Dienstag, 31. Januar 2017

House of Ghosts - Das verflixte Vermächtnis

Titel: House of Ghosts - Das verflixte Vermächtnis
Reihe: Ja - Band 1 der - House of Ghosts- Buchreihe
Genre: Kinderbuch
Sprache: Deutsch
Autor: Frank M. Reifenberg
Verlag: ars Edition
ISBN: 978-3-7373-6188-0
Preis: 12,99$ (D) Hardcover
Seiten: 176
empfohlenes Alter: ab 10 Jahren
Erschienen: 16. Januar 2017

"Ich musste mal aufs Klo und habe mich im dunklen Haus verlaufen". 
Ganz falsch war das nicht. 
Eine Villa zu erben, ist nicht übel. Wenn sich dann aber herausstellt, dass die Bruchbude aussieht, als würde sie jeden Moment einstürzen, ist so eine Erbschaft vielleicht doch kein Glücksfall. Melli wäre lieber in New York geblieben, statt in dieses deutsche Kaff zu ziehen. Aber weil Familie Bower notorisch pleite ist, greifen ihre Eltern die Gelegenheit beim Schopf und ziehen in die alte Villa ein. Melli merkt schon in der ersten Nacht, dass hier irgendwas nicht stimmt. Immer wieder ist ihr schaurig kalt und es kracht und knirscht im Gebälk. Manchmal hört sie sogar ein leises Seufzen. Zusammen mit dem Nachbarsjungen Hotte kommt Melli dem gut gehüteten Geheimnis ihrer Urgroßschwiegercousine Emilie auf die Spur und ist plötzlich mittendrin in einem richtigen Geisterabenteuer!
Würdet ihr euch nicht ein altes knarriges Haus auch genauso wie auf dem Cover vorstellen? Irgendwie verrückt, kurios, etwas gruselig und wahnsinnig aufregend. So viel zu entdecken. So viele liebevoll gestreute Details. Und auch im Buch finden sich hier und da kleine Illustrationen. Ein richtiges kleines Schmuckstück. 

Erster Satz - Beim Anblick des Hauses stemmte Mama die Hände in die Hüften und sagte: "Es braucht ganz offensichtlich eine zupackende Hand und . . ." Weiter viel ihr nichts ein.

Für Melli ist der Umzug von New York in ein abgelegenes Kaff, welches nicht einmal auf einer Karte zu finden ist, nun wirklich nicht das gelbe vom Ei. Besonders dann nicht, wenn das Haus aussieht, als würde es gleich umkippen. Doch wie das so als Kind ist, man hat eh keine Chance und muss irgendwie das beste daraus machen.
Aber was ist das beste, wenn man anfängt Geister zu sehen?
Wie gut das der Nachbarsjunge ein Nachwuchsgeisterjäger ist. Gemeinsam versuchen sie hinter das Knacken und Zwacken und Heulen und Seufzen im Haus zu kommen.
Und das Melli dabei nicht nur einem riesigen Familiengeheimnis auf die Spur kommt, sondern auch etwas ganz besonderes über sich erfährt, ist bald schon nur noch die Spitze des Eisbergs.

 Mellis etwas verrückte Familie stolpert genau wie der Leser in ein Abenteuer, das ohne viel vorreden beginnt. Schon ist man im Haus und erlebt die unheimliche erste Nacht. Ein Buch das in diesem Tempo perfekt für die Altersgruppe geeignet ist. Gerade wenn man einen Leser hat, welcher einfach gleich von Anfang an Spannung braucht. Und davon ist wirklich genug da. Wir haben ein Geistergeheimnis. Einen uralten Feind und dieses große Familiengeheimnis. Freundschaft und verrückte Charaktere. Eine tolle Mischung um sich einfach mal zu verkriechen und Spaß zu haben. Auch die Sprache hat mir sehr gut gefallen. Flüssig, voller Humor und lebendigen Schilderungen. Langeweile wird hier umsonst gesucht.
Und ein kleines herrliches Gruseln ist auch dabei.😉
Einziger kleiner Abzug sind die doch manches mal recht schweren Begriffe. 

 Melli ist ein tolles Mädchen. Denn obwohl sie von ihrem neuen Zuhause alles andere als begeistert ist, versteht sie ihre Eltern und will auch ihrem Bruder eine tolle große Schwester sein. Dabei steht sie aber auch für sich ein und hat viel Mut. Auch wenn, ihr manchmal gehörig die Zähne klappern. Also kein »typisches» Mädchen und somit für Jungen absolut zu empfehlen. Aber auch der gute Hotte, der zum Glück einen gekürzten Namen hat, lockert das ganze auf. Er hat solch eine Art aufgedrehter Ernsthaftigkeit. Ich habe mich immer gefreut wenn, er dran ist.
Dazu die anderen. Seien es die etwas verplanten Eltern, der kleine Bruder oder ein ganz bestimmtes süßes Geistermädchen.
Toll.

 Ein wenig grusel muss man für dieses Buch schon mögen. Aber das verrät jedem Leser wohl schon das Cover. Und greift man erstmal danach, ist man eigentlich schon verloren. Nicht nur wegen diesem tollen Stil oder den süßen Illustrationen, nein es ist einfach diese ganze Geschichte. In ihr steckt so viel. So viele Details, so viel Liebe und Spannung das es einfach super viel Spaß macht durch die Seiten zu wuseln. Mein besonderes Highlight war ja das Geistermädchen, zu der ich leider nicht zu viel verraten darf, ohne das ich anfange zu Spoilern. Ohh! Und dann wäre da auch noch dieses geheime Geheimnis. Neugierig genug? Dann los schnell lesen.

Gruselig gut, kann ich da nur sagen. Und bis auf einen kleinen Abzug wegen diesen durchaus komplizierteren Wörtern, punktet es auf ganzer Linie.
5 von 6 Krümeltörtchen für Geister, Freundschaft und wahsninnig viel Spaß.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen