Mittwoch, 24. Mai 2017

Smoke

Titel: Smoke
englischer Titel: Smoke
Reihe: Nein - Einzelband
Sprache: Deutsch
Autor: Dan VYleta
Verlag: carls books
 Genre: Fantasy
ISBN: 978-3-570-58568-9
Preis: 16,99 $ (D) Klappenbroschur
Seiten: 624
empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Erschienen: 13. März 2017
Es ging das Gerücht, dass seine Eltern sich geweigert hätte, ihn zur Schule zu schicken, sich seit seinem elften Lebensjahr wiedersetzt hätten Ich glaube, sie sind adelig, aber arm, und leben ganz im Norden - ein ungezähmtes Land. Der Arm der Krone reicht zwar bis dorthin, hat allerdings nicht dieselbe Kraft. Und nun ist er hier, dieser wilde Junge. Wein einer, der von Füchsen aufgezogen wurde.

Wie sähe eine Welt aus, in der jede Sünde, jeder dunkle Gedanke sichtbar wäre? Smoke entführt den Leser in ein England vor hundert Jahren, in dem jede Verfehlung mit Rauch bestraft wird, der dem Körper entweicht. Auch Thomas und Charlie, Schüler eines Elite-Internats, werden immer wieder durch Rauch-Attacken gebrandmarkt, wenn sie den strengen Schulregeln nicht genügen. Doch dann finden sie – fast zufällig – heraus, dass die Gesetze des Rauchs längst nicht für alle gelten. Wieso gibt es böse Menschen, die nicht von Ruß befleckt sind? Und welche Rolle spielt der Rauch bei den sozialen und politischen Umbrüchen ihrer Zeit? Auf der Suche nach der Wahrheit begeben sich die Freunde auf eine dramatische Reise voller riskanter Abenteuer und düsterer Intrigen und rufen damit schon bald mächtige Feinde auf den Plan ...

 Jeder der öfter hier ist weiß, dass ich mich gerne von Covern zum Kaufen verlocken lasse. Sie sind für mich oft der erste Grund nach einem Buch zu kaufen. Genauso oft schrecken sie mich auch davon ab. Und bei Smoke war ich gleich verliebt. Schon alleine diese Stimmung auf dem Bild. Hier harmoniert wirklich alles. Ich war gleich total begeistert und nach einem Blick auf den Klappentext war klar, das muss ich unbedingt lesen. 

Bildergebnis für smoke englisch vyleta

 Das englische Cover hat dieses mal auch wirklich war. Ganz anders zwar, aber doch sehr passend. Welches mir besser gefällt kann ich da so genau gar nicht sagen. 

Erster Satz - "Thomas! Thomas! Wach auf!"

Gib acht auf deine Gedanken, sonst wird der Rauch sie verraten.
Jede Lüge, jede Tat. Nichts kannst du verstecken. Der Rauch verrät alles. Befleckt deine Kleider und macht die Sünde offensichtlich. Dies lernen die Kinder von klein auf. Thomas und Charlie sind in diese Welt hineingeboren worden. Der eine ein Engel voller Sanftmut, der andere aufbrausend. Die Lehrer sehen in Thomas schon jetzt einen Verbrecher, Mörder und Teufel. Doch was passiert, wenn es zwei Jungen sind, die erkennen wie viel Lüge hinter all diesen Worten steckt? Wenn sie erkennen, dass sich die Reichen und die Kirche schon seit Jahrzehnten selber belügen um ihre Reinheit erkaufen.


Als sie ihre Nasen zu tief in diese Sache stecken, erkennen sie bald das mehr dahinter steckt. Viel mehr. Jahrhundertealte Lügen und das Böse, das nicht vom Rauch verraten wird.

Der Stil des Autors ist gut leserlich, beschreibt toll Stimmung und Umgebung und wäre sicherlich noch ein wenig fesselnder, wenn überhaupt mal etwas passieren würde. Denn gerade ein Buch von knapp über 600 Seiten sollte doch zumindest etwas mehr Handlung enthalten als weglaufen und höfliche Gespräche. Gut hier und da wird noch einer angekettet und es fällt auch mal ein Schuss. Aber reicht das? Mir leider nicht. Da kann auch der Schreibstil nicht viel nach oben reißen. Dazu kommt das ich mich lange nach der Hälfte des Buches gefragt habe, was es mir nun eigentlich sagen will. Wo kommt der große Knall? Für mich blieb er aus. 
Die Idee war freilich spannend. Rauch der deine schlechten Gedanken enthüllt. Hätte man wirklich was daraus machen können. Schade.
Die Charaktere blieben leider genauso rauchgrau wie das Buch. Dazu kommt ein wenig die Klischee-Klatsche. Da haben wir Charlie als "den Guten" und Thomas als "den Bösen". Fertig. Gerade von Thomas hatte ich mir auch einfach mehr erhofft. Mit seiner Vergangenheit und allem. Aber stattdessen nichts. Einfach nichts. Da entwickelte sich nichts weiter. Nichts ging in die Tiefe. Und dieses Livia hat es wirklich geschafft vom ersten Treffen an mir nur auf die Nerven zu gehen. Schrecklich. Blass. Oberflächlich. Dazu ihr "heiligengetue". Für mich absolut farblos. Auch hier wäre Spielraum gewesen.

Es ist nun schon eine weile her das mich meine geliebte Fantasy so sehr enttäuscht hat. Denn wo Klappentext und Beschreibung einfach nur toll klangen und ich mich schon auf ein Abenteuer in London gefreut hatte, verschwieg man die dahin tröpfelnde Handlung ohne Spannungsbogen. Stattdessen waberte es also und mal so und besaß für mich nicht den Funken an Zug. Bis zur letzten Seite habe ich dem Buch eine Chance gegeben. Aber nichts. Es ist einfach nichts passiert. Dabei rede ich hier nicht mal von Schlachten oder ähnliches. Nein. Schon gar nicht in diesem Buch. Aber was als übergroßes Geheimnis gelüftet werden sollte, war schon vorher absehbar. Spannung blieb bei Null. Es fehlte Ausarbeitung in vielen Bereichen. Die blassen Charaktere bilden da Sicher den Anfang. 

Grau und Blass wie Rauch und leider genauso Tiefgründig zeigt sich dieses Buch.
 Eine herbe Enttäuschung.
2 von 6 möglichen Krümeltörtchen für dieses Werk. 
Schade um die Zeit.


Montag, 22. Mai 2017

Montagsfrage ^-^

 


Wurdest du schon mal gespoilert? Hast du wegen eines Spoilers ein Buch mal nicht zu Ende gelesen?

Ich kann mir gar nicht vorstellen, das es überhaupt jemanden gibt, der wirklich noch nie in keiner weise gespoilert wurde. Also ja, ich musste das auch schon erleiden. Deswegen ein Buch abgebrochen habe ich aber noch nie. Schon weil solche Spoiler vielleicht ärgerlich sind und klar Aspekte verraten, aber für mich gehört mehr zum Buch als nur einzelne Szenen. Das wie und dergleichen spielt genau wie die Stimmung mit eine Rolle. So kann auch eine gespoilerte Stelle Spaß machen.


Dennoch bin ich etwas empfindlich und flüchte lieber, ehe ich Spoilern ausgesetzt sind. 
 
 
Wie sieht es bei euch aus?
 
 

Samstag, 20. Mai 2017

Book Whisper Challenge - White or Black - Aufgaben im Juni

 

Jihu Juni ♥ Das Wetter wird immer besser und was gibt es schöneres, als auf dem Balkon zu sitzen und zu lesen? Okay am Wasser sitzen und lesen ist auch nicht schlecht. Wir sind da eben flexibel. Der heiße Tee weicht dem Eisteee langsam und wenn nicht gerade draußen die Welt untergeht lässt es sich doch gut leben.


Hoffen wir mal, dass das auch mit den nächsten Aufgaben funktioniert.

 Hautaufgabe (3P)
Lies ein Buch das einen "östlichen Bezug hat". Es könnte zum Beispiel in China/Japan spielen. Oder die Prota kommt aus diesem Gebiet, aber auch wenn ein Restaurant mit östlichem Bezug dabei ist oder oder oder. :)

Nebenaufgabe (je 1P)
  1. Lies ein Buch mit einem Säugetier auf dem Cover
2. Lies ein Buch mit Wasser auf dem Cover.
 
 Zusatzaufgabe (2 Punkt.)
 
Sommer. Sonne. Bücher. Und was gehört dazu? Richtig, etwas tolles zum Knabbern oder etwas Spritziges zu Trinken. Leckerei. Immerhin muss man auch die Seele mal verwöhnen. Hier seid ihr nun gefragt, teilt ein tolles Rezept, das für euch in keinem Sommer fehlen darf mit uns. Ausprobieren ist hier strengstens erlaubt. 

 
 Quest (2P pro Teammitglied )

 Eure Teams stehen, doch wie sieht es mit euren heimlichen Verbündeten aus? Welche Autoren verstecken sich in dieser Welt und sind nur daran zu erkennen das sie euren Teamnamen tragen? Suche 2 mit einem passenden Werk für diese Aufgabe.


Team White - Sucht 2 Schriftsteller mit Nachnamen White.

Team Black - Sucht 2 Schriftsteller mit Nachnamen Black.



Mittwoch, 17. Mai 2017

Das letzte Bild der Sara de Vos

Titel: Das letzte Bild der Sara de Vos
englischer Titel: The Last Painting of Sara de Vos
Reihe: Nein - Einzelband
Sprache: Deutsch
Autor: Dominic Smith
Verlag: Ullstein
 Genre: Roman
ISBN: 978-3-8437-1480-8
Preis: 14,99 $ (D) Klappenbroschur
Seiten: 560
empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Erschienen: 2. Januar 2017
Während ihr Leben immer mehr aus den Fugen gerät, werden Saras Gedanken hartnäckig zu dem Leviathan zurückwandern. Er ist nicht die Ursache von Kathrijns Tod und all dem, was folgte, aber er ist das Omen, das ihre Tage verdüsterte.

Sara de Vos ist 1631 die erste Malerin, die in die Meistergilde in Amsterdam aufgenommen wird. Dreihundert Jahre später ist nur ein einziges ihrer Gemälde erhalten geblieben. Das Bild hängt über dem Bett eines reichen, etwas ruhelosen New Yorker Anwalts. Ohne böse Absichten kopiert eine junge Australierin das Bild. Doch die Kopie wird in Umlauf gebracht, mit erschütternden Konsequenzen. Jahrzehnte später treffen die beiden Bilder, die Fälscherin und der Anwalt noch einmal aufeinander …

Bildergebnis für The Last Painting of Sara de Vos Es ist fast schon etwas schade, dass das Bild, welches im Buch die größte Rolle spielt, nicht auch auf dem Cover zu sehen ist. Und gleichzeitig ist es wohl doch ein Glücksfall, das es einem so die Magie seiner eigenen Vorstellung nicht genommen wird. Denn der Autor malt mit Worten ein Bild aus Schnee und Unwirklichkeit in die Köpfe seiner Leser. Fast schon magisch. Der kleine Bildausschnitt auf dem Cover zeigt diese Magie nicht. Es ist mit dem gerautem "Leinen" auf dem Cover, den gesetzten Farben eher ein schüchterner Vertreter auf dem Büchertisch. Aber das man diese "stillen Stimmen" nicht unbeachtet lassen sollte, bewiest dieses Buch mehr als Eindrucksvoll. 
 Das englische dagegen finde ich wirklich etwas unheimlich . . .


Erster Satz - Das Gemälde wird in der selben Woche gestohlen, in der die Russen einen Hund in den Weltraum schießen. 

In diesem Buch verlaufen zwei - einmal sogar drei - Zeitebenen nebeneinander. Zum einen lernen wir die Künstlern Sarah kennen, welche als eine der wenigen Frauen der Gilde beitreten durfte. Ihr Leben ist kompliziert und ihr Man nicht gerade gut darin Geschäfte zu tätigen. Dies bringt die junge Familie in immer schwierigere Stationen, an dessen Ende die junge Künstlerin plötzlich vollkommen alleine dasteht. In dieser Zeit entsteht das Bild, welches als einzige die Zeit zu überdauern schien.

Dann, auf der anderen Seite die Kunststudentin welche dieses Bild halb aus Unwissen, halb aus der Herausforderung heraus fälscht. Dass das Bild gestohlen wurde, erkennt sie als später. Doch da steckt sie schon mitten drin. Doch wer soll es je erfahren? Das Duplikat ist meisterhaft. Doch als der Besitzer viel Später die Wahrheit erkennt, sinnt er auf Rache.
 Dieses Buch ist wie ein Bild. Es entsteht langsam aus mehreren Schichten heraus und immer wieder entdeckt man zarteste Details. Und was das alles zusammenhält ist der wunderschöne Stil des Autors, welcher es spielend schafft, Jahrhunderte miteinander zu verbinden. Farbig, bildlich, voller Stimmung und tiefe, die man eben nicht bis zum letzten vorgekaut bekommt. Und obgleich die Geschichte eher ruhig ist, liegt für mich selber viel in diesem Buch. Sei es die Geschichte von Sara, vom Bild oder auch der einfach erklärten Kunstwelt. 
Nur hier und da verstecken sich kleinere Längen.

Beginnen wir mit Sara. Künstlerin in einer von Männern dominierten Zeit. Sie hat es nicht leicht und ist dennoch sehr stark. Sie versucht irgendwie das beste aus der Situation zu machen und sich selber trau zu bleiben. Als Mensch alleine eine tolle Person von der man sich eine Scheibe abschneiden kann. Dazu ihr berührendes Schicksal.


Dann unsere junge Künstlerin. Sie ist eine misstrauische Eigenbrötlerin, die die Kunst liebt. Oder vergöttert. Je nachdem was der bessere Begriff ist. Sie ist zufrieden mit ihrem Leben in der kleinen Wohnung und der Abgeschiedenheit. Freunde hat sie wenig, dafür kann sie sich stundenlang mit Bildern beschäftigen und ist darin auch am besten. Das dieses eine Bild aber ihr Leben so vollkommen verändern wird, das ahnt sie noch nicht. 

 Ein ruhiges Buch das aber seinen Charme hat. Zum einen durch die Schicksale die beschrieben werden. Dann dieses Netz aus Liebe und Trauer, Rache und erkennen. Glück und Unglück. Verwoben durch eine wunderschöne Sprache das es einfach Spaß macht vom Autor in diese Geschichte entführen zu lassen. Dazu kommen die vielen Informationen. Einfach erklärt das man auch, als Laie keine Probleme hat mitzukommen. Man versteht den Aufbau eines Bildes, die Tricks der Fälscher und mehr.
Ein ruhiges Buch ja, aber langweilig war es deswegen nicht. Ich fühlte mich einfach gut aufgehoben in der Geschichte und nur hier und da kleine Längen die etwas störten.

Ruhig und still kommt dieses Buch daher und birgt doch solch eine Magie in sich. Bezaubernd, berührend. Alles auf einmal. Ein wenig Abzug, aufgrund der kleinen Längen aber alles in allem ein Buch für jeden der stille Bücher mit starker Geschichte liebt. 


5 von 6 Krümeltörtchen ergaunert sich dieses Buch über Kunst und Menschenleben. Lasst euch doch auch verzaubern.



Montag, 15. Mai 2017

Montagsfrage ^-^

 

Buhh! Endlich hat sich bei mir alles wieder eingependelt. Kein Dauerlernen mehr und vor allen, endlich wieder richtig lesen und nicht versuchen hier und da ein paar Minuten mit schlechtem Gewissen rein zu schummeln. Das ist eine richtige Erleichterung. Auch freue ich mich nun wieder komplett für den Blog da zu sein. Es hat mir richtig gefehlt. Und so starte ich in die "Normalität" mit einer Montagsfrage. Gibt es etwas Besseres?

Gibt es ein Buch, dass du früher richtig gern mochtest, aber inzwischen nicht mehr?

Keine leichte Frage, zu der mir irgendwie so gar nichts einfallen will. Nach den Filmen der Biss-Reihe hatte ich zwar so mein leichtes Trauma und konnte die Bücher lange nicht mehr genießen, aber das habe ich inzwischen fast komplett überwunden. Auch ist das ja nicht die Schuld der Bücher. Dann muss ich eben auch in passender Stimmung zu den Büchern sein. Aber etwas was mir damals gefiel und heute nicht mehr? Nein, da muss ich irgendwie passen.

Und wie sieht es bei euch aus?

Montag, 1. Mai 2017

Montagsfrage ^-^

In einer Woche sitze ich in meiner IHK-Prüfung, weswegen es hier gerade etwas ruhiger ist. Aber keine Sorge, ich vergessen niemanden und freue mich schon jetzt darauf, mich endlich wieder auf meine Bücher stürzen zu können. Und ein wenig Rezi-Tippen ist auch noch offen. Aber heute erstmal die Montagsfrage. Von der habe ich vor lauter Pauken auch schon Entzug. *lacht*

Führst du Leselisten (egal welcher Art)? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht? Wie sehen diese Listen aus?

Eine Leseliste führe ich selber nicht, auch wenn ich diese Büchertagebücher ja schon ziemlich toll finde. Allerdings schreibe ich zu jedem Buch - wirklich jedem - das ich gelesen habe eine Rezi. Es wäre also irgendwie doppelt gemoppelt, wenn ich das ganze noch zusätzlich in einer Liste festhalten würde. Angst das ich nicht mehr weiß was ich gelesen habe, brauchte ich bisher keine zu haben. Ich habe was Bücher angeht, habe ich ein gruseliges Gedächtnis. *lacht*

Und wie sieht das bei euch aus?

Montag, 24. April 2017

Rock War - Unter Strom

Titel: Rock War - Unter Strom
englischer Titel: Rock War
Reihe: Ja Band 1 der -Rock War - Reihe
Sprache: Deutsch
Autor: Robert Muchamore
Verlag: cbt
ISBN: 978-3-570-16291-0
Preis: 12,99 $ (D) Broshur
9,99 $(D) ebook
14,99 $ (D) Audiobook 
Seiten: 380
empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Erschienen: 1. September 2014

Bears, bikes, bats and sex,
Dreaming in my bed,
Of a boy names Mike,
He´s got a motorbike.
Jay spielt Gitarre und schreibt Songs – doch seine Familie und ein miserabler Drummer verhindern seinen größten Traum: Rockstar zu werden. Summer hat für kaum etwas anderes Zeit, als ihre schwerkranke Großmutter zu pflegen. Doch Summers Stimme ist dazu gemacht, Millionen zu begeistern – wenn ihr Lampenfieber es zulässt. Dylan liebt nichts mehr als das Nichtstun. Erst als der Rugby-Coach seiner Schule droht, ihn auf dem Rasen zu atomisieren, tritt Dylan widerstrebend einer Band bei – und entdeckt sein Talent. Alle drei stehen kurz vor dem größten Wettkampf ihres Lebens. Und sie spielen um alles.
Es war das Cover, welches mich zu diesem Buch verführte, noch ehe ich es in die Hand genommen und einen Blick auf den Klappentext geworfen habe.
Aber kann man mir das nicht verzeihen?
Findet ihr nicht auch, dass das Cover eine ganze eigene, leicht rebellische und rockige Note trägt? Gleichzeitig wird sofort deutlich, um welches Grundthema es sich dreht. Musik heißt das Zauberwort. Und nicht irgendwelche, nein rockig und laut sollte sie schon sein.
Das Hörbuch ist natürlich im gleichen Stil des Covers gehalten. Macht doch eine gute Figur, ne?😁
http://ecx.images-amazon.com/images/I/81wMNejTvwL._SL1492_.jpg 
 Doch auch das englische Cover braucht sich hier wirklich nicht verstecken. Mit der intensiven Rot-Schwarz-Mischung ist es gleich ein Blickfang.  

Bildergebnis für Rock War

 Erster Satz - Die Bühne ist ein riesiger Altar, der unter einem texanischen Mond erstrahlt.

Jay liebt Musik. Sein Traum ist klar und doch so weit entfernt wie die Sterne selbst.
Rockstar. Rampenlicht. Lieder die sich in die Seele brennen und Massen bewegen. Doch wie kann er es schaffen, wenn der Drummer seiner Band Brontobytes ihm den Weg verstellt? Die Lösung ist offensichtlich, doch kann er für seinen Traum wirklich alles aufgeben?

 Christine, Christine, I´m not being mean,
Your body´s not the best that i´ve ever seen,
But I´m a desperate gut, never catcha girl´s eye,
And I can´t deny, that you´ve got nice things,
Christine, Christine, I wanna have you.

Summer hat keine Zeit. Ihr Tag ist still und von Sorgen geprägt. Ihre schwer kranke Großmutter braucht ihre ganze Aufmerksamkeit. Freizeit ist ein Wort, das sie nur selten kennenlernen kann. Als ein Zufall in Gestalt einer aufmüpfigen Klassenkameradin plötzlich ihren Alltag aufmischt, traut sie sich das erste Mal zu träumen. 

 Christine, Christine, you´ve got bad zits,
Your hair´s like wire and you´ve got no tits,
But a girl like you is the best that I have,
You´ve the only girl I´m able to nap,
Christine, Christine, I wanna have you.

Dylan ist faul und bequem. Doch der Reiz des Nichtstuns verfliegt als er seine AG-Zeit einsam in einem unbenutzten Musikraum verbringen soll. Durch Zufall kreuzen sich hier seine Wege mit der Band Pandas of Doom. Ihn reizt der Gedanke mit ihnen zu spielen, doch kann er es schaffen, seine bequeme Haltung für diese Verpflichtungen aufzugeben?

Christine, Christine, you gave me lice,
Your dad´s drunk and your mum´s not nice,
But your body´s warm on a frosty night,
When the lights go off I pretend you´re all right,
Christine, Christine, I wanna have you.
Der erste Band der Rock War - Reihe ist für mich das erste Buch vom Autor Robert Muchamore und ich schließe es mit dem Wissen, das ich mit Sicherheit noch weitere von ihm Lesen werde. Sein Stil ist nicht nur wunderbar lebendig und erweckt die einzelnen Szenen glaubhaft zum Leben, nein, er ist auch fließend und, das finde ich wirklich grandios gelungen, perfekt an das Alter der Protagonisten angelehnt. So verhält sich Alfi oder Jay´s kleiner Bruder eben einfach anderster als der neue Drummer Babatunde. Gleichzeitig sind Jungs in dem Alter einfach etwas drollig und paart man dies alles mit den einzigartigen und einfach mal gänzlich anderen Charakteren, so ergibt sich ein Lesegenuss dem ich mich nicht mehr entziehen konnte.
 Das Nächste, was an dem Buch einfach besonders ist, ist die Tatsache das es zu beginn drei völlig unterschiedliche Storys sind, welche je aus der Sicht von Summer, Jay und Dylan erzählt werden. Anfangs, als ich den Klappentext las, ging ich davon aus das die Drei dann zusammen eine Band gründen würden und "Tatda-Zufälle geschenen hoch drei", aber der Autor hatte eine ganz andere Richtung im Auge gehabt und so sind es wirklich vollkommen individuelle Geschichten, die jedoch mit einem miteinander verbunden sind.
Mit der Liebe zur Musik und dem Traum vom großen Hit.
 Da es drei verschiedene Storys sind, welche sich erst zum Schluss hin beginnen anzunähern, so haben wir natürlich auch eine ziemliche Anzahl an Charakteren. Anfangs war ich etwas unsicher und dachte das es schwierig werden könnte sie im Kopf zu behalten und sich auch zu merken, wer nun zu wem gehörte. Schlussendlich war es aber einfacher als gedacht. Dies liegt wohl vor allen daran das hier Mal keine 0-8-15 Charakter, Klischeevergangenheiten und Co. verwendet wurden. Stattdessen kommt Jay oder Summer eben einmal nicht aus einer behüteten Familie, in der alles normal und ordentlich abläuft. So schätzt man Dylan nicht ein, das er auf seiner Schule mit etwas Geplauder einen weitaus höheren Status genießen könnte, oder das die Drummerin der Pandas of Dom ein Geheimnis mit sich herumträgt, das ich so nie erwartet hätte.
Kurz um, es sind einfach mal eben nicht die ach so perfekten Charaktere aus der großen Glitzerwelt. Ihr Leben ist einmal nicht einfach. Sie sind nicht normal und beweisen doch eine große Stärke. Se es im Bezug für ihren Traum zu kämpfen oder über ihren eigenen Schatten zu treten.
Gerade dieser einmal gänzlich andere Blickwinkel auf alles macht das Buch für mich sehr besonders.
Mein Liebling unter den ganzen Chras ist der Drummer Babatunde. Fragt mich nicht, warum, aber ich mag, ihn einfach arg gerne. Vielleicht weil ich seine Vorliebe für Kapuzenpullis nachvollziehen kann? Wer weiß. Ich hoffe auf jeden Fall schon einmal das er im zweiten Band ganz oft auftaucht. :)
Der einzige Charakter, der mir tierisch auf die Nerven ging, war Michelle. Anfangs wars ja noch zum Schmunzeln, je weiter ich jedoch im Buch kam, desto unnötiger fand ich sie einfach. Ihr ganzes Verhalten, gepaart mit netten Schimpfworten und Co., sollte vielleicht lustig wirken, an mir ging der Spaß jedoch einfach vorüber.
Das eben einmal nicht die typischen Klischeecharakter, aus gutem Haus, missverstanden Teenies und Co., den großen Traum vom Rockstarleben nachhängen, ist für mich einmal eine sehr positive Erfahrung. Denn hier steht zum einen die Musik im Vordergrund, doch dahinter steht auch Familie, Freundschaft, der Traum etwas zu erreichen, egal wie schwer und unmöglich es vielleicht ist. Dabei zeigt sich auch an einem Charakter, dass Kritik auch einmal offen angenommen werden sollten, und was aus einer Freundschaft werden kann, wenn etwas Gravierendes zur Sprache gebracht wird. Besonders interessant ist hier auch das Verhalten von Jays Rivalen zum Ende der Geschichte hin.
Alles in allem wirklich eine, nein Moment drei!, interessante Geschichten die sich zum Ende hin beginnen zu verbinden und viel Hunger auf Band zwei macht.
Musik, Träume und Freundschaft findet man in diesem Buch genauso wie zarte Band und aufkommende Rivalitäten. Ein Lesegenuss nicht nur für die ganz jungen unter uns. Denn ersten Band von Rock-War, sollte man sich auf jeden Fall nicht entgehen lassen.
5 von 6 absolut verdienten Krümeltörtchen verdient sich Rock War mit tollen Charakteren und einer Story, die noch viel nach oben offen hat. Freue mich schon sehr auf Band 2.

Donnerstag, 20. April 2017

Book Whisper Challenge - White or Black - Aufgaben im Mai

 

Der Mai kommt immer Näher und ich bin ja froh, wenn er endlich da ist, damit ich diese schreckliche lernerei hinter mir habe. Furchtbar. Kaum Zeit für etwas anderes. Selbst meine Bücher muss ich zurückstellen. Da habe ich also viel aufzuholen. *grins*

Ihr alle seid natürlich voll dabei und scharrt schon mit den Hufen. Und hier sind sie auch schon.

 Hautaufgabe (3P)
Lies ein Buch aus dem Genre Steampunk.
Nebenaufgabe (je 1P)
  1. Lies ein Buchdas du nur wegen des Covers gekauft hast.
2. Liesein Buch von einem kleinen Verlag.
 
 Zusatzaufgabe (1Punkt je gekauftem Buch.)

Am 23. April war /ist der Welttag des Buches. Habt ihr ihm auch alle schön Beachtung geschenkt? Nein? Ja? Ich mag Toastbrot? Nun, lasst uns das Buch mit unserem eigenen Tag ehren. Stürmt den Buchladen und kauft euch min. ein Buch.
(Mangas und Hörbücher zählen ebenso wie Bilderbücher.)
 
 Quest (5P pro Teammitglied )

 Ihr habt es getan! Ihr habt euren Lieblingsautor entführt. Der Grund plausibel. Das Finale, auf das ihr Jahre gewartet habt endet eurer Meinung nach Schrecklich. Die Charaktere kamen nicht zur Geltung. Nun soll er es neu Schreiben. Was er unter Androhung von Lakritze und Internetentzug auch tut. Nun seid ihr zufrieden und schwebt auf Wolke 7. Doch halt ... was tut ihr nun mit dem Autor?

Schreibt diesen kleinen "Krimi" weiter. Wie wird sie bei euch wohl enden?



Montag, 17. April 2017

- Snapshot - Animorphs #7 - Der Fremde

Titel: Der Fremde
englischer Titel: The Stranger
Reihe: Ja -Band 7 der - Animorphs - Reihe
Sprache: Deutsch
Autor: K.A. Appelgate
Verlag: Ravensburger
ISBN: 978-3-473348-572
Preis: -,- $(D) Taschenbuch (Leider nicht mehr neu erhältlich. nur noch gebraucht eBay/rebuy . . .)
Seiten: 158
empfohlenes Alter: ab 12
Erschienen: 1998
 Ich hob ab in die Nacht. Ein Flug in vollkommener Stille. Der Wind, der über die Oberseite meiner Flügel strich, kräuselte nicht mal meine Federn. 

"Keine Zeit,ich muss die Welt retten." So schlägt Rachel die Einladung ihres Vaters aus. Ein guter Spaß - mein Rachels Vater. Überhaupt kein Spaß - meinen ihre Freunde. Das reicht doch eigentlich: Tagtäglich zur Schule gehen, Hausaufgaben machen, gelegentlich Zoff zu Hause haben . . .
Und da soll man noch gegen Yirks, Taxxons, gar gegen Visser Drei kämpfen?
Was ist da von dem angeblichen Angebot dieses unheimlichen Wesens zu halten? Dem Angebot, entweder weiter zu kämpfen- oder sich auf einen anderen Planeten zu retten?

 Band sieben ist wieder aus der Sicht des Mädchens Rachel geschrieben. Die ersten Abenteuer sind überstanden und viel viel zu oft ist die kleine Gruppe nur mit knapper Not entkommen. Angst und Hoffnungslosigkeit strecken ihre Fühler immer mehr aus. Denn wie sollten Kinder, die sie waren, mehr tun als diese außerirdischen Schnecken ärgern? Und als es gerade wieder knapp um ihr Leben geht, erscheint ein neues Wesen und stellt sie vor eine Entscheidung. Sie und ein paar andere könnten gerettet werden. Ein neuer Planet. Fern von Furcht und Krieg. Ein neues Leben.
Doch kann die Antwort auf diese Frage wirklich so einfach sein?

Auch in diesem Buch zeigt sich deutlich die Kunst des Autoren auf knapp über 150 Seiten eine wahnsinnige Spannung zu erzeugen. Jedes Mal bin ich überzeug das wars! Aber dann kommt doch wieder alles ganz anders. Auch die Geschichte an sich bekommt von Band zu Band mehr tiefe. Sei es in Sachen Charaktere oder auch den ganzen Hintergründen der versklavten. Oder eben wie in diesem Buch, wo sich eine neue Fraktion in den Krieg um die Erde einmischt, ohne es direkt zu tun.
Was in den anderen 47 Bänden wohl noch so passieren wird? 💖

 Ich gebe die Hoffnung auch nach Jahren übrigens nicht auf, das die Reihe mal neu verlegt wird.😏

Dienstag, 11. April 2017

Die Verseflüsterin

Titel: Die Verseflüsterin
Reihe: Nein - Einzelband
Sprache: Deutsch
Autor: Nicolas Fougerausse
Verlag: LIBRA
 Genre: Roman
ISBN: 978-3-95803-106-7
Preis: 18,90 $ (D) Hardcover
Seiten: 232
empfohlenes Alter: ab 15 Jahren
Erschienen: 6. Februar 2017
"Hör auf deine Gefühle", hatte auf dem Zettel gestanden. Was für ein Witz! "Jetzt habe ich noch was zu erledigen", dachte er bei sich.

Hör auf deine Gefühle! Diese Botschaft entdeckt Marcus eines Tages an seiner Windschutzscheibe, als er sich gerade anschickt, ins Büro zu fahren. Was ein desillusionierter Tag wie jeder andere hätte werden sollen, ist der Startschuss zu einem Abenteuer der ganz besonderen Art: Wer mag ihm diese Botschaft geschickt haben? Ganz sicher jemand, der ihn und seine Gewohnheiten kennt. Seine Frau Isabelle vielleicht? Sein Chef? Oder gar ein völlig Unbekannter? War es vielleicht der eigenartige Typ, den er da zufällig kennengelernt hat? Eines ist sicher: Dieser Augenblick verändert Marcus Leben mehr, als er sich je hätte träumen lassen ...

 Das Cover hat mir eigentlich sofort gefallen. Blauer Himmel, Wolken. Eine federleichte Schrift und passend zum Titel gewählt. Alles sehr harmonisch und ruhig. Eben kein Buch, das laut schreiend um aufmerksamkeit ringt. Stattdessen lockt es mit dem Versprechen auf eine andere, ruhigere Geschichte. Ich war gespannt was sie mir bringt.

Erster Satz - Irgendetwas fühlte sich nicht richtig an. 
Marcus Arbeit in einer IT-Firma. Ist ein Workaholic und weiß selber das er es gerne mal übertreibt. Die schmerzen in seinem Rücken merken es hier und da deutlich an. Doch die Angst vor dem sozialen Abstieg lässt ihn trotz großer Pläne weitermachen wie bisher. Auch seine Frau folgt diesem eingespannten Leben. Bis Marcus eines Tages einen Zettel an seinem Auto findet. "Hör auf deine Gefühle" steht darauf. Ein Witz? Aber irgendwie lässt es ihn nicht mehr wirklich los ... schleicht sich immer wieder in seine Gedanken. Kann Glücklichsein wirklich so einfach sein?

"Also, du findest das alles gut? Weil ich mich durch diese Botschaften zu einem besseren Menschen entwickle?"

Und was passiert dann? Ganz ehrlich, ich bin gar nicht sicher, ob es dann noch einen roten-Faden gibt. Denn nach den ersten Seiten, die mir Spaß gemacht haben wurde es relativ schnell ... merkwürdig. Mich überhäufte ein Wirrwarr an Lebensweisheiten, psychologische Gespräche mit einem komischen Fremden - den man ja einfach mal mit nach Hause nimmt, weil er so nett guckt - und co. Lose Enden zucken sterbend durch das Buch und ergeben kein Gesamtbild. 

 Hier brauche ich nicht einmal auf einzelne Charaktere einzeln einzugehen, weil ich bei jedem dasselbe schreiben könnte. Flach. Gesetzt. Puppenhaft. Keiner konnte mich über die ersten 40 Seiten hinaus wirklich begeistern. Von Wort zu Wort wurden sie immer Eindimensionaler und wirkten, wie schlechte Schauspieler, die nicht in ihre Rolle fanden. Auch den Unterhaltungen fehlte das Leben. Ein Mitfühlen war für mich nicht einmal annähernd möglich. Eher fühlte ich mich immer genervter von dem ganzen zusammenhanglosen Text. Und als dann auch noch plötzlich die Mutter auftauchte, welche vorher eigentlich so gut wie komplett bedeutungslos war, und dann mit in diese "Lebensfindungssache" reinstolperte war es bei mir dann endgültig vorbei. 

 Das Schönste an diesem Buch war der Titel. Denn er besitzt mehr Leben als das gesamte Buch. 
Was hart klingt, war für mich leider wirklich so. Nach 40 Seiten stürzte es dermaßen ab, das ich bis zum Ende eigentlich nicht mehr an eine Erholung glaubte. Statt eine lebendige und versprochene Geschichte voller Gefühle und Einfühlungsvermögen zu lesen, war es ein Ratgeber über hunderte von Dingen, die ohne zusammenhang hinter einander gesetzt wurden. Die Charaktere spielten lediglich eine Nebenrolle in ihrer eigenen Welt. Null Gefühl und Konstuiert bis zum Ende kam da leider gar kein Lesespaß auf.

Ich bin jemand, der jedem Buch bis zur letzten Seite eine Chance gibt. Einerseits wurde ich schon so herrlich überrascht das ich mit gefreut habe nicht nach der Hälfte abzubrechen. Andererseits - wie hier - hätte ich mir gewünscht es gar nicht erst angefangen zu haben. Denn was das Buch versprach, hat es nicht gehalten. Es nicht einmal versucht zu halten. Und ich glaube, gerade das hat mich so wahnsinnig enttäuscht. Es wirkte undurchdacht. Gerade so als ständen alle Lebensweisheiten, Ratschlägen und Psychologie-Gespräche und die Charaktere fanden erst zum Schluss in ihr Buch. Falls das so war, sind sie dort nicht gerade gut angekommen. Puppenhaft führen sie durch diese kühle Welt. Nüchtern und Emotionslos kam bei mir nicht ein Funken Gefühl an. 
Und was der Autor mit seinem Buch sagen will, ist leider auch so eine andere Frage. . . .😓
Vielleicht hat der Autor zu viel gewollt, vielleicht die Schwerpunkte nicht überdacht. Was es auch war, für mich war dieser Roman leider absolut nichts. Versprechen wurden nicht gehalten. 
Ein Toter Text. 
Sehr schade.
2 von 6 Krümeltörtchen für dieses Buch, denn das Cover finde ich wirklich toll. Die ersten Seiten auch. Was dann kommt ist anders als erwartet und dann in meinen Augen nicht einmal gut. Anspruchsvoll, vielleicht, aber zu sterbend um bei mir auf fruchtbaren Boden zu fallen.



Dienstag, 4. April 2017

Halb drei bei den Elefanten

Titel: Halb drei bei den Elefanten
Reihe: Nein - Einzelband
Sprache: Deutsch
Autor: Kyra Groh
Verlag: blanvalet
ISBN: 978-3-442-38076-3
Preis: 9, 99 $ (D) Taschenbuch
Seiten: 477
empfohlenes Alter: ab 15 Jahren
Erschienen: 18. August 2014
Ich Trottel finde ihn toll, und wenn mich alle Skepsis verlassen hat, gehe ich mit ihm nach Hause, wo er mich mit Leberwurst beschmiert und an einen Stuhl gefesselt erst misshandelt und dann zerstückelt, um meine sterblichen Überreste anschließend im Elefantengehege zu verbuddeln.
Die Zwillingsschwestern Max und Jo sind sich gar nicht ähnlich. Max hat nur die Gene abbekommen, die keinen interessieren … Sie ist rothaarig, klein – und ihre BHs sind von der Marke Zauberflöte: Zieht man sie aus, geht der ganze Zauber flöten. Sie ist auch klug und musikalisch – aber wen interessiert's? Auch Moritz hat sein Päckchen zu tragen. Er ist klug, aber ohne Ausbildung, wäre gerne Fotograf, versauert aber als Fahrradkurier. Und er ist für jemanden verantwortlich – seinen vierjährigen Sohn ... Doch als sich Max und Moritz um halb drei bei den Elefanten im Opel Zoo treffen, ändert sich ihr Leben für immer ...
Als ich das Cover sah beschränkten sich meine sonst so Coververrückten Hirnzellen auf ein schlichtes Mhh . . .
Mh . . . bezog sich erstens darauf, dass ich eine Mischung aus rot-pink nicht sonderlich toll fand, dann darauf, dass dieses Buch schon ohne größere mühe, wie ein klassischer Kitschroman wirkte und drittens . . .  also drittens habe ich vergessen. Aber es war eigentlich wichtig und geplant. ^-^
Kurz um also, beschrauschend fand ich das Cover jetzt nicht - und bin trotzdem so verdammt froh und Happy es bekommen zu haben. ^-^ 

Erster Satz - Ich schaue in den Kühlschrank

 Max und Jo sind wie Licht und Schatten. Während Jo die strahlende Sonne ist, fühlt sich Max oft so als würde sie stehts im Schatten ihrer Zwillingsschwester stehen. Das sie dazu noch seid Jahren in ihren besten Kumpel verliebt ist, traurigerweise vollkommen unerwidert und unbemerkt, hilft natürlich nicht ihr marodes Selbstvertrauen aufzubauen. 

"Moritz?"
"Mhm?" Er leckte an seinem Eis.
"Bist du schwul?"
Promt verschluckte er sich und muss husten. "Sehr diskret", presst er prustend hervor.

Beladen von Frust und aufkochender Nostalgie führt sie ihr Weg in den Opel-Zoo, wo sie es sich vor dem Elefantengehege gemütlich macht und einfach nur vor sich hinfrusted bis, ja bis sie Moritz trifft - dessen Namen sie zu aller erst für einen schlechten Witz hält.
Fotograf. Fahrradkurier und so ganz anders als ihr Schwarm Johnas.
Doch Max hat gelernt argwöhnisch zu sein. Warum schließlich sollte er sich für solch eine graue Maus interessieren?
 Mit einer großen Portion Humor, einem Klecks Selbstironie, vielen frischen Gefühlen und einem Hauch Zweifel wird uns dieses Buch als Dessert serviert und begeisterte mich von der ersten bis zur letzten Seite.
Das Buch durchwandern wir an der Seite von Max, welche so ganz anders ist als ihre strahlende Schwester. Sie ist eher normal. Wie ich und du. Ja vielleicht sogar so normal wie der dort drüben. :) Dazu der tolle Stil der Autorin, der einen großen Bogen um Klischees und Schnulz macht und auch die Hürde der Langeweile und Vorhersehbarkeit mit einem Sprung nimmt. Was bleibt ist ein Liebesroman, der das Herz höher schlagen lässt, überrascht, tränen in die Augen - oder ein breites Grinsen auf die Lippen treibt.
 Gleich von vornherein.
Ich liebe Max! Ihre Art und Weise, ihr Humor, der Sarkasmus ihre selbstkritische Art, der Ehrgeiz . . . es ist wie ein Blick in den Spiegel. ^-^ Und alles in einer Weise herübergebracht, das sie so natürlich rüberkommt und ich mich einfach nicht dagegen wehren, konnte sie fest ins Herz zu schließen. Dazu kommt, dass sie im ganzen Buch absolut realistisch handelt. Keine plötzlich einsetzenden idiotischen Züge. Keine Heiratspläne nach 2 Stunden. Kein sinnloses Gesabber. Nein, stattdessen einfach eine tolle Liebesgeschichte, von der ich einfach nicht genug bekommen konnte. 
Und nun zu Moritz. Und ehe wir hier weiter machen, gleich mal klarstellen, dass ich ihn heiraten werde :D Also Mädels, der Knabe ist damit vergriffen)

 Ich hatte übrigens noch nie Sex in der Küche. Noch nicht mal außerhalb eines Bettes. Auch nicht auf einem Sofa. Was zur Hölle ist los mit mir?

Aber Himmel er ist auch einfach toll ♥♥. Ich mag seine Art einfach. So locker, leicht, unverfänglich, gut manchmal etwas trottelig aber gerade das macht ihn so liebenswert. Er kämpft, ist hartnäckig und einfach süß. Außerdem nimmt er Max, wie sie ist, will sie nicht ändern oder so. Einfach ein toller Knabe und ich freute mich auf jede Zeile mit ihm ♥♥

Noch am selben Abend erzählte ich Jo, ich sei nun überzeugt davon, dass Moritz kein kranker Spinner ist.

Dann aber, irgendwo muss der/die ja stecken. Ein Charakter der mir manches Mal schon ziemlich auf die Nerven viel, ist Max Schwester Jo. Anders als Max selbst, ist sie schön und hat die Anmut einer tanzenden Lerche, oder so. Ich denke ihr versteht, was ich meine. Sie ist ein richtiges Püppchen und klar, liebt ihre Schwester und so, ist aber manchmal auch in etwa so rücksichtsvoll mit ihren Worten wie eine Abrissbirne im Porzellanladen. An mancher Stelle ist sie dann aber wieder genau so, wie es sein muss. Vielleicht ist das ja bei Schwestern normal? ^-^
Was mir gleich auf der ersten halben Seite gefallen hat, war der Stil. Er passte einfach wundervoll zu Max als Charakter, zum Buch und überhaupt zur ganzen Stimmung. So schwankte er zwischen Selbstironie, Humor, aber auch mal sehr traurigen Szenen, die dann gleich auf mich übersprangen und es so schafften, spielend eine Brücke zwischen Geschichte und Leser zu bilden. Ich wollte gar nicht mehr aufhören. Dass ich dieses Buch damals auf den ersten Blick eher gedanklich in die Kitsch-Sparte geschoben habe, darf man mir nach dieser Rezi wohl aufs Brot schmieren. ;)

Ein Buch, das eine Geschichte schreibt, die vielleicht so wirklich irgendwo einmal passiert ist, gerade passiert oder passieren wird. Und wie gerne ich mit Max tauschen würde, betone ich hier mal nicht extra ;). Der Charakter Moritz, ist einfach so ganz anders. Er ist weder verrucht noch mysteriös noch geheimnisvoll, nein offen, locker, lustig und lebendig. Einfach toll!
Und auch die Nebencharas, die man eben eher im Hintergrund hat, sind bis auf Jo´s Freund, sehr gut dargestellt. Sie sind nicht platt, sondern werden durch Eigenarten und Beziehungen zu den Protas ebenfalls lebendig.
Eine gute Mischung.
Einziger Kritikpunkt liegt hier in den vielen Gedanken um Sex. Denn obgleich es keine seitenlangen Szenen geschrieben wird, wuseln doch viele Gedanken darum im Buch herum. Ich finde oft wird da die Gewichtung einfach zu extrem drauf verlagert. Es ist eben nicht das Wichtigste in einer Beziehung. Und die beiden kommen auch gut miteinander aus. Oftmals sind es einfach die Freunde/Schwester, die die ganze Sache etwas hochspielen. Stellenweise lustig und in anderen wieder störend. 
Wer einen tollen Roman über junge Liebe sucht, sich einmal fern vom üblichen Bewegen will und dabei nahe Gefühle erleben, und ja auch einmal lachen möchte, dem kann ich dieses Buch wirklich empfehlen. :) Und mir hat es mal wieder bewiesen, dass ich aufhören, sollte Bücher nach ihren Covern zu bewerten. ^^
5 von 6 möglichen Krümeltörtchen ergaunert sich das Buch von Kyra Groh. Ich bin gespannt, ob ihr anderes auf so gut ist. :)