Donnerstag, 19. Oktober 2017

- Snapshot - Mia voll verdoodelt #2 - Schafe im Wolfspelz

Titel: -Schafe im Wolfspelz
Reihe: Ja - Band 1 der - Mia voll Verdoodelt - Buchreihe
Sprache: Deutsch
Autor: Jem Packer, Duncan McCoshan
Verlag: arsEdition
 Genre: Kinderbuch
ISBN: 978-3-8458-1576-3
Preis: 9,99 $ (D) Hardcover
Seiten: 224
empfohlenes Alter: ab 9 Jahren
Erschienen: 17. August 2017
Zuerst Clarissa: Ich mache jede Wette, dass sie denkt: Super, da kann ich mal wieder so richtig angeben - teuere Klamotten kaufen  - ein großer Star werden - das wird ein Riesenspaß.

Bühne frei für Mia!
Ich stehe also auf der Bühne, vor mir ist die gesamte Schule versammelt. Triefende Nudeln hängen von meinem Kopf und meine Mutter singt in den höchsten Tönen in einem Tutu. Diesmal wird es tierisch musikalisch. In der Talentshow der Schule dreht sich plötzlich alles nur noch um singende Werwölfe, und Mias Dad trällert munter Karaoke-Songs im China-Restaurant. Und dann lässt Mum die Bombe platzen: Sie hat doch tatsächlich eine Stelle an Mias Schule angenommen. Als Lehrerin! Mann, ist das peinlich!

Cover und auch Innengestaltung erinnern nicht nur stark an Gregs Tagebuch, sie gehen auch in dieselbe Richtung. Kleine und große Zeichnungen überziehen die Seite, untermalen den Text oder heben Wörter hervor. Dabei rückt das eigene "Lesepensum" natürlich etwas in den Hintergrund und so sollten sich Eltern von den etwas über 200 Seiten nicht abschrecken lassen. Etwas weniger als die Hälfte stellt sich hier nur als eigentlicher Text heraus.
Auch die Zeichnungen sind eher schnell gemacht. Wie fix "hingekritzelt" ohne neben sich lange an Details oder Proportionen aufzuhalten. Hier seht der Witz eher im Vordergrund.
Im Gegensatz zu Gregs Tagebüchern ist hier aber eher das ganze auf die weiblichen kleinen Leser ausgelegt.

 Irgendwie konnte mich das Buch nicht packen. Vielleicht weil es auf jeder Seite so wenig zu lesen gab und die Geschichte zwar Vorrangritt, dann aber eben nur mit ein paar kurzen Sätzen. Viele Zufälle gab es natürlich auch. Dann wurden mal Charaktere kurz angerissen und wieder fallen gelassen. Selbst Mia als unsere Prota ging unter und hatte im Grunde kaum eigene Handlungsstränge. Da war kein agieren und reagieren.
Mir fehlte da einfach überhaupt mal ein roter Faden. Oder überhaupt mal ein Faden. Es sprang mir zu sehr und war dann doch eher sehr "banal" ohne etwas zu haben, an das ich mich gerne zurückerinnere.
Vielleicht sind diese "Comic-Romane" a la Gregs Tagebuch ja einfach nicht meine Sache.

 Ich liebe Kinderbücher doch dieses konnte mich leider nicht hinter dem Ofen hervorholen.
2 von 6 möglichen Krümeltörtchen gibt es für Mias verrücktes Abenteuer.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen