Sonntag, 19. Oktober 2014

Lesung "Rafik Schami"


Freitag Abend war es endlich wieder so weit. OSIANDER lud zu einer Lesung ein und, sicherlich, kennt der ein oder andere von euch den Autor Rafik Schami. Mir war er bis dato recht unbekannt und genau das, und die tollen Erzählungen von seiner doch recht speziellen Art eine Lesung abzuhalten, machten mich neugierig.
Gesagt, getan. Da war ich.
Der Andrang war riesig!
Ausverkaufte Karten und eine Stimmung in der Luft, als würde es sich nicht um einen Autoren, sondern um einen Superstar handeln. Diese Laune war wirklich regelrecht ansteckend. :)

Auch suchte man Tisch und Stuhl hier vergebens. Noch nie habe ich einen Autoren bei einer Lesung erlebt, welcher einfach im Stehen erzählte und, das war zuerst etwas verwirrend ohne Buch. Denn er lass nicht im eigentlichen Sinne, sondern erzählte. Nichts auswendig gelernt, nein frei und locker und mit einem Humor versehen, dem sich wirklich keiner im Publikum hat entziehen können.
Es war toll.
Und so lachte und lernte man gleichermaßen und ließ sich einfach fallen.
So erzählte er zum Beispiel, wie er zum Erzählen gekommen war. Schilderte das dies an seinem Großvater lag, welcher immer bei den Jungen schlief und ihnen abenteuerliche Geschichten erzählte, als sei es jedes Mal ein wahrer Kampf gewesen zu ihnen zu gelangen. So wurde aus einem Schnitt vom Rasieren und ein abgerissener Knopf, ganz schnell zu einem Gefecht mit Räubern und Dieben.
Er erzählte von Lausbubenstreichen und Pistazieneis, von Unterschieden und Kulturen und allem. Und all dies auf eine Art, die ineinander übergreift und einfach etwas Großes aus vielen bunten Teilen schafft.
Für mich endete dieser Abend zwar ohne das ich nun sagen könnte, was in seinen Büchern nun geschah und wo genau ich sie nun einordnen würde, geschweigeden ob sie etwas für mich wären, dafür aber mit einer Erfahrung reicher und der Gewissheit, das ich einen wirklich tollen Abend verbracht hatte.
Das anschließende Gewimmel um den Signiertisch zeigte aber deutlich, das fiele Fans ein wenig Glanz von ihrem Autor mit nach Hause nehmen wollten. Und die zufriedenen und frohen Gesichter überall, zeigte mir genau das, was ich auch fühlte.
Ein gelungener Abend für alle. :)

Kommentare:

  1. Hey Ruby,
    ach da wird man ja irgendwie neidisch. So eine Buchlesung ist schon was Tolles, besonders wen der Autor sie so persönlich gestaltet wie er es eben am liebsten mag.
    Rafik Schami und die dunkle Seite der Liebe hab ich hier aber ich glaube das ist kein Buch was man einfach so weg lesen kann. Hast du dir eins von ihm gekauft...auch wenn du so gar nicht weiß was er denn nun schreibt ^^ ich musste da echt lachen, als ich das gelesen hab.

    Liebe Grüße,
    Jenni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jenni,

      gekauft habe ich mir keines von ihm. Da will ich vorher noch durch Leseproben schmökern und mich einfach etwas mit seinem Stil vertraut machen. Sonst ärger ich mich vielleicht am Ende ^-^. Allerdings habe ich schon gehört, das er so ein wenig wie "1001-Nacht" schreiben soll. Mal abwarten :D
      Und da gibts wirklich nichts zu lachen ;), ich kenne Lesungen immer so, das ein Autor eben von einem Buch erzählt. Hier war das ja nicht so :). Einfach etwas ganz anderes :) Du musst einfach mal, wenn du die Chance bei dir hast, eine Lesung von ihm mitmachen :D

      Tintengrüße von der Ruby

      Löschen