Montag, 24. April 2017

Rock War - Unter Strom

Titel: Rock War - Unter Strom
englischer Titel: Rock War
Reihe: Ja Band 1 der -Rock War - Reihe
Sprache: Deutsch
Autor: Robert Muchamore
Verlag: cbt
ISBN: 978-3-570-16291-0
Preis: 12,99 $ (D) Broshur
9,99 $(D) ebook
14,99 $ (D) Audiobook 
Seiten: 380
empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Erschienen: 1. September 2014

Bears, bikes, bats and sex,
Dreaming in my bed,
Of a boy names Mike,
He´s got a motorbike.
Jay spielt Gitarre und schreibt Songs – doch seine Familie und ein miserabler Drummer verhindern seinen größten Traum: Rockstar zu werden. Summer hat für kaum etwas anderes Zeit, als ihre schwerkranke Großmutter zu pflegen. Doch Summers Stimme ist dazu gemacht, Millionen zu begeistern – wenn ihr Lampenfieber es zulässt. Dylan liebt nichts mehr als das Nichtstun. Erst als der Rugby-Coach seiner Schule droht, ihn auf dem Rasen zu atomisieren, tritt Dylan widerstrebend einer Band bei – und entdeckt sein Talent. Alle drei stehen kurz vor dem größten Wettkampf ihres Lebens. Und sie spielen um alles.
Es war das Cover, welches mich zu diesem Buch verführte, noch ehe ich es in die Hand genommen und einen Blick auf den Klappentext geworfen habe.
Aber kann man mir das nicht verzeihen?
Findet ihr nicht auch, dass das Cover eine ganze eigene, leicht rebellische und rockige Note trägt? Gleichzeitig wird sofort deutlich, um welches Grundthema es sich dreht. Musik heißt das Zauberwort. Und nicht irgendwelche, nein rockig und laut sollte sie schon sein.
Das Hörbuch ist natürlich im gleichen Stil des Covers gehalten. Macht doch eine gute Figur, ne?😁
http://ecx.images-amazon.com/images/I/81wMNejTvwL._SL1492_.jpg 
 Doch auch das englische Cover braucht sich hier wirklich nicht verstecken. Mit der intensiven Rot-Schwarz-Mischung ist es gleich ein Blickfang.  

Bildergebnis für Rock War

 Erster Satz - Die Bühne ist ein riesiger Altar, der unter einem texanischen Mond erstrahlt.

Jay liebt Musik. Sein Traum ist klar und doch so weit entfernt wie die Sterne selbst.
Rockstar. Rampenlicht. Lieder die sich in die Seele brennen und Massen bewegen. Doch wie kann er es schaffen, wenn der Drummer seiner Band Brontobytes ihm den Weg verstellt? Die Lösung ist offensichtlich, doch kann er für seinen Traum wirklich alles aufgeben?

 Christine, Christine, I´m not being mean,
Your body´s not the best that i´ve ever seen,
But I´m a desperate gut, never catcha girl´s eye,
And I can´t deny, that you´ve got nice things,
Christine, Christine, I wanna have you.

Summer hat keine Zeit. Ihr Tag ist still und von Sorgen geprägt. Ihre schwer kranke Großmutter braucht ihre ganze Aufmerksamkeit. Freizeit ist ein Wort, das sie nur selten kennenlernen kann. Als ein Zufall in Gestalt einer aufmüpfigen Klassenkameradin plötzlich ihren Alltag aufmischt, traut sie sich das erste Mal zu träumen. 

 Christine, Christine, you´ve got bad zits,
Your hair´s like wire and you´ve got no tits,
But a girl like you is the best that I have,
You´ve the only girl I´m able to nap,
Christine, Christine, I wanna have you.

Dylan ist faul und bequem. Doch der Reiz des Nichtstuns verfliegt als er seine AG-Zeit einsam in einem unbenutzten Musikraum verbringen soll. Durch Zufall kreuzen sich hier seine Wege mit der Band Pandas of Doom. Ihn reizt der Gedanke mit ihnen zu spielen, doch kann er es schaffen, seine bequeme Haltung für diese Verpflichtungen aufzugeben?

Christine, Christine, you gave me lice,
Your dad´s drunk and your mum´s not nice,
But your body´s warm on a frosty night,
When the lights go off I pretend you´re all right,
Christine, Christine, I wanna have you.
Der erste Band der Rock War - Reihe ist für mich das erste Buch vom Autor Robert Muchamore und ich schließe es mit dem Wissen, das ich mit Sicherheit noch weitere von ihm Lesen werde. Sein Stil ist nicht nur wunderbar lebendig und erweckt die einzelnen Szenen glaubhaft zum Leben, nein, er ist auch fließend und, das finde ich wirklich grandios gelungen, perfekt an das Alter der Protagonisten angelehnt. So verhält sich Alfi oder Jay´s kleiner Bruder eben einfach anderster als der neue Drummer Babatunde. Gleichzeitig sind Jungs in dem Alter einfach etwas drollig und paart man dies alles mit den einzigartigen und einfach mal gänzlich anderen Charakteren, so ergibt sich ein Lesegenuss dem ich mich nicht mehr entziehen konnte.
 Das Nächste, was an dem Buch einfach besonders ist, ist die Tatsache das es zu beginn drei völlig unterschiedliche Storys sind, welche je aus der Sicht von Summer, Jay und Dylan erzählt werden. Anfangs, als ich den Klappentext las, ging ich davon aus das die Drei dann zusammen eine Band gründen würden und "Tatda-Zufälle geschenen hoch drei", aber der Autor hatte eine ganz andere Richtung im Auge gehabt und so sind es wirklich vollkommen individuelle Geschichten, die jedoch mit einem miteinander verbunden sind.
Mit der Liebe zur Musik und dem Traum vom großen Hit.
 Da es drei verschiedene Storys sind, welche sich erst zum Schluss hin beginnen anzunähern, so haben wir natürlich auch eine ziemliche Anzahl an Charakteren. Anfangs war ich etwas unsicher und dachte das es schwierig werden könnte sie im Kopf zu behalten und sich auch zu merken, wer nun zu wem gehörte. Schlussendlich war es aber einfacher als gedacht. Dies liegt wohl vor allen daran das hier Mal keine 0-8-15 Charakter, Klischeevergangenheiten und Co. verwendet wurden. Stattdessen kommt Jay oder Summer eben einmal nicht aus einer behüteten Familie, in der alles normal und ordentlich abläuft. So schätzt man Dylan nicht ein, das er auf seiner Schule mit etwas Geplauder einen weitaus höheren Status genießen könnte, oder das die Drummerin der Pandas of Dom ein Geheimnis mit sich herumträgt, das ich so nie erwartet hätte.
Kurz um, es sind einfach mal eben nicht die ach so perfekten Charaktere aus der großen Glitzerwelt. Ihr Leben ist einmal nicht einfach. Sie sind nicht normal und beweisen doch eine große Stärke. Se es im Bezug für ihren Traum zu kämpfen oder über ihren eigenen Schatten zu treten.
Gerade dieser einmal gänzlich andere Blickwinkel auf alles macht das Buch für mich sehr besonders.
Mein Liebling unter den ganzen Chras ist der Drummer Babatunde. Fragt mich nicht, warum, aber ich mag, ihn einfach arg gerne. Vielleicht weil ich seine Vorliebe für Kapuzenpullis nachvollziehen kann? Wer weiß. Ich hoffe auf jeden Fall schon einmal das er im zweiten Band ganz oft auftaucht. :)
Der einzige Charakter, der mir tierisch auf die Nerven ging, war Michelle. Anfangs wars ja noch zum Schmunzeln, je weiter ich jedoch im Buch kam, desto unnötiger fand ich sie einfach. Ihr ganzes Verhalten, gepaart mit netten Schimpfworten und Co., sollte vielleicht lustig wirken, an mir ging der Spaß jedoch einfach vorüber.
Das eben einmal nicht die typischen Klischeecharakter, aus gutem Haus, missverstanden Teenies und Co., den großen Traum vom Rockstarleben nachhängen, ist für mich einmal eine sehr positive Erfahrung. Denn hier steht zum einen die Musik im Vordergrund, doch dahinter steht auch Familie, Freundschaft, der Traum etwas zu erreichen, egal wie schwer und unmöglich es vielleicht ist. Dabei zeigt sich auch an einem Charakter, dass Kritik auch einmal offen angenommen werden sollten, und was aus einer Freundschaft werden kann, wenn etwas Gravierendes zur Sprache gebracht wird. Besonders interessant ist hier auch das Verhalten von Jays Rivalen zum Ende der Geschichte hin.
Alles in allem wirklich eine, nein Moment drei!, interessante Geschichten die sich zum Ende hin beginnen zu verbinden und viel Hunger auf Band zwei macht.
Musik, Träume und Freundschaft findet man in diesem Buch genauso wie zarte Band und aufkommende Rivalitäten. Ein Lesegenuss nicht nur für die ganz jungen unter uns. Denn ersten Band von Rock-War, sollte man sich auf jeden Fall nicht entgehen lassen.
5 von 6 absolut verdienten Krümeltörtchen verdient sich Rock War mit tollen Charakteren und einer Story, die noch viel nach oben offen hat. Freue mich schon sehr auf Band 2.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen