Dienstag, 11. März 2014

... weg bist du

Titel: ... weg bist du - Dark Storys
Reihe: Nein - Einzelband -> Kurzgeschichtensammlung
Sprache: Deutsch
Autor: Beatrix Lohmann
Verlag: Miko-Verlag
ISBN: 978-3981521764
Preis: 7,99 $ (D) Taschenbuch
2,99 $ (D) ebook 
Seiten: 104
empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Erschienen: 7. Januar 2014



Auf skurrile, fantastische, morbide, aber auch heitere Art und Weise nähert sich diese Kurzgeschichtensammlung den unterschiedlichen Möglichkeiten, jemanden oder etwas verschwinden zu lassen, wie z. B. unliebsame Personen, den nervenden Ehemann, das eigene ich ...


 Das Cover verrät nicht viel. Es zeigt eine Art schemenhafte Gestalt, wobei man keine näheren Hinweise bezüglich aussehen oder ähnlichem bekommt. Einen Zusammenhang zum Titel kann man nicht wirklich sehen. Außer man interpretiert den Schemen so, das die Person langsam verwindet.


Da es sich ja um Kurzgeschichten handelt, werde ich zu jeder ein paar Sätze sagen. Immerhin sie sind sie alle so unterschiedlich wie es nur sein kann. 

Heiß

Erster Satz - Als er die Augen Aufschlug, war er im erstem Moment verwirrt.

Er kommt zu sich. Ohne Erinnerungen. Wo ist er? Wieso ist er hier? Wer sind die anderen Männer um ihn herum? Er kennt die Antworten nicht ... und doch ... sie kommen ihm so schrecklich bekannt vor...
Dann kam die Hölle.


Die Tür

Erster Satz - Marc konnte sich noch genau an den Tag erinnern, an dem er die Tür zum erstem Mal gesehen hatte.

 Jeder Moment war einprägend. Erst ein Hund, zwei ... Tina ...die Schwester. Nie konnte er etwas dagegen tun. Es nie verhindern und so wurden sie einfach ausradiert ...

Jugendliebe

Erster Satz - Ihr perlendes Lachen hing noch im Raum, als er den Schlüssel im Schloss drehte.

Seit Jahren führte er ein Doppelleben. Die Ehe, nichts weiter als ein Vorwand, den er wusste doch, das niemand seine Liebe zu dieser Frau würde verstehen können. Die Gesellschaft war da sehr einfach gestrickt. Aber er konnte sich dagegen nicht wehren.


Ende der Wartezeit

Erster Satz - Wieder einmal saß sie auf der Mauer und wartete

Karla wartete. Ein kleines Lächeln auf den Lippen als sie ihn sah. Ihr Herz stolperte durch ihre Brust und mit einem Glücksgefühl verließ sie ihren Platz ...


Vergebliche Liebesmüh

Erster Satz - Wie an jedem anderem Tag stand er am Herd.

Ihre Ehe war perfekt. Trotz der Tatsache das seine Frau viel arbeitete und oft Spät nach Hause kam war sie perfekt. Trotz der Hotelkarten und der Rechnungen von teuren Restaurants. Ein lächeln huscht über seine Lippen, während er das Essen für seine Frau zubereitete. Er wusste besser als jeder andere, dass sie ihn niemals verlassen könnte.


Putzteufel

Erster Satz - Es war wie eine Sucht!

Freunde finden sich oft an Orten die unterschiedlicher nicht sein können. Oft sind sie auch selbst sehr unterschiedlich in jeder Art und Weise. Herta selbst hatte es erlebt, als sie ihre neue Freundin traft. Wunderschön war sie. Dunkel wie Kirschholz und niemand verstand sie besser als sie.


Das Leben geht weiter

Erster Satz - Es war schon sehr spätund eigentlich rief ihn ihn sein Bett bereitsseit geraumer Zeit, doch da gab es ja immer noch Harry, den ergrauten Neupfundländer, und Karl musste, ob er nun wollte oder nicht, seinen vierbeinigen Freund nach draußen begeleiten. 

Karl hatte schon alles geplant. Bald, sehr bald würde er all das hier hinter sich lassen. Bald, wenn Harry diese Welt verlassen hatte, würde er keine Verpflichtungen mehr hier haben und ebenfalls weiter ziehen. Als er dann aber die Frau auf der Brücke sah ...
Aber das war doch Sein! Plan gewesen!


Einmalig

Erster Satz - Diese Haut war so zart wie das innere eines Morenkopfes und begierig ließ er ihren Geschmack auf der Zunge zergehen.

Dankbar sah er auf sie herab. Lächelte und wusste. Die Einmaligkeit war nicht für die Ewigkeit gedacht.


Die fremde Frau

Erster Satz - Dort!

Sybille fühlte sich schon seit einiger Zeit beobachtet. Es machte ihr Angst, aber mehr noch das diese Frau so fixiert auf ihren Sohn reagierte. Sei es beim Einkaufen, am Spielplatz ... und dann eines Tages, stand sie vor Sybilles Tür.


Der göttliche Strahl 

Erster Satz - "Lieber Gott, mach mich fromm, das ich in den Himmel komme!"

Die kleine Katja dachte zum erstem mal über den Himmel nach. Wo wohnt Gott? Fühlt er sich im Himmel bei den ganzen Flugzeugen wohl?


Anmache

Erster Satz - Sie stolperte durch dunkle Straßen.

Panisch rannte sie nach Hause. Der Rock verrutscht, die Strümpfe zerrissen.
Es war wieder passiert ...

Gesundheit

Erster Satz - "Wie hast du es nur geschafft so toll abzunehmen!"

Ein Virus geht um. Martet Wochenlang Frauen bis sie ... als gertenschlanke Elfen durch den Raum fliegen. Warum passiert nur ihr das nicht?


Hässlich

Erster Satz - Sie war hässlich!

Es ist grausam gemieden zu werden. Ohne Vorwarnung derart verachtet. Niemand hatte Zeit, alle eilten sie mit angewidertem Blick weiter.
Es war grausam...


Schlaflos

Erster Satz - Mein Mann schnarcht.

Viele Frauen leiden darunter. Schnarchende Männer, die einfach nichts dagegen tun wollten. Oder schlimmer noch. Abstritten das sie überhaupt schnarchten. Aber es gibt eine Lösung!

Kinderträume

Erster Satz - Der Hund saß am Straßenrand.

Als Tim den Hund sah, wusste er das es sein Hund war. Werden würde. Auch der Hund sah zu ihm herüber. Auch er schien ganz genau zu wissen wohin er gehörte. So schnell er konnte wollte er zu ihm. Seine Mutter würde nicht anders können, als ihm zu erlauben ihn zu behalten.

Aber ein zweiter Junge war schneller.


Supernova

Erster Satz - Die anderen waren alle aus dem Haus gegangen und es war nun leise und friedlich.

Conny fühlte sich schön. Nun wo alle fort waren, konnte sie sich heimlich in ihrem Zimmer mit den Sachen Stylen, welche sie sonst immer vor allzu neugierigen Augen verbarg. Jedes Teil war eine Überwindung gewesen. Aber endlich ... endlich fühlte sie sich wie eine begehrenswerte Frau.


Entwicklungsformen

Erster Satz - Herberth Krötner war ein unauffälliger Typ.

Wie jedes Jahr nahm er zur gleichen Zeit Urlaub. Seit 15 Jahren ging es so. Und immer fuhr er zum selbem Ort. Einem Strand, doch dort verharrte er nicht lange. Es zog ihn weiter.


Der Kachelofen

Erster Satz - Gemütlich war´s.

Sie sah in die prasselnen Flammen. Hier hatte sie sich einmal durchgesetzt. Heinz war erst gegen den Kachelofen gewesen. Doch er war jeden einzelnen Cent wert gewesen. Absolut jeden!


Das Ritual

Erster Satz - "Schatz, holst du mir bitte eine Packung Nudeln aus dem Schrank im Vorratsraum?"

Ein tägliches Ritual zwischen Mann und Frau. Aber Gaby hatte das ganze schon längst durchschaut. Männer sahen einfach nicht das, was unter ihrer Nase direkt vorging. Das hatte sie erst neulich in einem Buch gelesen. Was für ein Glück ...

 War es Liebe?

Erster Satz - Heute hab ich ihn schon wieder beim Schrubben erwischt.

Manche haben wirklich ein schweres los. Besonders wenn der Gefährte sich immer mehr herausnimmt, die Wohnung, Alles! in Besitz nimmt und sich so einige schlechte Angewohnheiten festgesetzt haben.



Der Schreibstil war okay, jedoch nicht herausragend und hielt meines Erachtens den Leser doch etwas auf Abstand. Ich schaffte es nie wirklich in die Story einzutauchen, mich gefangen nehmen zu lassen. Er plätscherte eher etwas vor sich hin, als das sie einen mitrissen.




Wie schon in der Rezension zu Mindfuck Storys werde ich hier nur gesamtheitlich auf die Charaktere zu sprechen kommen. Viel gibt es zu ihnen Leider auch nicht zu sagen. Sie blieben recht ungreifbar. Ihre Motive, ihre ganze Art einfach, wurden nur schemenhaft umrissen. Sie schienen nur in den paar Zeilen zu leben, denen die Autorin ihnen überlassen hatte. Darüber hinaus aber nicht zu existieren. So etwas schlägt sich auf die Tiefe und Glaubwürdigkeit der Charaktere.
Vielleicht bin ich auch einfach nur sehr verwöhnt durch meine letzte Kurzgeschichtensammlung.



Bei ... weg bist du - Dark Storys hat begonnen mich ungefähr ab der Hälfte des Buches das kleine Wörtchen Dark zu irritieren. Eigentlich hatte ich es in das mystische, schockierende aber definitiv unverhoffte gezogen. Leider hielten nur vereinzelte Geschichten diesen Kritikpunkten Stand. Viel mehr scheint es ein ziemlicher Genre-Mix geworden zu sein, in welchem man von Alltagssituationen bis hin zu Science fiction alles finden konnte. 
Die Überraschungen bezüglich der Auflösung haben mir nur vereinzelt gefallen.  - Hässlich - war zum Beispiel eine davon. Mit anderen wie -Wartezeit - oder  - Einmalig - konnte ich überhaupt nicht warm werden. Leider war oft schon von Beginn, oder ab der Hälfte klar, welches Ende Schlussendlich folgen würde.

Wirkliche WOW - Momente hatte ich leider während des Lesens nicht. Es war Unterhaltsam und oft musste ich einfach grinsen, aber für ein Buch das den Beinamen Dark Storys trägt, ist das wohl nicht unbedingt die gewünscht, oder von mir erhoffte, Reaktion gewesen.
Von mir erhält dieses Buch 3 von 6 möglichen Krümeltörtchen, einfach weil gute Tendenzen zu finden sind, welche aber meiner Meinung nach Leider nicht wirklich ausgereizt wurden. 
 Erwartet hatte ich hier einfach mehr. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen