Freitag, 21. November 2014

Dunkelsprung

Titel: Dunkelsprung
Reihe: Nein - Einzelband
Sprache: Deutsch
Autor: Leonie Swann
Verlag: Goldmann
ISBN: 978-3-44231-387-7
Preis: 19,99 $ (D) Hardcover
Seiten: 377
empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Erschienen: 10. November 2014
Leseprobe -> FEHLT NOCH!
 
Wir verlassen die Vorstellung stumm vor Staunen, trunken von Wundern, betört von Licht und Schatten, schlafwandelnd und monsüchtig.
Ein Flohzirkus in London, eine verwunschene Villa
in Yorkshire und eine geheimnisvolle Meerjungfrau –
entdecken Sie eine ganz neue Welt!

Julius Birdwell, Goldschmiedemeister, Flohdompteur und unfreiwilliger Einbruchkünstler, wünscht sich nichts sehnlicher, als endlich eine ruhige, unbescholtene Existenz führen zu können. Doch als seine Flohartisten einem plötzlichen Nachtfrost zum Opfer fallen und die geheimnisvolle Elizabeth Thorn in sein Leben tritt, überstürzen sich die Ereignisse. Ein Magier wird ohnmächtig, eine alte Dame macht sich in einem gestohlenen Lastwagen davon, ein Detektiv mit Konzentrationsstörungen findet zu einem ungewöhnlichen Haustier, und Julius sieht sich auf einmal mit existentiellen Fragen konfrontiert: Wie befreit man eine Meerjungfrau? Wie viele Flöhe passen auf eine Nadelspitze? Und warum ist das Leben trotz allem kein Märchen? Julius bleibt nichts anderes übrig, als sich weit über den Tellerrand seiner Welt hinaus zu lehnen und den Sprung ins Unbekannte zu wagen. Ein phantastisches Abenteuer beginnt ...
Findet ihr nicht auch dass das Cover, mit seinen verschlungen Elementen, den kleinen zu entdeckenden Details und einfach der ganzen Aufmachung einem alten Märchenbuch gleicht?
Ich zumindest hatte dieses Gefühl, als ich es in die Hand nahm und wirklich lange immer wieder neues entdeckte. Oder ist euch gleich von Beginn an der kleine Stern aufgefallen? Der Vogel? Der Hase im Hut oder gar der kleine Floh?
Dazu kommt die wirkliche schöne Wahl des Schriftzuges, einmal standhaft und direkt, und einmal verspielt und leise. Toll! 
Erster Satz - Ein blauer Samtvorhang teilt sich, eine weiß behandschuhte Hand nimmt unser Ticket entgegen.

Julius Leben ist eigentlich so normal, wie es nur eben als Juwelier und Flohzirkusdirektor geht. Bis er eines Abends versehentlich von einer Brücke springt und er sich kurzerhand in den Armen einer Flussnixe wiederfindet. Ein Handel trennt ihn von Leben und Tod und ohne Wenn und Aber, stimmt er zu die Schwester der Nixe zu finden.
Das er damit in eine so seltsame wie faszinierende Geschichte stolpert, in welcher Mädchen mit Mäuseohren, Männer mit Rehohren und Fuchsschwänzen oder Schneckenfrauen noch das geringste Probleme waren, hätte er wohl nie gedacht.

Aber dann . . . Wasserpflanzenhaar, ein plätscherndes Lachen, ein fließender Kuss. Er hatte sich Nixen immer blau vorgestellt, krarbikblau und glitzernd, aber sie war dunkel ein ein Fluss im Winter, moorig, moosig und tief, unendlich glattt und schön. Dunkel die Haut, dunkler die Augen und obsidianschwarz ihr Lächeln. 

Doch wo anfangen zu suchen? Kann ihm wirklich die mysteriöse Elisabeth helfen. Unsicher schwankt Julius zwischen seinem eigenem Hasenherzigen Ich und seinem Versprechen, vor dem er gerne davonlaufen würde.Wie gut das er nicht alleine ist. Und seine Flöhe geben ihm einen wertvollen Rat.
Sprünge muss man Wagen.
Ist es ein Märchen?
Diese Frage muss sich jeder Leser schlussendlich wohl alleine beantworten. Für mich ist es eines. Ein Märchen, das seine Wurzeln durch unsere Gegenwart versetzt hat und verziert mit einer wunderschönen Sprache eine tolle Welt erschafft, die unsere ist, und dann wieder nicht. In der ein Fischschwanz hier, ein paar Rehohren dort oder auch das Aufblitzen von Hörnern unter weiten Mützen keine Illusionen oder Einbildungen ist. Es ist fast so, als wollte die Autorin ihren Lesern dies mit auf den Weg gehen. Einfach einmal daran zu glauben, was man sieht. Nicht immer nur zu zweifeln. Nicht immer nach Erklärungen zu suchen. Nein, einfach einmal Zeit nehmen und staunen.
Dies alles verpackte sie in wunderschöne Wörter, die auf der einen Art sehr bildlich und verschnörkelt waren, auf der anderen dann wieder glatt und direkt. Eine Mischung, die mich förmlich an jede Seite fesselten. Wie kurz meine Nächte waren, muss ich hier bestimmt nicht extra erwähnen ;) Weil "nur noch ein Kapitel" ja dann doch kein Ende findet. ^-^
Wunderbar. Neu. Ganz anders. Lebendig.
Ich gerate ins Schwärmen Leute und muss wirklich etwas mit den Wörtern jonglieren. Einfach, weil ich sonst so nah dran bin, euch vollkommen die Ohren zuzuschwärmen. Aber kann man mir das verdenken? Alle Charaktere lesen sich so, als hätte die Autorin einmal alle Klischees aufgelistet, sich die Liste noch einmal genau angesehen und dann lebendige Personen erschaffen, welche exakt eben nicht auch nur in eine minimale Randkategorie hineinpasste. Da haben wir den etwas Hasenherzigen Julius, der dann doch wieder ein seltsam starker Charakter ist, dann den etwas verwirrenden Green und Elisabeth, welche ich so lange nicht wirklich einordnen konnte, wenn auch ich sie vom ersten Moment an liebte.
 Etwas anderes was mir wirklich gut gefallen hat, war das ma im Buch eine tolle Charakterentwicklung beobachten konnte. Einzelheiten darf ich hier nicht verraten, sonst würde ich euch den Lesespaß verderben. Aber freuen könnt ihr euch schon einmal darauf. Hier Handeln die Charaktere einfach nicht nur. Hier in diesem Buch leben sie wirklich.

Dieses Buch ist einfach anders. Das muss jedem klar sein. Selbst in einer halbseitigen Inhaltsangabe könnte ich nicht die komplette Tiefe aufzählen. Es sind diese großen und kleinen Szenen, welche aus diesem Buch eben noch mehr machen. Ein echtes Lesevergnügen, bei dem sich mir immer wieder der Gedanke aufdrängte, das die Autorin/Charaktere durchaus recht haben. Sobald man etwas sieht/fühlt etc. überschüttet man sich selbst mit Erklärungen und alles. Wann schaffen wir Menschen es denn mal einfach nur zu glauben? Nur zu glauben und zu staunen? Habt ihr darüber schon einmal nachgedacht? 
Das Buch stupst einen sanft in diese Richtung, aber das ist noch lange nicht alles. Auch Julius Flöhe haben einen Rat für die Leser.
Wage den Sprung.
Egal wie ungewiss, wie dunkel oder schwankend. Flöhe wagen immer den Sprung. Haben keine Angst vor der Zukunft.
Springen nur. Weiter. Höher.
Aufmunternd und seltsam Mut-machend. Ich zumindest stimme den Flöhen hier zu.  :)
Ich kann jedem dieses tolle Buch einfach nur ans Herz legen.
Kompromisslose 6 von 6 Krümeltörtchen hörtet dieses Buch mit einer herrlichen Leichtigkeit. Der einzige Minuspunkt wäre wohl das es nur ein Einzelband ist. ^-^


Kommentare:

  1. Hach, schön. :D

    *Mich wie immer gut aufgehoben zwischen deiner Meinung fühle*

    Mir fiel dieses tolle Cover auch umgehend ins Auge, ich bin aber eher so der Urban - Fantasy Leser und wage mich nur sehr selten an solche erfundenen Welten heran. Aber alleine, wie zauberhaft du die komplette Umsetzung findest *Und mir auch vermittelst* , dann auch noch traurig darüber bist, dass es ein Einzelband ist, stimmt mich doch stark um, mich einfach mal hineinzuwagen. Daran zu glauben, ohne viel zu viel drüber nachzudenken.
    Schöne Rezension, wie immer, und ich bin froh, dass deine Rezensionen mich so in ihrem Bann haben. ^.^
    Weiter so Ruby. <3

    ~ Jack, der dir noch einen schönen Abend wünscht und sich über deine nächste Rezension erfreut :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jack,

      um die Flöhe einmal zu Wort kommen zu lassen. Wage einfach mal den Sprung ins ungewisse :) Vielleicht fühlst du dich ja unerwartet wohl darin. Wobei ich ja argumentieren könnte das in jeder Fantasy-Art etwas erfundenes drins teckt *listig grins*
      Schnapp dir doch das Buch einfach mal beim nächstem Besuch im Buchladen, bring etwas Zeit mit und schmöker rein :) Vielleicht kann es ja dann die letzten Zweifel verjagen ;)

      Tintengrüße von der Ruby

      Löschen