Montag, 27. Juni 2016

Montagsfrage ^-^

 
  Buchfresserchen fragt an jedem Montag.

Wie ist bei dir das Verhältnis zwischen Fiktion und Non-Fiktion, wenn du dein Leseverhalten betrachtest?

Ich lese sehr gerne und viel Fiktion. Im Verhältnis wohl gut und gerne 90% - 10 %. Mich locken einfach wenige Non-fiktion Bücher. Das Letzte war glaube ich "H wie Habicht" gewesen. Ein tolles Buch, das so zwischen Sachbuch, Ratgeber und Biografie zu hängen schien, aber für nur so was würde mir ganz einfach gesehen die Lust fehlen. Normal hat man schließlich genug im Leben. Oder ich zumindest. 

Sonntag, 26. Juni 2016

[ Blogger-Aktion] Stadt - Land - Buch # 4

 

Wo verschlägt es euch an diesem Sonntag hin?  In tiefen Wald? In eine Belebte Stadt? Vielleicht unter Wasser oder gar ganz wo anders hin? 
1. In welchem Land seid ihr?
2. In welcher Stadt/ Dorf spielt euer Buch?
3: Eine wöchentlich ändernde Frage bezüglich eurem Buch-Reiseziel.


Mitmachen strengstens erlaubt. ;)

Buch: Portugiesisches Erbe
Genre: Krimi

 
http://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila_hires/Sellano_LPortugiesisches_Erbe_1_165588.jpg Henrik Falkner weiß kaum, wie ihm geschieht, als er die malerischen Altstadtgassen von Lissabon betritt. Der ehemalige Polizist soll ein geheimnisvolles Erbe antreten: Sein Onkel hat ihm ein Haus samt Antiquitätengeschäft vermacht. Während Henrik mehr und mehr in den Bann der pulsierenden Stadt am Tejo gerät, entdeckt er, dass sein Onkel offenbar über Jahre hinweg Gegenstände gesammelt hat, die mit ungelösten Verbrechen in Verbindung stehen. Und kaum hat Henrik seine ersten Pastéis de Nata genossen, versucht man, ihn umzubringen. Henrik stürzt sich in einen Fall, der sein Leben verändern wird.
 
 Land:  Portugal
 Stadt: Lissabon

 Wem es gerade hier noch zu kalt ist, sollte nach Lissabon fahren. Mit aktuell 27 Grad lässt es sich doch dort ziemlich gut aushalten.Dabei hat die ca. 530.847 Einwohner starke Stadt auch noch eine Menge zu bieten. Verliert euch zwischen Gassen, erkundet Bauwerke oder lasst es euch einfach in einem Straßenkaffee gut gehen.
Willkommen in Lissabon. 


 
 Frage: Es ist passiert!! Du durchwühlst panisch deine Taschen. Nichts! Du wurdest bestohlen. Alles ist weg. Pass. Geld. Die Schlüsselkarte für dein Hotel. Und der Sprachreiseführer! Das Einzige, was dir geblieben ist, ist eine Packung Tempo-Taschentücher und ein Kugelschreiber.
Was tust du?


 Ganz ehrlich würde ich erst mal fluchend und panisch im Kreis rennen. Das ist einfach der reinste Horror. Aber so wird sich natürlich das Problem nicht lösen. Also würde ich erst mal zur Polizei gehen und hoffen das ich mich mit Händen und Füßen und eventuellen "Zeichenkünsten" verständlich machen kann. Dann natürlich Hotel anrufen und Geldkarte sperren und versuchen an alles zu denken. Da ich allerdings kein Wort portugiesisch spreche und ich meine Handynummer nicht mal auswendig kann, würde das auf jeden Fall noch abenteuerlich werden.

Samstag, 25. Juni 2016

Die unendliche Geschichte


Titel: Die unendliche Geschichte
Reihe: Nein - Einzelband ( -> Es gibt aber noch Zusatzbücher über die Legenen Phantásien)
Sprache: Deutsch
Autor: Michael Ende
Verlag: Thieneman
ISBN: 978-3-52217-684-2
Preis: 19,99 $ (D) Hardcover
12,99 $ (D) Taschenbuch 
Seiten: 480
empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Erschienen: 1. Januar 1979

TU WAS DU WILLST
Bastian Balthasar Bux gerät in einem Antiquariat an ein Buch, das ihn auf magische Weise anzieht: Die unendliche Geschichte. Er stiehlt es und liest auf dem Schulspeicher vom grenzenlosen Reich Phantásien, in dem sich auf unheimliche Weise das Nichts immer weiter ausbreitet. Ursache dafür ist die Krankheit der "Kindlichen Kaiserin", die einen neuen Namen braucht, um gesund zu werden. Den kann ihr aber nur ein Menschenkind geben. Bald merkt Bastian, dass er mehr und mehr in die Handlung um den jungen Krieger Atréju und dessen Aufgabe, ein solches Menschenkind zu finden, hineingerät. Sollte er selbst jenes Menschenkind sein?
 Egal ob es die Grüne oder die Blaue oder eine gänzlich anders gefärbte Ausgabe ist. Die unendliche Geschichte trägt schon alleine mit seinem Titel einen Zauber mit sich, den dieses Buch selbst nach Jahrzehnten nicht verliert und sicherlich auch nie verlieren wird. 
https://picturebookreport.files.wordpress.com/2010/04/nebookplate.jpghttp://1.bp.blogspot.com/-Zu-J2Lro--0/TdV2JZbEGUI/AAAAAAAAAms/piJzokacjfU/s1600/101_0179.JPG Wobei ich wirklich anmerken muss das es ein wenig schade ist, das der Verlag in der neuen Auflage die schönen Illustrationen weggelassen hat. Sie gaben dem Buch nochmal etwas sehr besonders. ♥ Das Englische Cover finde ich auch Hübsch. Besonders Fuchur oben fällt einem doch gleich ins Auge. ♥


 Erster Satz - Diese Inschrift stand auf der Glastür eines kleinen Ladens, aber so sah sie natürlich nur aus, wenn man vom Inneren des dämmerigen Raumes durch die Scheibe auf die Straße hinausblickte. 

Bastian weiß das er weder mutig noch stark oder schön ist. Ganz im Gegenteil. Er ist ein kleiner Hasenfuß der sich lieber in Büchern vergräbt als sich dem Hohn seiner Klassenkameraden auszusetzen. Nur leider funktioniert das nicht immer. Und als er eines regnerischen Tages, denn solche Geschichten müssen einfach mit einem regnerischem Tag beginnen, in die Buchhandlung eines kauzigen alten Mannes stolpert, ahnt er erst viel zu spät das dies sein gesamtes Leben verändert.
Denn er tut etwas, was er noch niemals getan hat.
Er stielt ein Buch.
Die Unendliche Gesichte.


Zeitgleich in Phantásien bekommt der Junge Atreju von der kindlichen Kaisern selbst einen Auftrag. Er soll ein Heilmittel für ihre Krankheit finden, damit ihr Land nicht im Nichts verschwinden muss. Doch wo nur soll er suchen? So begibt er sich auf ein Abenteuer, ohne zu ahnen, dass er die ganz Zeit dabei nicht alleine ist. Fuchur, ein Glücksdrache, wird ihm bald ein treuer Gefährte.
Doch wird ihre Reise von Erfolg gekrönt sein?
Und was ist das Nichts überhaupt?

 Michael Ende schreibt mit solch einer Lebendigkeit, das man sie greifen kann und das Grasland, Fuchur, die Felsenbeißer und die Rennschnecke geradezu vorm innerem Auge entstehen, lebendig werden und diesem Buch eine unglaubliche Präsenz verleihen, welcher man sich nur schwer entziehen kann.
Mit viel Fantasy und Spannung zieht er den Leser in den Bann, Sodas man bald glaubt auch ein Teil von Phantásien zu sein, sich selber angesprochen zu fühlen. Die Wahl der zweifarbigen Schriften macht es gleichzeitig leicht den Switch zwischen Bastian und Atreju glatt nachzuvollziehen. 

Es ist unmöglich, sämtliche Türen und Zimmer zu beschreiben, durch die Bastian bei seiner Wanderung durch den Tausend-Türen-Tempel kam. 

Michael Endes Welt ist ein Traum der mal schön und mal hässlich sein kann. Mal böse mal gut aber immer wunderbar.
 Kommt und verliert euch darin.

Bastian ist nicht gerade der typische Held. Im Grunde weiß man zu Beginn, nicht einmal ob er wirklich der Held ist, oder einfach nur ein Beobachter. Wie man selbst schließlich auch. Und so lernt man sein Ängstliches Gemüt und seine Selbstzweifel kennen. Seine Wünsche sind dabei oft oberflächlich und er muss erst noch erkennen, das es mehr gibt, was einem ausmacht, als das was der Spiegel einem zweigt.


Atreju ist ganz anders. Der Junge aus der Steppe der Purpurbüffel ist mutig und stark und aufgeben will er niemals. Ein kleiner Held und für Bastian eine Figur, der er unbedingt nacheifern will. Aber auch Atreju hat seine schwächen. Zum Beispiel trifft er manchmal nicht gerade die überlegtesten Entscheidungen und erkennt es zumeist erst zu spät, Sodas er mit Fuchur einmal sogar in den Streit der Winde geriet.


Ich weiß, das viele Eltern  davor zurückschrecken die unendliche Geschichte an ihre Kinder heranzulassen. Zum einen Schreck sie die Dicke des Buches ab, und mit 480 Seiten ist es wirklich nicht gerade ein Leichtwicht, zum anderen sind es die oft schweren Namen. 
Hier kann ich Kindern wie Eltern nur nahe legen, sich einfach mal zu trauen. Man eckt an diese Namen weit weniger an, wenn man sich dieses Stolpern auch mal eingesteht. Und ich kann beteuern, dass auch als Erwachsener Namen wie Graograman nicht so leicht sind. ;)
Also mutig sein, zutrauen und sich einfach fallen lassen. Das macht Michael Ende einem auch sehr einfach. Die Geschichte hat so viel Fantasy, so viel Mehrwert und Tiefe, die man vielleicht nicht immer fassen,dafür aber Fühlen kann.
Ein Lesemuss für jeden, wie ich finde. Ein Klassiker der ganz besonderen Art. 

Ein Stück Kindheit für mich, dessen Lesen immer wieder ein mitfiebern mit sich bringt. Ein Träumen und abtauchen und einfach noch mal mit Bastian nach Phantásien reisen. Weinen, Lachen, Angst haben und einfach nur Träumen.
6 von 6 Krümeltörtchen und ich würde es ihm immer wieder geben. Jeder muss es eigentlich mindestens einmal gelesen haben. *grins*


Montag, 20. Juni 2016

Book Whisper Challenge #2 - Aufgaben im Juli

 
Schon wieder nähert sich ein neuer Monat auf leisen Füßen. Hört ihr ihn schon? 



Hauptaufgabe: 3-Punkte
Monat 7. Wie schnell doch die Zeit vergeht. Deswegen lest ihr für die Hauptaufgabe in diesem Monat ein Buch in dem es um Zeit geht. :)
(zB. Zeitsprünge, ein Ermittler der nur noch xx Stunden aht um den Täter zu finden, ein Artefackt das für die heroische Rettung des Landes gefunden werden muss ehe Neumand ist ... ect. )
Nebenaufgabe: je 1-Punkt
 1) Nach 7 Monaten haben wir es uns doch auch mal verdient! Also lest ein Buch mit einem Happy End!
2)Auch das gibt es mal. Hier setzt ihr euer frei wählbares Buch ein. ^-^
 Zusatzaufgabeaufgabe:  5 - Punkte
Regen. Regen. Regen. Dieser Sommer zeigt uns mal wieder das man genug Sonnencreme benutzen sollte, damit das Wasser schön abperlt. Aber wir lassen die Mundwinkel nicht hängen. Es gibt immerhin auch tolle Sachen, die man im Regen tun kann. Das finden eure Bücher auch! Also lasst sie mal zu Wort kommen wie sie denn das Wetter finden, was sie vielleicht darin mal erlebt haben oder, oder, oder .... ? ^-^
 Dann auf einen neue erfolgreichen Monat. :D


Donnerstag, 16. Juni 2016

Hope #2 - Traumpferd gefunden

Titel: Traumpferd gefunden
Reihe: Ja - Band 2 der - Hope - Buchreihe
Sprache: Deutsch
Autor: Carola Wimmer
Verlag: cbj
ISBN: 978-3-570-17324-4
Preis: 9,99 $ (D) Hardcover
Seiten: 160 Seiten
empfohlenes Alter: ab 10 Jahren
Erschienen: 24. Mai 2016
"Alles Okay. Wir haben nur etwas Zeit verloren, weil da ein Pferd war, das einfach nicht verladen werden wollte."
Leo macht sich Sorgen: Trotz eines erfolgreichen Eröffnungsfestes gibt es nicht genug Anmeldungen neuer Reitschüler und auch die Boxen für die Pensionspferde sind nicht ausgebucht, um den Reiterhof zu finanzieren. Da kommt das Angebot eines privaten Fernsehsenders gerade recht. Auf dem Pferdehof soll eine Doku-Soap gedreht werden, mit Leo und Hope im Mittelpunkt. Nachdem die erste Folge mit großem Erfolg ausgestrahlt wurde, steigt jedoch der Wunsch des Senders nach mehr Drama – auf Kosten der Pferde. Leo ist gezwungen, eine schmerzhafte Entscheidung zu treffen ...
Genau wie das Band zuvor zeigt sich auch dieses hier mit einem sehr Stimmungsvollem Cover. Und natürlich, und für diese Genre so typisch, ist darauf ein Mädchen und ein Pferd zu sehen. In diesem Sinne nichts neues und doch finde ich einfach die Atmosphäre, welches dieses Bild schafft unglaublich schön. Es hat etwas glücklich-trauriges, finde ich. Ein Wiedersehen? Ein Abschied? Es könnte alles sein.

Erster Satz - Leo lief durch den gespenstisch leeren Stahl.

Leo hatte sich nach der Restaurierung des Reitstahls alles so wunderbar vorgestellt. Pferdefreundliches Reiten und eine Umgebung, in der sich ihre vierbeinigen Freunde einfach wohlfühlen mussten. Doch dann überschatten die ersten Ereignisse Leonis und Hops Glück. Die Reitschüler bleiben aus, die Pensionspferde wurden von ihren Besitzern anderswo untergebracht.
Und dann auch noch die Finanzellen Probleme des Hofbesitzers . . .
 

Die Rettung scheint in einem lukrativem TV-Vertrag zu liegen. Leonie und Hope sollen die Stars sein. Eine Chance, nicht nur für den Hof, auch Leo bringt es Zeit. Denn ihre Mutter will nach Sylt ziehen . . . 
Ein Leben ohne Hope, für Leo nicht vorstellbar.
Und dann wünscht sich das Publikum mehr Aktion . . .
Carola Wimmer hat eine sehr gefühlvolle Art die Leser mit in die Welt der Pferde zu entführen. Dabei gibt sie nicht nur auch spannende Art und weise Einblick in das Verhalten der Tiere, sondern leert die großen und kleinen Leser zudem, wie wichtig es ist auch das Bedürfnis seiner Tiere, egal ob groß ob klein, zu achten. Sie wahrzunehmen und zu respektieren, anstatt sie zu unterwerfen.
Die Geschichte geht während dieser Message natürlich nicht verloren. Voller Spannung verfolgt man, was wohl aus dem Hof werden wird, ob Hope und Leo getrennt werden und dies vielleicht ihr letztes Abenteuer zusammen sein wird. Was der Sender und die Dreharbeiten für einen Trubel in all das hineinbringt.
Und noch mehr.
Langweilig wird es nicht. 

Im Hörbuch wird es übrigens wieder von Marie Bierstedt gelesen - die einige vielleicht aus Buffy – Im Bann der Dämonen oder Smallville kennen. Hört einfach mal in die Hörprobe rein und schwärmt mit mir mit. :) Eine so herrliche Stimme.♥

Leo ist in diesem Buch mehr oder weniger alleine in der Hauptrolle. Zwar gibt es Randfiguren aber die bauen eher den Rand der Geschichte aus um Hope und Leo mehr Raum zu lassen. Kann mächtig in die Hose gehen, tut es hier aber nicht. Denn genau diesen Raum brauchen die beiden um ihre Beziehung zur Geltung zu bringen und die Schwere jeder Entscheidung Raum zur Wirkung zu geben. Dann merkt man nicht nur das innige Verhältnis von Pferd und Reiter, sondern erkennt auch das Leo erwachsener geworden ist und vielleicht noch nicht alles versteht, aber gelernt hat ihrem Herzen zu vertrauen. Schmerzhaft musste sie schon einmal feststellen, was Druck und Erfolgszwang anrichten konnten. Das sie diesen Fehler nicht ein zweites Mal begeht, fand ich wunderbar!

Auch der zweite Band von Hope zeigt was Freundschaft, zusammenhalt und vertrauen zwischen Tier und Mensch für eine wunderbare Beziehung schaffen kann. Das man mit Respekt und Verständnis eine wunderbare Sache erleben kann. Dabei ist es, egal ob es ein Pferd, ein Hund, eine Katze oder eine kleine Fellnase ist. Jede Beziehung kann groß werden, wenn man auch Respekt für die Wünsche der Tiere aufbringt.
Eine tiefe Moral, die schon im ersten Band mitschwang und auch hier wieder den Raum im Abenteuer fühlte und einfach etwas sehr besonderes aus all dem machte. So bleibt das Verständnis zwischen Mensch und Tier zwischen den Zeilen hängen und schafft eine traumhafte Stimmung.
Ein wunderschönes Pferdebuch, das zum Träumen einlädt, ohne aber auch einen Gewissen ernst zu verschweigen.
 
Ein wunderbares Pferdebuch das neben allem Frieden auch die nicht so schönen Seiten der Pferdewelt zeigt. 
 6 von 6 Krümeltörtchen und eine absolute Kaufempfehlung nicht nur für Pferdefreunde.


Sonntag, 12. Juni 2016

[ Blogger-Aktion] Stadt - Land - Buch #3 *NEW*

 

Wo verschlägt es euch an diesem Sonntag hin?  In tiefen Wald? In eine Belebte Stadt? Vielleicht unter Wasser oder gar ganz wo anders hin? 
1. In welchem Land seid ihr?
2. In welcher Stadt/ Dorf spielt euer Buch?
3: Eine wöchentlich ändernde Frage bezüglich eurem Buch-Reiseziel.


Mitmachen strengstens erlaubt. ;)
 
Ich lese gerade ... 
Buch: Hope #2 - Traumpferd gefunden
 Land:  Deutschland
 Stadt: Leider nicht ersichtlich
 
 Frage: Ein Souvenir aus deinem Buch? Was würdest du mit nach Hause bringen?
 
Da bin ich doch glatt mal ganz und gar klassisch und sage ein Hufeisen. Ich denke, wenn man schon seine Zeit auf einem Pferdehof verbringt, muss das einfach Glück bringen. Dann muss es nur noch richtig herum aufgehangen werden. Das Glück soll schließlich nicht herausfallen.  
Und ich bin auch ganz artig und passe auf, dass das Pferd nciht mehr dran hängt wenn ich es mitnehme. ;)
 
 
 

Mittwoch, 8. Juni 2016

Das wilde MÄÄÄH und die Irgendwo-Insel

Titel: Das wilde MÄÄÄH und die Irgendwo-Insel
Reihe: Ja - Band 3 der - Das wilde MÄÄÄH - Buchreihe
Sprache: Deutsch
Autor: Vanessa Walder
Verlag: Loewe
ISBN: 978-3-7855-8213-8
Preis: 9,95 $ (D) Hardcover
Seiten: 192
empfohlenes Alter: ab 8 Jahren
Erschienen: 8. März 2016

 "Wie oft soll ich es denn noch sagen? Ich komme aus dem Z-O-O", erklärte die Bestie geduldig. "Nicht Klo, nicht Floh, nocht wo: Zoo . . . . "
Ham hätte eigentlich gerne mal seine Ruhe.
Aber daraus wird nichts.
Er soll ein unsterblicher Held werden, sagt Grazia.
Er soll sich ein eigenes Revier suchen, sagt Flöckchen.
Er soll Flöckchen helfen, seine Eltern zu finden, sagt Tupfer.
Und er soll Papa Kip auf der Irgendwo-Insel suchen. Sagt Ham selbst.
Ganz schön stressig das alles.
Doch es geht um seine Familie und so beginnt eine neue aufregende Reise für Ham und seine Freunde.
Alte Bekannte trifft man gerade in Kinderbüchern immer gerne wieder und genauso geht es mir bei diesem Buch. Schon das Cover genügt da, um mir ein grinsen auf die Lippen zu zaubern. Hach, jeder, der den kleinen Widder schon kennt, wird mir zustimmen. Alle andern, ab zum nächsten Buchhändler und kaufen. ;)
Und auch dieses Mal begrüßt uns ein liebevoll gestaltetes Cover, auf dem man alleine oder aber mit kindgerechter Unterstützung so einige Charaktere wiederentdecken kann. Gleichzeitig weckt es die neugierig. 
Denn wer ist denn dieser alte Wolf?  
Und der Marder?

Erster Satz - "Und was machst du jetzt, kleiner Wolf?", fragte Grazia und sah Ham dabei aus großen braunen Augen unentwegt an. 

Man möchte meinen das Ham nachdem er den Ungeheuer vertrieben, den Wald gerettet und seine Eltern gefunden hat nun wirklich mal etwas ruhe und frieden verdient hatte. Leider hatte er da nicht mit der Gämse Grazia gerechnet. Diese ist fest davon überzeugt, dass Ham unsterblich werden muss. Gar kein Zweifel immerhin ist das sein nächster Schritt. Als er bei einer kleinen nächtlichen Flucht vor der aufsässigen Gämsin seine Mutter trifft, gesteht sie ihm in einem Gespräch, das sie Papa Kipp, ihren Gefährten vermisst. Eines Tages ist er von einer Jagd nicht mehr zurückgekehrt.

Nacht senkt sich nieder
auf Baum und Fels und Bach.
Am Himmel leuchtet wieder
das Aug der Wölfin wach.
Schützt uns, wenn das Rudel ruht,
bis zur ersten Sonnenglut.
Drum wissen kleine Wölfe,
sie sind so stark wie zwölfe."

Ham beschließt, dass er Kip finden muss. Niemals wieder will er seine Mama so traurig sehen. Immerhin würde jedes junges Tier alles tun damit seine Mama nicht mehr einsam und traurig ist.
Wie gut nur, das er nicht so ganz alleine dabei ist. Flöckchen, der nach einer heiklen Offenbarung Nicht-Flöckchen genannt werden will, Grazia und Tupfer begleiten ihn auf seiner Suche nach der Insel der Sonne.
Doch was sie dabei finden . . . das erwartet niemand . . .

Das Erste, was mir bei unseren so lieb gewonnen Abenteurern aufgefallen ist, ist das sie sich alle in ihrem eigenem Maß gesetzt weiterentwickelt haben. Ham hat Erfahrungen gesammelt, an denen er gewachsen ist. Er ist nicht mehr so tapsig unsicher wie im ersten Buch sondern viel Mutiger, dabei aber freundlich, optimistisch und einfach ganz flauschiges Widderchen.  Seine Mama und seine Familie sind ihm unheimlich wichtig, aber er guckt schon mehr über den Tellerrand hinaus. Und dort warten natürlich weitere Abenteuer auf ihn.
Auch seine Freunde wie Flöckchen, welcher gerade in diesem Buch eine sehr wichtige Erfahrung machen wird, und auch Tupfer und Grazia - die noch nicht so lange dabei sind - machen ihre Erfahrungen und wachsen an all dem. 

Aber selbst wenn man die vorbücher nicht gelesen hat, kommt man schnell rein. Es werden hier und da mit zwei-drei Sätzen kurz die vergangenen Abenteuer angerissen.

Wer die anderen zwei Rezis von mir zu diesem Buch gelesen hat, wird ahnen das hier gleich wieder die Schwärmerei losgeht. Aber kann man es anders ausdrücken? Ich liebe Vanessa Walders Stil einfach. Sie erschafft ein Buch, das Kinder sowie erwachsenen einfach so viel Freude bringt. Ja, beide schafft zu überraschen, zum lachen und - diesmal -  sicherlich auch weinen bringen kann. Und all das mit witzigen Charakteren, die durch ihre Vielfalt so viel Charme haben, im Gedächtnis bleiben und mit Sicherheit auch so manchen Lesemuffel an die Seiten bannen.
 
 Als ich das Buch angefangen hatte und dann zum Grund des nächsten Abenteuers von Ham kam, bin ich ehrlich, hatte ich Zweifel. Wieder sollte ein Elternteil gefunden werden. Diesmal der Vater von seinen Wolfsgeschwistern. 
Im Grunde dasselbe wie bei den anderen beiden Büchern? Weit gefehlt!!
Die Reise führt wieder einmal in eine ganz andere Richtung und Ham lernt nicht nur, das Angst vor einem Schatten unsinnig ist, wenn man nicht weiß, was sich dahinter verbirgt. Nein, er muss auch mit Freude, Enttäuschung und dem Tod selber fertig werden. Dabei ist gerade Letzteres in Kinderbüchern oft sehr zaghaft, wenn überhaupt, aufgegriffen. Um es genau zu nehmen, kenne ich auch nur 2-3 Bilderbücher, die dies als Hauptthema führen. Und nun kommt diese Autorin, baut es in ein Abenteuer ein und schafft es dennoch dem ganzen ein Ende zu geben bei dem man erleichtert, zufrieden und ja, beruhigt ist.

"Denk noch mal darüber, Määäh: Tod ist auch bloß nur ein Wort, das keinem was sagt; den Ort den keiner kennt. Keiner weiß, wo du bist, wenn du tot bist. Das kann die Insel der Sonne sein oder ein Blatt am Baum, ein Hauch in den Wolken, möglicherweise bist du in der Luft oder so."

Und wisst ihr was, ich finde es gut dass sie es getan hat. Es wird immer in Kinderbüchern so um dieses Thema herumgetanzt, nur um sich dann zu überschlagen, wenn es in der eigenen Umgebung einen Todesfall gibt. Woher sollen denn die Kinder ihr wissen haben, wenn sie diesbezüglich derartig in Watte gepackt werden? Ein Tabuthema bei vielen, leider. Und dabei kann man es so wunderschön erklären, dass es berührt und Versteht. Versteht, dass derjenige nie weg ist, weil Erinnerungen da sind. Das man traurig sein darf, weinen darf aber dann auch wieder aufstehen muss und weitergehen. Denn keiner kann sagen, welches Abenteuer nach dem Tod kommt. Wo derjenige dann ist. Tot ist, wie der Floh schon sagte, ein Wort hinter dem alles stecken kann.

Ham schafft es ein sensibles Thema wunderschön aufzuzeigen mit all seinen Tränen und dann doch dem Gefühl. dass derjenige immer bei einem sein wird, auch wenn man ihn nicht sieht.
Wie Gras unter Schnee.
Ein wunderschönes Abenteuer das sich wiederholt 6 von 6 Krümeltörtchen ergaunert. Ein Buch/ eine Buchreihe die einfach jung wie alt so viel geben kann. 

Montag, 6. Juni 2016

Montagsfrage ^-^

http://buch-fresserchen.blogspot.de/2015/01/montagsfrage-mit-welchem-ende-einer.html 

 Seid ihr im Urlaub auch immer auf der Suche nach besonders schönen oder interessanten Buchläden?

Natürlich! Wobei nicht weil ich nicht genug beihabe, sondern einfach immer, weil ich nicht daran vorbeikomme. Und das dann das ein oder andere Buch so herzzerreißend bettelt und gründe findet, mitzukommen ist natürlich da auch absehbar. Ich plane dafür schon inzwischen Platz in meiner Tasche ein. *lach*
Aber mal ernsthaft. Ich denke man verpasst auch sonst was. Gerade in verwinkelten Altstadteilen findet man wirklich auch richtig tolle Läden die so viel Charme haben das es fast ein Verbrechen wäre nicht hineinzugehen. Verwinkelt und einfach einen Besuch wert.

Und wie ist es bei euch so?

Sonntag, 5. Juni 2016

[ Blogger-Aktion] Stadt - Land - Buch #2 *NEW*

 
Wo verschlägt es euch an diesem Sonntag hin?  In tiefen Wald? In eine Belebte Stadt? Vielleicht unter Wasser oder gar ganz wo anders hin? 

1. In welchem Land seid ihr?
2. In welcher Stadt/ Dorf spielt euer Buch?
3: Eine wöchentlich ändernde Frage bezüglich eurem Buch-Reiseziel.


Mitmachen strengstens erlaubt. ;)

Buch: Das wilde MÄÄÄH und die Irgendwo-Insel
 Land: Der Wilde Wald und alles drum herum
 Stadt: Naja . . . ^^ 


http://bilder.buecher.de/produkte/44/44115/44115868z.jpg Frage: Dein Protagonist hat sicherlich schon eine Menge in deinem Reiseland erlebt. Nun stell dir vor du hast nur noch Platz für ein Bild auf deiner Kamera. Welchen Moment würdest du darauf festhalten?

Ham - das wilde MÄÄÄH - das so seine Probleme damit hat ein richtiger vegetarischer Wolf zu werden erlebt ja gerne mal sehr kuriose Abenteuer. Das letzte Bild auf meiner Kamera würde ich genau für solch eines "opfern". Nämlich als er und seine Freunde in einer Höhle sitzen, um Schutz vor einem Unwetter zu suchen und die "Bestie" sich zu ihnen gesellt. Eine skurrile Situation mit so viel Charme, dass man sie einfach festhalten muss.