegen Cash versteht sich, den Babysitter für seinen Großvater übernimmt, lernt er diesen alten Mann erst einmal kennen und erkennt wie cool er ist. Zwischen den beiden entspinnt die Autorin eine wahnsinnig besondere wie auch berührende Freundschaft, welche den Leser einfach mitnimmt. Und als die Zeichen für Arthur schlechter stehen, kann man sich nicht entziehen. So kann ich kaum sagen wie oft ich zum Ende tränen in den Augen hatte, Hoffnung schöpfte und dieses ganze Auf und Ab der Gefühle durchlebte.

Ich glaube, es ist unmöglich den Großvater, Arthur, auf den ersten Seiten zu mögen. Er vermittelt so wunderbar und treffend das Bild eines garstigen alten Mannes, das es eine Freude ist Nicks "begeisterte" Gedanken über ihn zu lesen.  Doch das eben nicht immer der erste Eindruck der wahre ist, muss sich bald der Leser eingestehen. Denn hinter Arthur steckt so viel mehr und gleichzeitig eine traurige Geschichte mit vielen Höhen und Tiefen, die wohl erst sein Enkel hervorlocken konnte.
Dieser Enkel ist Nick. Etwas frech, wahnsinnig süß und mit Sarkasmus hat er durchaus ein gewisses Talent umzugehen. Kurz um. Ich hab ihn gleich richtig lieb gewonnen. 

"Euch bin ich doch völlig egal, allen beiden. Für euch bin ich nur eine Last, unbrauchbar, nutzloser Abfall. Ich wäre lieber tot."

Seine Mom, eine süße Mitschülerin und diverse Nebencharaktere finden in dieser ganz besonderen Geschichte auch noch ihren Platz, und doch sind Arthur und Nick die Hauptcharaktere.

Arthur hat sich für mich zu einem ganz besonderen Buch gemausert. Witzig wenn ich bedenke, dass ich es eigentlich nicht mal lesen wollte. Und nun? Nun wühlen mich schon alleine die Erinnerungen an dieses Buch auf und ich fühle diese Tränen nah unter der Oberfläche. Es ist ein Buch über Freundschaft, Verständnis erkennen und einer Liebe, die ganz weit weg vom "Standard" ist. Gleichzeitig ist es aber auch ein Buch, das Mut machen kann und sicher jedem, der entweder in dieser Situation ist, oder aber Angst davor hat, etwas mit auf den Weg geben kann. 

Ein Buch für jene, die sich fallen lassen wollen und denen die Nähe dieser Gefühle nicht zu viel wird. Ein wunderschönes Buch einfach, das so viel geben kann und mich sicherlich noch eine ganze Weile begleiten wird.
6 von 6 Krümeltörtchen für dieses Meisterwerk, das absolut nicht nur etwas für die jungen Leser ist.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen