Samstag, 2. Mai 2015

Der mysteriöse Mr. Spinnes #2 - Flight

Titel: Flight
englischer Titel: Wings
Reihe: Ja - 2 Band der Der mysteriöse Mr.Spines -Buchreihe
Sprache: Deutsch
Autor: Jason Lethcoe
Verlag: ars dition
ISBN: 978-3-7607-5324-8
Preis: 12,95 $ (D) Hardcover
Seiten: 237
empfohlenes Alter: ab 10
Erschienen: 14 Januar 2011

Das wird sie nicht lange durchhalten, dachte Edward besorgt. Eine falsche Bewegung und das Ding erwischt sie!
Seit dem Tag, an dem Edward Flügel gewachsen sind, lauern überall um ihn Gefahren und er hat mächtige Feinde in fremden Welten. Aber er hat auch die Chance, seine Mutter aus den Klauen des berüchtigten Schakals zu befreien. Kann der mysteriöse Mr. Spines Edward dabei helfen, sein Schicksal zu erfüllen? Und ist er wirklich Edwards Vater? Es gibt Welten, von denen wir nicht die geringste Ahnung haben. Welten, die uns nicht einmal in unseren kühnsten Träumen einfallen würden. Und die doch mit unglaublichen Kräften unser Leben beherrschen – und unseren Tod!
Wer das Cover vom erstem Band Wings nicht mehr im Kopf hat, kann es sich gerne nochmals in meiner Rezi ansehen, dann einen Blick auf dieses werfen und anschließend vor Verzückung anfangen zu sabbern.
Aber Spaß beiseite. Ich finde es wunderschön. Detailliert. Aussagekräftig und lässt eine Szene erkennen, die man bald schon im Buch wiederfindet.
Natürlich fällt auf das hier auf knallige Farben verzichtet wurden. Stattdessen liegt ein Hauch von Düsternis über dem Buch und bringt viel Spannung mit rein.
Auch hier ist der Titel wieder silber hinterlegt und schimmert edel in dem sonst recht düsterem Cover.

https://p.gr-assets.com/200x200/scale/books/1328012115/11418100.jpg

Das englische Cover nimmt sich mit dem deutschem bis auf die Schriftart des Titels nichts. :)

Erster Satz - Edward Macleod griff in seine Tasche und zog ein abgenutztes Kartenspiel hervor.

Edward ist seine Flucht vor den Häschern des Schakals gelungen, doch die Ruhe währt nur kurz. Spione sind über all und als sie erneut vor dem schrecklichem Scruggs fliehen müssen, verliert Edward noch etwas viel Wichtigeres als sein geliebtes Kartenspiel. Mr Spinnes fällt in die Hände des Schakals und Edward, die junge Wächterinnenanwärterin Tabitha und Bridget sind plötzlich auf sich alleine gestellt.

Specter´s Hollow ist der Ort, an dem die Leute landen, wenn sie hier im Nachleben sterben. 

Dumm nur, dass sie zwar den Ort wissen, an welchen sie als Nächstes müssen, jedoch nicht, wie sie dort hinkommen. Denn das Tal der blauen Schnecken scheint es nur noch in Geschichten zu geben. Hatte sich Mr. Spines vielleicht doch geirrt?
Oder ist alles nur ein Teil im Plan des Schakals?
Genau wie in seinem Folgeband hält sich auch dieses an die einfachen "Regeln" dieses Genres. Prägnante und nicht zu kurze Sätze. Überschaubare Kapitel. Aber wer hier nun eine langweilige Geschichte ohne Farbe erwartet, wird ziemlich überrascht sein wenn er das genau Gegenteil vorfindet. Denn in dieser Reihe kann man viel erwarten, nur Langeweile und Eintönigkeit sind es ganz sicherlich nicht. Stattdessen entführt der Autor seine großen und kleinen Leser nach Woodbine, dem Nachleben. Ein Land mit geflügelten mächtigen Wächtern, fantastischen Wesen und einem Feind, der einmal wirklich diesen Namen verdient hatte.
Natürlich stehen wir Edward wieder zur Seite und erleben mit ihm seine Fluchten, das Aufdecken von Geheimnissen. Aber auch seiner Niederlagen. Gleichauf schwingt er sich in die Lüfte und tut genau das, was doch immer am schwersten ist. Er stellt sich seinen eigenen Ängsten und tritt innerlich gestärkt aus diesem Kampf hervor. Dabei merkt man sehr gut die Veränderung, die in dem zuvor so furchtsamen Jungen vorging
Dies liegt auch mit Sicherheit mit an seinen neuen Weggefährten. Da hätten wir Tabitha, welche anfangs hochnäsig und unsympathisch war, aber ihre Fehler einsieht und bald für Edward eine gute Freundin wird. Die Moral, die man aus diesem Wandel ziehen konnte, fand ich wunderbar. Denn jeder verdient eine zweite Chance.
Auch Bridget, hat sich von dem in Band 1 nur angekratztem Charakter zu einem mit Hintergrund und Tiefe entwickelt. Denn anders als die anderen in Woodbine ist sie noch nicht gestorben ...

Genau wie von Band 1 war ich auch von diesem hier sehr begeistert. Die Tiefe, welche man eben auch in einem Kinderbuch verbergen kann. Die Andeutungen die klar genug waren um sie zu sehen, aber unklar genug um diesen Überraschungseffekt zu verspüren, sobald man auf das Ergebnis stieß, machte das lesen zu einem wahren Vergnügen. Dazu kam die tolle Entwicklung der Charaktere. So blieb Edward eben nicht der kleine Angsthase, sondern stellte sich seinen Ängsten und gab damit dem Leser selbst auch noch etwas mit auf dem Weg. Dass eben nichts so schrecklich war, das man ihm nicht entgegen treten konnte. (Das gilt aber hier nicht für weiße Haie oder dergleichen, ;))
Ein besonderes Bonbon erwartet den Leser übrigens noch nach der Geschichte. Denn dann lüften die Wächter ein wenig von ihren geheimen Schriften und wir erfahren mehr von Mr. Spines und seinem Fall und auch wie er Edwards Mutter kennenlerne.

Ich liebe Kinderbücher mit Moral, Tiefe, Fantasie und etwas das man für sich selbst aus den Seiten mitnehmen kann. Genau das hatte auch der zweite Teil der Mr. Spines Reihe mir zu bieten. Noch immer könnte ich nicht sagen, wie der letzte Teil der Trilogie ablaufen würde und so freue ich mich schon einmal darauf, wenn Band 3 in meinen Fingern landet.
6 von 6 Krümeltörtchen für großartiges Lesevergnügen, offene Fragen, Spannung und einfach wundervollen Charakteren. Ein Kinderbuch, in das man sich fallen lassen kann.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen