Freitag, 22. Mai 2015

Die Insel der besonderen Kinder

Titel: Die Insel der besonderen Kinder
englischer Titel: Miss Peregrine's Home für Peculiar Children
Reihe: Ja - Band 1 der - Miss Peregrine- Buchreihe
Sprache: Deutsch
Autor: Ransom Riggs
Verlag: KNAUR
ISBN: 978-3-426-51057-5
Preis: 9,959 $ (D) Taschenbuch
Seiten: 410
empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Erschienen: 2. November 2011
Den ganzen Sommer über hatte ich schon versucht, bei Smart Aid rausgeworfen zu werden. Aber das hatte sich als schlichtweg unmöglich erwiesen. Ich kam mit den fadenscheinigsten Ausreden ständig zu spät, gab zu wenig Wechselgeld heraus, räumte Ware absichtlich in die falschen Regale, stellte Lotionen zu Abführmitteln und Verhütungsmittel zu Babyshampoo. Selten hatte ich so hart an etwas gearbeitet, aber wie inkompetent ich mich auch anstellte, Shelley strich mich nicht von der Gehaltsliste.
Manche Großväter lesen ihren Enkeln Märchen vor - doch was Jacob von seinem hörte, war etwas ganz, ganz anderes. Abraham erzählte ihm von einer Insel, auf der merkwürdige Kinder mit besonderen Fähigkeiten lebten - und von den Monstern, die auf der Suche nach ihnen sind. inzwischen ist Jacob fast erwachsen und glaubt nicht mehr an die wunderbaren Schauergeschichten. Bis zu jenem Tag, an dem sein Großvater unter mysteriösen Umständen stirbt . . .
http://www.schmitzjunior.de/wp-content/uploads/2011/10/riggs1-160x160.jpgDenkt ihr bei diesem Cover nicht auch an diese gruseligen Fotos, die man manchmal im Internet oder TV sieht? Ich zumindest ja und schon dadurch weckte das Buch als es erschienen ist meine ungezähmte Neugierde. Aber auch die Innengestaltung kann sich sehen lassen, denn immer wieder sind Fotos auf schwarzen Seiten ausgestellt, welche die Geschichte einerseits untermalen, andererseits auch ein leichtes Schaudern über die Arme rinnen lässt. Mal wirklich etwas ganz anderes, das lange im Kopf bleibt und für mich die Frage aufwirft, was wohl zu erst da war. Die Idee oder die Bilder?
 http://3.bp.blogspot.com/-6MuGL2NN4WA/TtZJUXG4i0I/AAAAAAAAA-g/4F9DlHW2zyQ/s1600/Miss%2BPeregrine%2525E2%252580%252599s%2BHome%2Bfor%2BPeculiar%2BChildren%2B.jpg http://4.bp.blogspot.com/-zDk4n2uAeMs/T0omZs1ieoI/AAAAAAAAAEI/lgseWH0yIyc/s1600/inselkinder.JPG

 Das englische Cover ist mit dem Deutschen selbst bis auf Schriftart, Verzierung und zusätzliche Grünfärbung ähnlich. Ich finde beide sehr schön und Stimmig.

https://dasaunddaso.files.wordpress.com/2012/01/scan.jpeg

 Und auf dem Buchrücken seht ihr gleich noch ein paar der Schnappschüsse. Auf den letzten Seiten ist übrigens eine Liste, aus welcher Sammlung diese Bilder stammen. Zusammen mit dem Hinweis, - "Sämtliche Fotos in diesem Buch sind authentisch. ..."

 Erster Satz - Gerade als ich mich an den Gedanken zu gewöhnen begann, dass mich dieses Leben keine großen Abenteuer für mich bereithalten würde, geschah etwas Seltsames.

Jacob ist ein ganz normaler Junge. Einmal abgesehen davon das er von seinem Großvater anstatt Märchen, stets gruselige Geschichten über Monster und besondere Kinder erzählt bekommen hatte. Kinder, welche die seltsamsten Dinge konnten. Superstark sein. Unsichtbar sein. Das eigene Leben mit Bienen im selben Körper führen oder so schwerelos davonschweben können, wie ein Luftballon.

Natürlich liebe ich sie, aber vor allem deshalb, weil es vorgeschrieben ist seine Mum zu lieben. Und ganz sicher nicht deshalb, weil sie ein Mensch ist, der mir sympathisch wäre, wenn ich ihm auf der Straße begegnete. Aber das würde sowieso nie passieren. Sie war nämlich der Meinung, das zu Fuß gehen etwas für arme Menschen sei.

 Dann passiert das, vor was wohl alle Eltern und Großeltern einmal stehen. Die Kinder werden erwachsen. Verlieren das Interesse an den Geschichten und Märchen und entlarven sie der Lüge.
Doch was ist, wenn manche Geschichten wahrer sind als andere? Wenn Angst vor Monstern plötzlich real ist? Wenn Märchen lebendig werden?
 Mit einem Stil, der bildhaft sehr gut gelungen ist, fasst der Autor eine Geschichte in Worte, die ich so in der Art auch noch nie in der Hand hatte. Er webt um alte Bilder und Geheimnisse etwas, dessen Handlung einen fesselt und regelrecht süchtig macht. Die Einzigartigkeit der Kinder und die vielen Namen ordnen sich wie von selbst und man weiß dann einfach plötzlich genau, wer gemeint ist, wenn ein Name oder eine Eigenschaft fällt. Die Bilder tun hier ihr übliches.
Erzählt wird die Geschichte aus Jacobs Sicht und man verfolgt von den Anfängen, in denen er alles noch für wirres Gerede hält, bis zu den Tiefen wundern und Gefahren zwischen den Seiten. 


Bei dem Trailer bekomme ich übrigens jedesmal eine Gänsehaut . . .

 Wir erleben diese ganzen Abenteuer und Geheimnisse zusammen mit Jacob. Einem nicht unbedingt sehr mutigem Jungen, der sich doch am liebsten wünschen, würde aus diesem Albtraum zu erwachen und doch einen ungeahnten Mut in sich findet als es um seine Freunde geht.

 Ich starrte in Augen, die in einer dunklen Flüssigkeit schwammen, pechschwarze Hautfetzen hingen lose an der buckligen Gestalt, der Mund stand auf groteske Weise offen, sodass sich ein Haufen langer, aalförmiger Zungen herausschlängeln konnte. Ich schrie

 Dann gibt es natürlich noch die besonderen Kinder und die sind wirklich anders. Besonders Emma, das Mädchen mit den Flammen, sticht da durch ihren auflodernden Hass am Anfang heraus. Dieser Hass ist nachzuvollziehen, da in ihm auch viel Gewissheit und Trauer hängt. Dass sie dann allerdings plötzlich eine 180-Grad-Drehung macht und ins genaue Gegenteil umschwenkt, fand ich etwas weit hergeholt. Besonders da man ja das große Ganze betrachten muss und Jacob so etwas für mich in die Rolle des Lückenbüßers rutscht.

 "Die Insel der besonderen Kinder" ist wirklich ein Buch, das aus der Reihe sticht. Es ist anders, und das nicht nur wegen den Bildern, die mit im Buch Endhalten sind. Die ganze Geschichte spielt zwischen Realität und Märchen, so scheint es, doch was genau ist nun wahr? Wie weit gehen die Geheimnisse? Wo verstecken sich die wahren Monster und was haben sie vor? Ist alles nur Sonnenschein oder liegen die Schatten längst tiefer?
Fragen über Fragen tragen den Leser mit Jacob zusammen hinein in diese so vollkommen neue Welt.
 Der Autor schafft mir diesem Buch etwas Berauschendes, dessen Seiten, dessen Geschichte, mich nicht losgelassen hat. Eine perfekte Mischung aus Humor, Spannung, leichter Romantik und Abenteuer. Von der Altersempfehlung ab 14 sollte man sich also hier nicht abschrecken lassen. Bislang habe ich es aber auch eher im Bereich der erwachsenen Fantasy gesehen.

Mein einziger Kritikpunkt betrifft wie oben erwähnt einen Teil des romantischen Parts zwischen Emma und Jacob. Ich kann mir nicht helfen, und das liegt nicht daran, dass Emma um die 85 Jahre ist, aber es wirkt als wäre er nur der Ersatz . . .
 
 Falls ihr dieses Buch noch auf dem SuB haben solltet, kramt es schnell raus, staubt es ab und nehmt euch am besten für die nächsten Tage nichts weiteres vor. ;)

5 von 6 Krümeltörtchen für dieses tolle Werk!! Ein Absolutes Must-Have nicht nur für Fantasy-Freunde!!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen