Mittwoch, 29. März 2017

Dein Mund voll ungesagter Dinge

Titel: Dein Mund voll ungesagter Dinge
Reihe: Nein - Einzelband
Genre: Jugendbuch / Romantik
Sprache: Deutsch
Autor: Anne Freytag
Verlag: Heyne fliegt
ISBN: 978-3-453-27103-6
Preis: 14,99 $ (D) Taschenbuch
Seiten: 400
empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Erschienen: 6. März 2017

Bei meinem lausigen Lungenvolumen komme ich vermutlich erst morgen wieder. Bis gleich.
Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Und das war es auch nie. Das fängt damit an, dass ihre Mutter sie direkt nach der Geburt im Stich gelassen hat. Und endet damit, dass Sophies Vater plötzlich beschließt, mit seiner Tochter zu seiner Freundin nach München zu ziehen. Alle sind glücklich. Bis auf Sophie.

Was hat es bloß mit dieser verdammten Liebe auf sich? Sophie selbst war noch nie verliebt. Klar gab es Jungs, einsam ist sie trotzdem. Bis sie in der neuen Stadt auf Alex trifft. Das Nachbarsmädchen mit der kleinen Lücke zwischen den Zähnen, den grünen Augen und dem ansteckenden Lachen. Zum ersten Mal lässt sich Sophie voll und ganz auf einen anderen Menschen ein. Und plötzlich ist das Leben neu und aufregend. Bis ein Kuss alles verändert.

Im Grunde ist das Cover natürlich wirklich eher einfach gehalten. Auch wenn durch die Farbe natürlich sofort eine Signalwirkung entsteht. Dennoch hat er bei mir irgendwie gleich einen Nerv getroffen. Vielleicht lag es auch am Titel. Immerhin kennt das sicher jeder. Wenn man den Kopf voller Worte hat, aber schon weiß das es entweder unpassend wäre die nun auszusprechen, oder man zu Mister und Miss unnett gekürt wird.

Erster Satz -Ich sollte schlafen, aber ich kann nicht. 

Sophie hasst einfach alles hier in ihrem neuen Zuhause, das einfach nicht zu ihr passen will. Das Haus, ihre neue Stiefmutter, München. Vielleicht sind der Hund und ihre kleinen neuen Brüder keine vollendeten Minuspunkte. Aber der Rest. Sie hasste das alles hier. Wollte das alles hier hassen. Doch dann trifft sie durch einen recht peinlichen Zufall die Nachbarstochter Alex und ihre Freunde. Irgendwie schafft sie es sich da nicht vollkommen zurückzuziehen. Denn Alex ist recht hartnäckig und nett und als auf einer Party etwas passiert, weiß Sophie plötzlich nicht mehr ein noch aus.

Ich wusste nicht, dass man so glücklich sein kann. Ich habe es in Filmen gesehen und in Büchern gelesen, aber ich habe es nie gefühlt. Bis jetzt.

Alles scheint neu. Anders.
Ist sie irgendwie seltsam?
Oder kommt doch alles zu einem guten Ende.

Von den ersten Seiten an bin ich vollkommen fasziniert von diesem Buch gewesen. Einfach weil irgendwie alles gestimmt hat. Die Charaktere, aber vorallen dieser tolle Stil. Ehrlich, wie erlebt sozusagen.. Einfach toll. Die Charaktere werden durch fließende Dialoge, haltlose Gedanken und eine Natürlichkeit so wunderbar lebendig. Der Stil der Autorin verlieht jeder Szene diese Nähe, das ein hineinversetzen so einfach ist. Ich fieberte mit, konnte mir ein verzücktes Quietschen nicht verkneifen, wenn die Spannung bis zum nächsten Gipfel kaum erträglich war.
Ich habe dieses Buch nicht nur gelesen, ich habe darin gelebt. Mit den Charakteren, mit den Gefühlen. Traumhaft.

Sophie ist wie so viele Mädchen und ich selber auch. Direkt, mit so wahnsinnig vielen Gedanken im Kopf, die nie hinaufdürfen. Mit tausenden Fragen zur Welt, dem Leben, den ersten Schmetterlingen im Bauch. Kurz um, sie ist ein Mädchen, mit denen sich wahnsinnig viele sehr leicht identifizieren können. Einfach mit Macken, Kanten, Ecken und Launen. Auch Alex fand ich toll. Ein Mädchen, das viel versteckt hält und heile Welt spielt, was aber wirklich los ist, zeigt sich erst. Gleichzeitig steigen die Probleme, denn eigentlich ist da noch Clements, ihr Freund.

Mein Liebling der Nebencharas war übrigens Lukas. Ein so toller Junge, den ich einfach mögen musste. Er war für seine beste Freundin da. War cool. Verständnisvoll und rundete das so genial ab. Diese Beziehung zwischen ihm und Sophie ist wirklich eine sehr besondere. Ich glaube, einem Band von ihm wäre ich auch nicht abgeneigt.
Dieses Buch enthält eine besondere Liebesgeschichte. Eine Geschichte so zartfühlend erzählt wie Libellenflügel. Mit Worten, die die Verwirrung aufzeigen, die Gefühle, die Unsicherheit. Was es heißt nicht dem "typischen" Muster zu entsprechen. Und ich habe jede Seite wahnsinnig geliebt. So sehr, das ich das Bedürfnis hatte, mir das Buch einzuteilen damit es länger hält und doch gleichzeitig wissen wollte, wie es weiter geht.
Fantastisch.
Jeder der also eine tolle, tiefgründige, fantastische Liebesgeschichte lesen möchte, greift einfach mal nach diesem Buch. Lässt sich fallen und bekommt dieses zufriedene Lächeln nicht aus dem Gesicht.

Das einzige was mich etwas gestört hatte, war das ein Typ relativ hartnäckig um Sophie herumgetänzelt ist und dann aber einfach so aus dem Blick verschwunden war. Das hätte man vielleicht etwas eleganter Lösen können. Wirkte für mich so als wäre einfach etwas vergessen worden. Er war zwar ein Idiot, aber hat er das verdient?😉

Ein fantastisches Buch das ich gleich noch mal lesen könnte und jedem ans Herz lese. Eine besodnere Liebe, besondere Charaktere. Nun fehlen nur noch die besonderen Leser. 
6 von 6 Krümeltörtchen für dieses Leseerlebnis. Mit Sahne und Kirsche obendrauf.



Freitag, 24. März 2017

Neuzugänge

Da halte ich mich 2 Monate wirklich sehr, sehr stark zurück und dann kommt der März. Ich glaube fast schon, das sich irgendein himmlisches oder höllisches Wesen, das so zurechtgelegt hat. Also hallo Neuzugänge. Ich liebe euch alle.


 Animas Academy – Die verschollene Prophezeiung 

Der zwölfjährige Ben Walker bekommt überraschend einen Platz an der berühmten Animas Academy. Doch im Gegensatz zu seinen Mitschülern, die alle ihr ganz spezielles Tier, ihr Anima, mitbringen, reist Ben alleine an. Verzweifelt sucht er immer noch nach dem Tier, mit dem er eine magische Verbindung eingehen soll, mit dem er fühlen, das er aber auch lenken kann. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse und plötzlich steckt Ben mitten in einer Verschwörung, die ausgerechnet die jahrhundertealten Bande zwischen Mensch und Tier bedroht. Das Gleichgewicht des ganzen Reichs ist in Gefahr, wenn das Böse siegt. Und nur wenn Ben sein Anima findet, hat eine verschollene Prophezeiung eine letzte Chance …


Sternensturm - Das Herz der Quelle

Es ist der größte Moment in Lilianas Leben und sie fürchtet ihn genauso sehr, wie sie ihn herbeisehnt. Endlich soll sie in die Gemeinschaft des Hohen Rates aufgenommen und mit ihrer Quelle verbunden werden. Denn jeder Magier braucht eine menschliche Energiequelle, um zaubern zu können. Doch es ist ausgerechnet Chris, der Liliana zugeordnet wird. Chris, der sich der Gemeinschaft verweigert und dessen früherer Magier auf ungeklärte Weise ums Leben kam. In seinen Augen sieht Liliana nichts als Hass. Es beleibt nicht viel Zeit, um sein Vertrauen zu gewinnen, denn in den Tiefen unter Neuseeland braut sich eine schreckliche Katastrophe zusammen und nur Liliana und Chris können sie aufhalten.


 Animox - Das auge der Schlange

(endlich Band 2 da!!!)
Simon ist ein Animox, ein Mensch, der sich in Tiere verwandeln kann. Er steckt mittendrin im Kampf der Tierreiche. Zusammen mit seinen Freunden begibt er sich auf die gefährliche Suche nach den verschollenen Stücken der Waffe des legendären Bestienkönigs. Diese Suche führt Simon mitten hinein in eine bedrohliche Schlangengrube. Zum Glück gelingt es ihm, hier das gesuchte Stück der Waffe zu bergen. Doch damit ist das Abenteuer noch nicht beendet.


Ein Meer aus Tinte und Gold

 Seit Sefias Vater ermordet wurde, kämpft sie mit ihrer Tante Nin ums Überleben. Aber dann wird Nin entführt und die einzige Spur zu ihr ist ein Buch: ein scheinbar nutzloser Gegenstand in einem Land, in dem fast niemand um die Existenz des geschriebenen Wortes weiß. Doch kaum berührt Sefia das makellose Papier, spürt sie eine magische Verbundenheit und lernt die Zeichen zu deuten. Sie führen sie nicht nur auf eine gefährliche Reise, sondern auch an die Seite eines stummen Jungen, der selbst voller Geheimnisse steckt. Gemeinsam wollen sie Nin finden – und den Tod von Sefias Vater rächen.


Diabolic - Vom Zorn geküsst

 Als Nemesis und Tyrus sich am Imperialen Kaiserhof begegnen, prallen Welten aufeinander. Sie - eine Diabolic, die tödlichste Waffe des gesamten Universums. Liebe ist ihr völlig fremd. Er - der Thronfolger des Imperiums, der von allen für wahnsinnig gehalten wird. Liebe ist etwas, das ihn nur schwächen würde. Dass ausgerechnet diese beiden zusammenfinden, darf nicht sein. Denn an einem Ort voller Intrigen und Machtspiele ist ein Funke Menschlichkeit eine gefährliche Schwachstelle …


Caraval

Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...


 Des Teufels Gebetbuch

 Der neue Urban-Mystery-Thriller von Bestseller-Autor Markus Heitz ist ein perfekter Mix aus Unheimlichem, Bösen und subtilem Horror: Der ehemalige Spieler Tadeus Boch gelangt in Baden-Baden in den Besitz einer mysteriösen Spielkarte aus einem vergangenen Jahrhundert. Alsbald gerät er in einen Strudel unvorhergesehener und mysteriöser Ereignisse, in dessen Zentrum die uralte Karte zu stehen scheint. Die Rede ist von einem Fluch. Was hat es mit ihr auf sich? Wer erschuf sie? Gibt es noch weitere? Wo könnte man sie finden? Dafür interessieren sich viele, und bald wird Tadeus gejagt, während er versucht, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Plötzlich steigt der Einsatz: Es ist nicht weniger als sein eigenes Leben.


Kennt ihr eines davon?

Dienstag, 21. März 2017

Minus 18°

Titel: Minus 18°
schwedischer Titel: Arton grader minus
Reihe: Ja - Band 3 der - Fabian Risk - Buchreihe
Sprache: Deutsch
Autor: Stefan Ahnem
Verlag: List
 Genre: Kriminalroman
ISBN: 978-3-8437-1480-8
Preis: 14,99 $ (D) Klappenbroschur
Seiten: 560
empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Erschienen: 2. Januar 2017
Stattdessen zog der BMW auf der rechten Spur an ihr vorbei, als wäre es ein Kinderspiel. Willst du Krieg, du alter Sack?

In Helsingborg an der schwedischen Westküste wird ein Auto aus dem Hafenbecken geborgen. Eigentlich wäre der Fall klar: ein Unfall. Doch bei der Obduktion stellt sich heraus, dass der Fahrer schon lange tot war, als das Auto ins Wasser stürzte. Kommissar Fabian Risk und seine Kollegen untersuchen den mysteriösen Todesfall. Jemand glaubt, den Toten erst letzte Woche gesehen zu haben. Wie ist das möglich? Risk hat einen Verdacht, aber der ist so absurd, dass er ihn zunächst selbst nicht glauben will.
Eins ist allerdings sicher: Es wird noch weitere Opfer geben, ein Serienmörder ist am Werk. Nur durch Zufall ist die Polizei jetzt auf seine Spur gekommen. Der Tote im Hafenbecken war nicht das erste Opfer, und noch lange nicht das letzte ...

Dieses Cover ist natürlich wieder so absolut Krimi, dass man fast nichts mehr dazu sagen muss. Grau. Düster. Mit den typischen Krimifarben. Aber jeder der diesen Autor kennt, der weiß was sich hinter dem vielleicht eher typischen Cover versteckt. 


 Und dann das schwedische Cover. Richtig schade, wenn ihr mich fragt, dass es nicht bis zu uns durchgewunken wurde. Es ist einfach nur so mega cool. Gruselig und ein richtiger Blickfang. Natürlich schon ganz anders als das vorige aber hey, wäre das wirklich so schlimm?

Erster Satz - Kaum hatte Kripochefin Astrid Tuvesson das Haus verlassen und die Tür hinter sich abgeschlossen, ärgerte sie sich.

 Eine jagt von zwei Autos, Happy Slapping, eine tiefgefrorene Leiche und ein Toter der plötzlich den Gedanken hegte seine gesamten Finanzellen Anlagen zu verticken. All das türmt sich auf dem Tisch der Ermittler auf und scheint augenscheinlich nicht viel miteinander zu tun zu haben. Zumindest nicht alles. Dann die erste heiße Spur, ein Täter. Alles scheint so logisch und perfekt. Ist er Fall vorbei? Nein, denn wieder einmal erschafft Stefan Ahnem einen Fall, bei dem sich der Leser genauso verstricken kann wie die Ermittler. Nichts ist so einfach wie es scheint. 

Viele der Charaktere kennt man schon aus den anderen beiden Bänden. Oder wie bei mir, aus dem vorherigen. Auch wenn ich mir - da bin ich ganz ehrlich - über das Buch hinaus nur die wenigsten Namen merken kann. Kaum ist man aber wieder dabei, weiß man plötzlich wieder genau wer wann wieso was war. Sei es Dunja oder ihr Ex-Chef mit dem unaussprechlichem Namen, der einem über die Zunge holpert, aber immerhin beim Lesen fließend durch den Kopf geht. Vermutlich, weil er das geborene Arschloch ist. Aber sowas braucht das Buch einfach. Fabian ist natürlich auch wieder mit dabei und führt den Leser durch einen Großteil des Buches. Ein wenig Privatleben hat man dabei schon, jedoch liest es sich eben nicht wie ein Eheberater. Eine Tatsache für die ich diesem Krimi ja unendlich Dankbar bin. Viel zu oft rutscht bei solchen Geschichten die Leiche ins Vergessen. Furchtbar. Nein hier stehen Tat und Täter im Vordergrund und überrascht die Leser - und auch die Protagonisten - mit ungewohnten Wendungen. 

Er würde ihr entkommen. Sie fühlte, dass dieses Arschloch sich einfach weiter durchs Leben mogeln würde, als ob nichts passiert wäre. Als wäre das alles nur ein verdammtes Spiel. 

Seit dem Herzsammler liebe ich diesen Autoren. Einfach weil sein Buch ein Thriller/Krimi ist, wie ich ihn mir schon sehr lange gewünscht habe. Schnell, ohne ewig lange Vorgeschichten und einem Täter, dem man nicht trauen kann. Denn spätestens, wenn du dir sicher bist, wer es ist, weißt du fast schon das alles ein Falle war.
 Und als ich darauf kam das es anders war, eine kleine Ahnung in meinem Kopf Gestalt annahm, kam die Reaktion prompt im Text. So wahnsinnig spannend geschrieben. Intelligent. Anders. Und ja auch anspruchsvoller als die 0-8-15 Krimis die wie Pilze aus dem Boden schießen. Denn wir haben zwei rote Fäden, die fast schon drei sind, aber dann doch irgendwie zusammen gehören. Bedeutet, es passiert eigentlich immer was. Die Ermittler sind durchdacht, schnell. Verlassen sich nicht nur auf "Zufälle" oder "Überraschungszeugen" sondern tun was für das Ergebnis. Man kann sich fallen lassen. Dabei sein und sich die ganze Zeit fragen, was wirklich hinter all dem steckt. Und wie manche Protagonisten da wieder raus kommen.

Jeder der einen guten, also einen richtig; richtig guten, Krimi/Thriller sucht, sollte einmal Stefan Ahnem lesen. Warum? Tja da fängt es schon an. Es beginnt schon am Anfang, wenn der Leser plötzlich mitten ins Geschehen fällt. Vorgeschichte gibt es fast nicht. Man ist einfach da und muss sich genauso wie die Protagonisten im neuen Fall zurechtfinden. Gleichzeitig beginnt dort drüben etwas anderes. Zwei Geschichten, die verbunden sind - mal mehr mal weniger - und es schaffen nebeneinander zu laufen ohne sich gegenseitig zu ersticken. 

Passend zur Stimmung lief auch die kleine Nebengeschichte mit Fabians Tochter Greta ab. Und alle die jemals wirklich Gläserrrücken gespielt haben, kennen vielleicht dieses Schaudern, dass einem bei diesem Spiel durchfährt. Besonders wenn man die ganzen Warnungen darüber kennt, es doch besser zu lassen.

Das Ende fand ich übrigens sehr überraschend. Auch bin ich gespannt über den verlauf der kleinen intern-privaten Geschichte zwischen Fabian und seiner Familie. Wem ging es noch so?

 

Wer sich also mal so richtig in einen Krimi vertiefen will, greift zu diesem. Denn nur eines ist hier wirklich sicher. Das nichts sicher ist. 

Ich liebe, liebe diesen Autor! Seit Herzsammler bin ich ihm etwas verfallen. *lacht* Und freue mich schon auf den nächsten Band. Einfach ein super kluger Krimi, mit Tätern die mal nicht so durchschaubar sind. Klasse!
6 von 6 Krümeltörtchen für dieses Meisterwerk voller Spannung und Gänsehaut.



Montag, 20. März 2017

Book Whisper Challenge - White or Black - Aufgaben im April

Der April kündigt sich schon mit großen Schritten an und sicher hat der ein oder andere Spieler, genau wie ich, noch nicht alle Aufgaben abhaken können. Noch ist Zeit. Ein wenig. Jede Seite zählt und kann euch weiter bringen. Doch auch die nächste Herausforderung wartet schon auf euch. Seid ihr bereit?

täuschender April 


(Start 1.3.2017)

 Hautaufgabe (3P)
Lies ein Buch mit einem Vogel auf dem Cover.

Nebenaufgabe (je 1P)
  1. Lies ein Buch das von zwei Autoren geschrieben wurde.
2. Lies den zweiten Teil einer Reihe.
 Zusatzaufgabe (1Punkt)
Wer will fleißige Leser sehen, der muss zum richtigen Maskottchen gehen. Also zeigt her eure Lesemaskottchen. Das können reale Tiere sein, Plüschtiere, beste Freunde oder auch etwas ganz anderes. Ein Bild bringt euch dabei den passenden Punkt ein. 
 
 Quest (3P pro Teammitglied )
Erst gestern wieder habe ich einen tollen Beitrag über kreative Dinge gelesen, die man mit alten Büchern machen kann. Geheime Verstecke, Osterdeko, bastelein und sogar Blumentöpfe. Natürlich mit etwas Zubehör. Dass ihr, das wieder ausbügeln müsst, ahnt ihr sicherlich schon. Also dürft ihr mir für diesen Monat mal vollkommen frei und ohne Grenzen eure Kreativität mit Büchern zeigen.  



Donnerstag, 16. März 2017

Allein in der Wildnis

Titel: Endgame - Die Auserwählten
englischer Titel: The Hatchet
Genre: Kinderbuch
Sprache: Deutsch
Autor: Gary Paulsen
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3-7891-3522-4
Preis: 5,95 $ (D) Taschenbuch
Seiten: 183
empfohlenes Alter: ab 11 Jahren
Erschienen: Erstmalig 1995 😮

"Feuer!", schrie er begeistert. "Ich habe Feuer. Ich hab´s geschafft. Ich hab´s geschafft."
Brian ist in einem kleinen Flugzeug auf dem Weg zu seinem Vater, als der Pilot plötzlich einem Herzinfarkt erleidet. Dem Jungen gelingt das Unmögliche: eine Notlandung auf einem See mitten in den kanadischen Wäldern. Doch damit beginnt das Abentuer erst, denn nun muss er lernen, in der Wildnis zu überleben.

http://www.kidsnet.at/Deutsch/buecher/wildnis_buch.jpghttps://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/517842GMF3L._SX321_BO1,204,203,200_.jpgDieses Buch ist so alt, das ich das einfach mal würdigen muss. So viele Jahre auf dem Buchrücken und noch immer begeistert diese Geschichte die Leser. Das muss man erst mal schaffen. Und weil das Buch schon älter ist, hat es auch schon einige Cover durch. Das Aktuelle finde ich dabei eigentlich sogar am schönsten. Es ist stimmig von den Farben und zeigt genau die Szene, bevor Brian seine Notlandung im Wasser vollführt.  
Welches der deutschen Cover gefällt euch denn am besten? 

Das englische Cover finde ich übrigens furchtbar. Es wirkt so richtig lieblos. Als Kidn würde ich da wohl nie hingreifen.  Ihr?

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/en/c/cf/Hatchet.jpg

Erster Satz - Aus dem Fenster des kleinen Flugzeugs starrte Brian Robeson hinab auf die endlose, grüne Wildnis des Nordens. 
 Nach der Scheidung seiner Eltern soll Biran die Sommerferien bei seinem Vater verbringen. Der Weg dorthin führt ihn über die schier endlose Wildnis Kanadas. Doch von einem auf den anderen Moment ändert sich alles. Der Pilot bekommt einen Herzinfarkt und Brian ist alleine. In einem Flugzeug ohne Piloten. Ohne Hilfe.
Wie durch ein Wunder überlebt er die Notlandung in einem See. Doch was danach kommt, treibt ihn an seine Grenzen. Denn Überleben ist kein Kinderspiel.
 Das Buch wird aus Brians Sicht geschrieben und ist in einer einfachen dem alter entsprechenden Sprache verfasst. Dabei kann man Brians Gedankengänge gut nachvollziehen. Und auch wenn ich es zu Beginn etwas merkwürdig fand das er sich gerade auf den ersten Seiten ständig an Filme und Bücher erinnerte, musste ich recht bald zugeben, dass es so weit hergeholt eben nicht ist. Gerade in solcher Situation kann ich mir gut vorstellen, dass der Kopf einem alles vor die Füße spuckt, was eventuell nützlich sein kann.
Auch das eben nicht alles klappte, er sich verletzte und Ähnliches fand ich sehr authentisch. Überleben ist eben keine leichte Sache. Für einen Erwachsenen nicht und für ein Kind ebenso wenig. 

Brian ist ein Junge, wie er in dieser Zeit viel zu finden ist. Er liebt süßes und fast food. Er ist etwas bequem und hat eher kaum einen Blick übrig für die Natur um ihn herum. Gerade deswegen ist es einfach für Jungs, aber auch für Mädchen, sich gut mit ihm zu identifizieren. Er ist einfach normal und gibt dennoch nicht auf. Schafft es durch Sturheit und Zähne zusammenbeißen diese Herausforderung zu meistern. Verändert sich. Zum guten hin, wie ich finde. Die Rückschläge und Erfolge machen ihn zu jemand anders.
Und dann war Brians Furcht verschwunden, sie war ausgelöscht, denn jetzt wusste er, was der Wolf war - nämlich ein Teil der Wildnis, ein Teil dieser Welt, zu der er gehörte wie alles andere hier.

Jeder der das Pech hat in der Wildnis zu landen, sollte dieses Buch vorher zumindest einmal gelesen haben. Nicht weil er so viel Tipps gibt, sondern weil es zeigt, was es bedeutet niemals aufzugeben. Brian hat genau das getan und großes geschafft. Ein Charakter, denn man einfach respektieren muss. Es dabei zu schaffen, dass er dabei auch Altersgerecht wirkt, war sicherlich nicht einfach. Doch der Autor hat diese Herausforderung gemeistert und ein Abenteuer erschaffen, das man wohl einfach einmal zumindest gelesen haben muss. 
Auch zeigt er, wie aufgeschmissen wir ohne Feuerzeug und Co sind. Wie unfähig selbst große Dinge in der Natur zu erkennen, bis wir es eben müssen. Oder für wie selbstverständlich wir Essen nehmen. Oder andere normale Dinge. So ist dieses Buch im Grunde mehr, als nur ein Abenteuer in der Wildnis. Denn wer nur etwas feinfühlig ist, wird am Ende verstehen wieso Brian dieses "zu Hause" auch eine merkwürdige Art und Weise vermisst. 

Egal wohin es also geht. Gary Paulsen solltet ihr in der Tasche haben. Wer weiß immerhin, wann ihr einmal mitten in der Wildnis strandet. 
6 von 6 Krümeltörtchen für ein Abenteuer mit mehrwert.


Samstag, 11. März 2017

Britt-Marie war hier

Titel: Britt-Marie war hier
englischer Titel: Britt-Marie Was Here
Reihe: Nein - Einzelband
Sprache: Deutsch
Autor: Frederik Backman
ISBN: 978-3-8105-2411-9
Preis: 19,99 $ (D) Hardcover
Seiten: 384
empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Erschienen: 23. Juni 2016

Britt-Marie gehört sicher nicht zu denen, die andere verurteilen, bestimmt nicht, doch welcher zivilisierte Mensch käme auf die Idee, das Besteck in der Küchenschublade in einer anderen Reihenfolge zu sortieren? Britt-Marie verurteilt niemanden, bestimmt nicht, aber wir sind doch schließlich keine Tiere!
 
Britt-Marie hat ihr Leben lang gewartet, dass ihr Leben endlich anfängt. Andere sagen, sie sei pedantisch, aber sie will doch nur, dass alles schön und ordentlich ist. Nach vierzig Jahren hat sie ihren Mann verlassen und sucht einen Job.
Borg ist ein Ort, in den eine Straße hinein- und wieder hinausführt. Arbeit gibt es hier schon lange nicht mehr. Das Einzige, was den Kindern und Erwachsenen geblieben ist, ist die Begeisterung für Fußball. Wofür Britt-Marie nun wirklich kein Verständnis hat …

Fußball und Reinigungsmittel? Kann das überhaupt zusammen passen? Nun wenn man Britt-Marie fragt, dann nicht. Aber das diese Kombination auf dem Cover auch so seinen Schmunzeln bringt, ist schon einmal klar. Und wer schon andere Bücher des Autors gelesen hat, dem fällt natürlich das vertraute Blau auf.


Ganz toll am englischen Cover finde ich übrigens die Ratte. Denn dieser kleine Racker hat so seine ganz eigene Rolle bekommen. Süß.💓

 Erster Satz - Meeser. Gabel. Löffel. Genau in dieser Reihenfolge. 

Britt-Marie hat keine Vorurteile. Natürlich nicht. Aber man sollte schon um 6 Uhr Abends essen. Immerhin sind wir weder im Krieg, noch Tiere. Und genauso selbstsicher und wissend geht sie davon aus, dass das Arbeitsamt ihr eine Arbeit zuteilt. Natürlich gleich. Immerhin steht es auf der Liste. Bedauerlich das sie bis morgen warten muss. Das versteht Britt-Marie, denn die ständigen Belehrungen der jungen Frau ignoriert sie auf ihre wohlwollende Art. 

Britt-Marie gehört sicher nicht zu denen, die andere verurteilen, bestimmt nicht, doch welcher zivilisierte Mensch käme auf die Idee, das Besteck in der Küchenschublade in einer anderen Reihenfolge zu sortieren? Britt-Marie verurteilt niemanden, bestimmt nicht, aber wir sind doch schließlich keine Tiere!

Dann bekommt sie ihren Job doch. 
Versehentlich. 
Was Britt-Marie bis dahin aber noch nicht weiß. Hausmeister im Jugendzentrum in Borg. Einem kleinen Ort, mit mehr geschlossenen Läden als Einwohnern. Ein Ort, an dem das was man so braucht "von Lastern fällt" oder "besorgt" werden muss. Aber gleichzeitig ein Ort der Fußball liebt und Britt-Marie bald zeigt, das es mehr im Leben gibt, als das was man in die Kästchen eines Kreuzworträtsels eintragen kann.

 Ich glaube Britt-Marie nicht zu mögen ist unmöglich. Warum? Weil sie absolut liebenswert-verschroben und weltfremd ist, dass es einfach nur köstlich ist. Von Anfang hat man seinen Spaß mit ihr. Sei es wegen ihren Ansichten das Arbeitsamt hätte gleich was für sie. Ganz egal, ob sie seit 40 Jahren nicht mehr gearbeitet hat und das anspruchsvollste in ihrem Leben Putzen und Kreuzworträtsel waren. Und dann ihr schon erwähnter Putzfimmel. Das hat nämlich alles viel tiefere Gründe, als man denkt.

Aber auch die Größen und kleinen Nebencharaktere sind toll. Egal ob die Bewohner von dem beschaulichen Ort oder die Kinder, die so ganz ihre eigenen Probleme mit sich herumschleppen. 

Ich glaube, mir ist selten ein so humorvolles Buch untergekommen in dem Drama, Menschlichkeit, Herz und noch Tausende von anderen Dingen stecken und man einfach wissen will, wie es weiter geht. Denn wer hier nur platte Story erwartet, wird überrascht sein. Wir haben hier so viel mehr. Die Probleme dieses Ortes, die Britt-Marie langsam erkennt und auf ihre eigene Art beachtet. Und dabei weiß man gleich, hier wird nicht plötzlich alles wieder gut. Es ist echt in all seiner überspitztheit. Klingt schwer zu glauben? Dann lest es selber, lasst euch überraschen. Verzaubern von diesem genialen Stil der es schafft eine Menge unter einen Hut zu bringen und gleichzeitig dem Leser noch etwas auf den Weg zu geben.



Das war nicht das letzte Buch dieses Autors für mich. Besonders weil mir eine Freundin verraten hat, dass Britt-Marie in "Oma lässt grüßen und sagt es tut ihr Leid." noch eine Gastrolle hat. Noch mehr von Britt-Marie also. Wer könnte da schon Wiederstehen? Und eine noch wichtigere Frage, warum habe ich das so lange vor mir her geschoben? F
alles es euch genauso geht oder ihr ein tolles Geschenk für jemanden sucht, der vielleicht nicht sooo viel liest, dann schenkt ihm dieses Buch. (Gibt es auch als Hörbuch. Gelesen von Heikko Deutschmann. Und ich kann euch sagen der kann so gut lesen!)
Egal ob Mann oder Frau. Über Britt-Marie kann man lachen, mitfiebern, leiden und einfach wahnsinnig viel Spaß haben. Also das genau falsche Buch um es als SuB-Leiche verenden zu lassen. 

Lesen. Lesen. Lesen. Lesen. Gibt es noch etwas zu sagen? Ach ja, Lesen! 😉
6 von 6 Krümeltörtchen mit Extra Sahne, für dieses tolle Leseerlebnis. Mehr von diesem Autor wird mit Sicherheit folgen.
 



Sonntag, 5. März 2017

Blutschwur


Titel: Vampire Academy - Blutschwur
englischer Titel: Blood Promise
Reihe: Ja -Band 3 der - Vampire Academy - Reihe
Sprache: Deutsch
Autor: Richelle Mead
Verlag: Lyx
ISBN: 978-3-8025-8204-2
Preis: 12,95 $ (D) Brochur
Seiten: 448
empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Erschienen: 8. März 2010
"Ich musste die nächste Alchemistin der Familie werden. Meine Schwester ... nun, sie ist zwar älter, und im Allgemeinen ist es das älteste Kind, das den Job aufgedrückt bekommt. Aber sie ist irgendwie ... nutzlos."
"Das ist hart."
"Ja, mag sein. ..."
Rose Hathaways Leben wird niemals wieder wie früher sein. Der Angriff auf die Akademie St. Vladimir hat die gesamte Welt der Moroi erschüttert und viele Todesopfer gefordert. Doch noch schlimmer ist das Schicksal derjenigen, die von den Strigoi verschleppt wurden. Unter den Vermissten befindet sich auch Rose' Geliebter Dimitri. Rose muss sich entscheiden: Will sie ihre beste Freundin Lissa beschützen, wie sie es einst geschworen hat, oder die Akademie verlassen und den Mann suchen, den sie liebt? Und wird sie ihn retten können, wenn sie ihn gefunden hat?
Ihr Blick und dazu die Eisige kälte Sibiriens im Hintergrund.  Das leichte düsterliche. Herrlich! Ich bin auch bei Band 4 wieder einmal ganz begeistert von diesem tollen Cover.  Das es dabei wieder einmal wunderbar zu den anderen passt ist da natürlich wie die Kirsche auf der Sahne.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/en/thumb/9/94/BloodPromise_Novel.jpg/220px-BloodPromise_Novel.jpg

Und auch hier finde ich das Deutsche wieder wesentlich schöner. 

 Erster Satz - Als ich in der neunten Klasse war, musste ich einmal einen Aufsatz über ein Gedicht schreiben. 

Rose ist auf eigener Mission unterwegs. Kaum das sie ihre Ausbildung in der Academy abbrach, hat sie sich auf den langen Weg nach Sibirien gemacht. Gerüchten zufolge soll Dimitrie in seine Heimat zurückgekehrt sein. Aber nicht ihr Dimitrie. Denn dieser ist tot. Nun gibt es für Rose nur noch eines, das sie tun kann. Der Existenz dieses seelenlosen Ungeheuers ein Ende machen, so wie sie es ihm einst versprochen hat. 

"Also zogen Karolina und ihre Freundinnen ihn und die Puppen immer schick an und veranstalteten eine Hochzeit nach der anderen. Dimitri wurde mindestens zehnmal verheiratet."

Auf ihrer Suche erfährt sie viel über seine Kindheit, seine Familie - welcher sie die traurige Botschaft überbringen muss. Und als sie sich wieder auf den Weg macht, passiert ihr auch schon der erste Fehler. Sie zögert. Und Dimitrie hat sie immer davor gewarnt genau das zu tun . . .
 Dieses Buch war anders von der Stimmung als die anderen. Vielleicht schon deswegen, weil sie einmal nicht auf dem vertrauten Schulgelände gespielt hat. Die stille Einsamkeit von Sibirien. Die Gefahren und Rose als einsamer Wolf, dazu der Grund ihrer Reise, haben es drückend, düster und traurig gemacht. Ich war so oft so nahe dran mir zu wünschen sie einfach in den Arm zu nehmen. Immer wieder wurde es durch Erinnerungen und Kämpfe unterbrochen. Es war ein Mix zwischen so vielen Extremen, das es einen einfach mitriss.
Nur ein kleiner Teil des Buches zog sich etwas, was an Rose Charakterwandel durch die Strigoi-Bisse lag. Als sie dann aber wieder zu sich fand, war es als steige Phönix aus der Asche. 

Rose steht in diesem Buch im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und zeigt so viel Verletzlichkeit in ihrer Seele wie wohl in keinem davor. Man merkt ihre innere Qual, den Kampf denn sie ständig mit sich führt. Es ist wirklich furchtbar und schön und einfach total mitreißend.  Hier und da lässt sie den Leser an Erinnerungen teilhaben, die sie mit Dimitrie hatte. Tolle, süße und wunderschöne Erinnerungen, die ergänzend zwischen den einzelnen zurückliegenden Bänden liegen, ohne je so erwähnt worden zu sein.  Toll!
 PPS: Nur weil ich dich mag, heißt das noch lange nicht, dass ich dich nicht länger für eine böse Kreatur der Nacht halten würde. Denn das bist du.

Einziger Absacker war der Teil, wo Rose auf Strigoi-Biss war. Das war für mich etwas zäh, weil ich sie nicht so sehen wollte. So folgsam, zart und schwach. Das war einfach nicht Rose.


 Dieses Buch ist anders, aber genauso gut geschrieben, wie man es schon von den Vorgängern gewöhnt ist. Gerade das Ende schlägt ein wie eine Bombe. Würde auf meinem Stapel mich nicht schon 2 andere Bücher anfunkeln, ich würde gleich mit 5 weiter machen. Aber so muss die Vorfreude erst einmal reichen. ^^
Dennoch ist das ganze auch vollkommen anders. Zum einen sind wir einmal nicht in der Schule, zum anderen ist Rose mal alleine unterwegs und diese Trennung zwischen ihr und Liss fand ich ja so schlimm. Es fehlte einfach etwas. Da half es auch nicht, das Liss eine andere Freundin gefunden hat, auch wenn ich diese ja vom ersten Satz nicht leiden konnte.

Ein kleiner "Hänger" in der Mitte der geplant und alles war, mich aber doch etwas knausern lässt. Aber das ist wirklich meckern auf hohem Niveau.

5 von 6 Krümeltörtchen für ein Buch, das einfach süchtig macht. Der Schlaf kommt zwar etwas zu kurz, aber wer will den so kleinlich sein.