Donnerstag, 11. August 2016

Kamikatze

Titel: Kamikatze
Reihe: Ja - Band eins der - Kamikatze - Buchreihe
Sprache: Deutsch
Autor: Kerstin Fielstedde
Verlag: novum
ISBN: 978-3-9584-0048-1
Preis: 19,90$ (D) Hardcover
Seiten: 248
empfohlenes Alter: ab 15 Jahren
Erschienen: 15 Oktober 2015

Ihre rechte Pfote tat weh. Die Zweibeiner in den weißen Kitteln waren schon zweimal da gewesen und hatten sie mit Injektionsnadeln gestochen. Besonders der kleine mit der runden Brille machte einen bösartigen Eindruck. Vielleicht hatte er Tollwut.

Berlin. Katzen-Agentin Inghean verschwindet bei eigenen Ermittlungen zu Deutschlands größten Bauskandalen. Wider Willen macht sich ihr kranker Bruder Ian auf die Suche nach ihr und gewinnt mit Albino-Kater Maxim einen starken, aber glücklosen Verbündeten. Zusammen mit Hunde-Modezar Honeyball, Spatzen-Fliegerass Kilo Foxtrott, dem halben Regenwurm 3.1 sowie Xplode, der durchgeknallten Ratte mit zweifelhafter Begeisterung für Sprengstoff, bilden sie eine Eliteeinheit.
 Das Cover ist weiß und hebt sich durch seine Schlichtheit von den zumeist sehr dunkel und bedrohlich gehaltenen Krimi- und Thrillergeschwistern hab. Und natürlich weil es ein Katzenkrimi ist. Tiere haben es in dieser Genre ja bekanntlich immer etwas schwerer.
Die Katze fällt natürlich gleich ins Auge und ich finde ja immer noch das, es aussieht als würde sie an Drähten hängen. ^-^

Erster Satz - Kalt.

Stubenkater Ian vermisst seine Schwester, welche selbst als Agentin immer dafür sorgte, das sich ihr kleiner Bruder keine Sorgen machen muss. Doch nun ist sie überfällig, und nachdem Ian eine Nachricht seiner Schwester entdeckt ist, ihm eines klar. Inghean braucht Hilfe. Dringend.
Doch wie soll er mit seinem Handycape auf Rettungsmission gehen?
Was Ian braucht, sind hilfreiche Pfoten. Wie gut das er den IT-Spezialisten Maxim an seiner Seite hat.

"Besser Kopf von Hund als Bauch von Spatz."

Doch Ian weiß gar nicht so genau, wo er anfangen soll. War seine Schwester wirklich Sumo auf der Spur? Und wo ist sie jetzt? Lebt sie noch? Fragen über Fragen, die ihn auch seine mehr oder weniger verrückten Reisegefährten nicht beantworten können. Doch eines ist klar. Ihnen lief die Zeit davon. Und die Sache scheint auch größer zu sein, als sie alle geglaubt haben.


Wenn man über dieses Buch eines sagen kann, dann das es nicht langweilig ist.  Und zwar in keiner Seite. Die Autorin hat ein sehr gutes Tempo drauf. Immer passiert etwas und der manchmal sehr skurrile Humor tut sein übriges. Egal ob prunkvolle Villa oder stinkender Abwasserkanal, trotz der wenigen Worte kann man sich die Charaktere und die Umgebung sehr gut vorstellen. Gerade weil alles so seine ganz eigene Art besitzt. Selbst kleine Nebencharaktere. Und immer wieder stoße ich so für mich auf Kleinigkeiten, die dann wieder zum Nachdenken anregen.
Der Stil selber gefällt mir sehr gut, auch wenn ich die vielen Absätze und Leerzeilen gerade anfangs sehr irritierend fand und mich bis zum Ende nie so ganz auf den Sinn des ganzen festlegen konnte.

 Das erste was ich war, als ich das Buch aufgeschlagen und vorne ins Glossar der Charaktere geschaut habe, war überfordert. Wie sollte ich mir diese ganzen Charaktere merken? Und die Erklärung, wer nun wer noch mal war? Gerade bei diesen wirklich recht ungewöhnlichen Namen.
und dann, tja dann ging es einfach so. Und warum? Weil jeder anders ist. Wir haben eine Sprengstoff liebende Ratte, drogensüchtige Koi-Zwillinge, Ian als seltsamen Kauz und die IT-Katze Maxime. Spionage Spatzen, Modeguru-Hunde, machtgierige Maulwürfe und Killer-Kids. Alle so anders. Alle so eigen in ihrer Art, dass man gar nicht anders kann, als sie auf den ersten Blick gleich lieb zu gewinnen. Meine Lieblinge sind ja die Regenwurm-Umwelt-Aktivisten. Auf so eine Idee muss man einfach erst mal kommen!
Genial!

Ich lese ja gerne manches schräges Buch und muss sagen, dieses hat irgendwie mein bislang erlebtes noch getoppt. Und das auch auf eine richtig geniale Art und Weise. Spannung, Humor - der manches Mal schon ein wenig schwarz ist - und ein tolles Tempo, welches einen einfach durch die Seiten fliegen lässt. Wer sich also nicht von merkwürdigen Charakteren abschrecken lässt, Tierkrimis mag und sich einfach Mal auf was ganz Neues einlassen will, ist bei diesem Buch goldrichtig.
Einziges Zitrönchen ist wirklich diese leicht merkwürdige Textgestaltung mit den Leerzeilen. So richtig dran gewöhnt habe ich mich das ganze Buch über nicht dran.
Aber genug gemeckert. Denn neben Spannung und Humor, hat dieses Buch auch was zum Nachdenken. Vielleicht bewusst, vielleicht unbewusst oder auch von Leser zu Leser unterschiedlich waren da dann eben mal so kleine Nebensätze, an denen ich Hängen blieb. Sei es wegen Umweltverschmutzung, Tierquälerei oder dergleichen. Themen, die für mich angesprochen wurden, aber auf so indirekte Art, das sie mir persönlich gleich ins Auge vielen. Auch das macht für mich ein gutes Buch aus. Dass ich auch mal "Stolpern" kann. 

Ein Buch das wirklich mal anders ist. Aber gerade dadurch sich aus der Masse abnimmt und jedem der Mutig genug ist sich zu trauen eine Wahnsinns Geschichte verspricht. Also, traut euch.
6 von 6 schnurrenden Krümeltörtchen für die mutigen Helden und einem Wurm, der sich direkt ins Herz geringelt hat.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen