Freitag, 10. Juli 2015

Todeskreis

Titel: Todeskreis
englischer Titel: Raven's Gate
Reihe: Ja - Band 1 der - Die fünf Tore - Buchreihe
Sprache: Deutsch
Autor: Anthony Horowitz
Verlag: Loewe 
ISBN: 978-3-785-55809-0
Preis: 16,90 $ (D) Hardcover
Seiten: 287
empfohlenes Alter: ab 13 Jahren
Erschienen: Dezember 2005
 
Zwei Männer mit Regenschirmen hasteten vorbei und warfen Matt missbilligende Blicke zu, als hielten sie ihn für einen Schwerverbrecher.
Noch vor dem Anfang war das Tor.
Und die fünf Torwächter ... Kinder.
Vier Jungen. Ein Mädchen. Es steht geschrieben ...
Die Nacht der unendlichen Dunkelheit bricht herein
Das Tor wird sich öffnen.
Die Torwächter müssen zurückkehren.
 Man kann von diesem Buch wirklich nicht behaupten das es sich mit Protz und Prunk aufhält. Im Grunde ist das Cover wirklich sehr einfach und wirkt vielleicht gerade deswegen fast schon bedrohlich. Da Klappentext und Cover noch nicht so viel verraten, weiß man nicht genau, was einen erwarten wird. 

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/en/thumb/4/4a/Rvnsgte.jpg/200px-Rvnsgte.jpg

 Das Englische schließt sich dem geheimnisvollen an. Viel rot, alles sehr düster. Beide haben irgendwie was, auch wenn ich wohl erst am Buchende wirklich sagen können werde, ob die Cover nun passend sind oder nicht.  
Erster Satz - Matt wusste,dass es ein Fehler war.

 Mach dem Tod seiner Eltern läuft im Grunde alles schief. Seine Tante will ihn nur wegen dem Geld, dann bringt er sich in Schwierigkeiten, und weil auch die Regierung sich schlechte Quoten nicht leisten kann, stecken sie ihn kurzerhand in das neue FED-Programm. Er soll zu einer Pflegemutter aufs Land um dort zu lernen ein besserer Mensch zu werden.
Doch was passiert, wenn er zu einer Frau kommt, die nie lächelt, in einem gruseligen Haus wohnt und einem sich vor unerklärlicher Abneigung die Nackenhaare aufstellen?
Wenn seltsame Dinge geschehen und dich die Menschen mit ungesundem Interesse ansehen?

 "Als ich jung war haben es die Kinder nicht gewagt zu wiedersprechen." "War das vor oder nach dem ersten Weltkrieg"

Um Matt zieht sich mit jedem Tag die schlinge enger. Doch als er langsam dahinter kommt, ist es fast zu spät ... 
Anthony Horowitz hat mit diesem Buch etwas in Sachen Stil geschaffen, das für mich bislang geradezu einzigartig im Bereich des Jugendbuchs ist. Er baut Geheimnis und Schrecken in einer Art aus, die von der Atmosphäre an die Werke von Stephen King erinnern. Ich bin ehrlich, als ich auf dem Rücken "Stephen King für Jugendliche" lass, hab ich es belächelt. Man kann solchen Zitaten doch recht selten trauen.
Hier aber stimmt jedes Wort!
Unterschwelliger Schrecken, gepaart mit Angst. Unvorhergesehene Wendungen und Tode. Der Autor lässt seine Hauptfigur Matt durch die Hölle gehen ohne das er lange weiß wieso. Mühsam muss er sich alles zusammenkratzen. 
Und bei diesem Rätseln und Raten bleibt der Leser nicht außen vor. Man ist drin, dabei, nahe. Kann sich nicht entziehen und will mit Matt am Ende auflachen, als die letzten Puzzleteile an ihren Platz wandern.

Matt ist einmal so ganz anders als sämtlich andere Charaktere, die man gerne in Büchern trifft. Er ist weder besonders schlau, noch schön, er ist erst 14 und hat keine Eltern, kennt die Härte des Lebens und hat keine Scheu davor zu sagen, was ihm nicht passt. Er sie hart im nehmen, vielleicht nicht in jeder undenkbaren Situation Positiv, dafür aber zäh und kämpferisch. Ein ganz normaler Junge. Oder fast normal.
Einige wichtige Nebencharaktere gibt auch. Manche hasst man wie Noah und Mrs Deverill, andere mag man wie den Detektiv oder Richard. Bei manchen jubelt man, und manchmal ist man den Tränen viel zu nah. So mitzufiebern, die Charaktere selbst in kurzen Auftritten plastisch und greifbar zu gestalten, ist ein riesiges Plus für dieses Buch.

 Wo ich hier so sitze, tippe und mir ein wenig schwärmen nicht verkneifen kann, frage ich mich, ja wirklich warum ich das Buch so lange vor mich hergeschoben habe. Ich meine, im Grunde saß mir meine liebe Andrea ja im Nacken und schwärmte und betonte, wie toll es war. Ich glaubte ihr schon . . . aber wie das gerne ist, drängelt sich dann doch mal was vor. Nun aber bin ich zufrieden und froh das Buch endlich in die Hand genommen zu haben. Und was soll ich sagen. Ich habe keine Sekunde bereut. Diese Stimmung, dieser Aufbau, die ganze Stimmung.. Wirklich einzigartig. Macht also lieber nicht den gleichen Fehler wie ich. Falls das Buch noch auf eurem SuB liegt, nehmt es euch. Sofort!  

Das einzige Problem was ich jetzt übrigens habe, ist das ich unbedingt weiter lesen will und mir damit die Verführung im Nacken sitzt, das ich mir die ganze Reihe holen will und das trotz meines selbst auferlegten Buchkaufverbotes für diesen Monat. *lacht* Immerhin hab ich bald B-day ^^.

Wer dieses Buch in die Hand nimmt, darf sich nicht von dem unscheinbaren Cover abschrecken lassen, denn mit diesem Buch hat es etwas ganz besonderes auf sich.

Selten gibt es ein Buch, bei dem man selbst durch Grübeln keine "Fehler" sieht. Bei, dem man nichts ändern will. "Todeskreis" hat aber genau das geschafft und bekommt zur Anerkennung 6 von 6 möglichen Krümeltörtchen.



Kommentare:

  1. Hallo Ruby,
    das Buch hört sich wirklich gut an, und es ist mir noch nie begegnet, vermutlich weil es schon so "alt" ist, dabei stöbere ich gerne mal bei den älteren Büchern...
    Danke fürs drauf aufmerksam machen :)
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Weingummilein,

      da ging es mir wie dir :D Hätte meine Freundin mich nicht drauf angesetzt *lacht* wäre es wohl hier auhc noch rumgegeistert ^^ Aber es war toll ♥♥ Und die anderen Teile kommen da wohl bald auch :D

      Tintengrüße von der Ruby

      Löschen