Montag, 26. Oktober 2015

Montagsfrage ^-^

 



Halloween naht, stimmt ihr euch mit passender Lektüre ein oder macht ihr euch nichts daraus?

Ostern hat seine Eier. Weihnachten Lametta und Plätzchen und Halloween muss einfach das passende Buch haben. So ist das einfach bei mir. Und damit man nicht alleine schmökert, freue ich mich gleichzeitig auf die anstehende Lesenacht. Auch wenn das wieder ganz schrecklich für meinen Wunschliste wird. *lacht* Passend dazu werde ich vermutlich mit dem ersten Band von Darkmouth beginnen. Schon alleine dieses Cover schreit einem ja förmlich Halloween entgegen. 

http://www.oetinger.de/fileadmin/verlagsgruppe-oetinger.de/vsg_images/cover/zoom/9783789137259.jpg 

Wie sieht es denn bei euch aus? Habt ihr das passende Buch an eurer Seite? Eine Lesenacht in Aussicht?

 

Samstag, 24. Oktober 2015

Der Tänzer der Schatten

Titel: Der Tänzer der Schatten
englischer Titel: A Dance of Cloaks
Reihe: Ja - Band 1 der - Shadowdance- Buchreihe
Sprache: Deutsch
Autor:David Dalglish
Verlag: blanvalet
ISBN: 978-3-442-38322-1
Preis: 14,00 $ (D) Broschur
Seiten: 544
empfohlenes Alter: ab 15 Jahren
Erschienen: 21. Juli 2014
"Ich komme mit", erklärte sie. "Ich werde wahrscheinlich dabei draufgehen, aber ich komme mit."
Thren Felhorn ist der berüchtigste Assassine seiner Zeit. Er vereint die Diebesgilden unter seiner Kontrolle und erklärt einer Allianz reicher und mächtiger Adliger den Krieg. Seinen Sohn Aaron hat Thren seit dessen Geburt zum Nachfolger ausgebildet. Doch als Aaron den Auftrag erhält, die Tochter eines Priesters zu töten, beschließt er stattdessen, sie zu beschützen – und riskiert dabei sein Leben und Threns Zorn. Denn Aaron hat einen Blick auf eine Welt jenseits von Gift, Klingen und der eisernen Kontrolle seines Vaters erhascht, der ihn für immer verändern wird.
Ich glaube, es war der "Nebelmacher", der daran schuld ist, dass ich eine schwäche für Assassinen entwickelt habe. Und wenn sie auf dem Cover dann noch cool und in typischer Aufmachung dasstehen, und man natürlich sein Gesicht nicht sehen kann, bin ich hin und weg. Auch so ein wehender Mantel bringt einiges an Stimmung.
Tollfindeich auch, dass der Charakter auf dem Bild sehr jung wirkt und dies gut zu Aaron im Buch passt. 


http://ecx.images-amazon.com/images/I/51mix4lhtZL._SY344_BO1,204,203,200_.jpg

Das englische Cover ist ebenfalls einfach nur ein Traum. Da kann man sich gar nicht entscheiden. ♥♥♥

 Erster Satz - In den letzten zwei Wochen hatte er dieses einfache Haus für einen sicheren Zufluchtsort gehalten, doch als Thren Felhorn jetzt durch die Tür humpelte, hatte er das Vertrauen in den Schlupfwinkel verloren. 

Aaron weiß, was er einmal werden wird. Ein Dieb. Ein Mörder und der ganze Stolz seines Vaters. Dafür trainiert er hart um nur ein nicken, ein Lob, vielleicht ein nettes Wort zu ernten. Doch als Aaron bei einen einfachen Auftrag mutwillig versagt, beginnt er plötzlich hinter die Fäden zu blicken. Und was er dort sieht, ist nicht das, was er sich vom Leben erhofft hat.
Aaron stirbt in der gleichen Nacht, in dem er seinem Vater völlig entgleitet und an seine Stelle tritt Haern.

"Seine Nützlichkeit macht alle seine Fehler wett", erwiderte Laurie.

Alyssa hat ihrem Vater so einiges zu sagen. Nur leider ist ihre Zunge etwas zu schnell, und als sie im Kerker sitzt und voller Groll ist, bekommt sie unerwartete Rettung in Form von drei maskierten Frauen. Zu spät erkennt sie jedoch die Falle. Denn es war nie sie das eigentliche Ziel. Es war immer nur das Gold und der Reichtum, der hinter ihrem Namen steckt. Doch Alyssa hat nicht lange vor eine Marionette zu sein . . .
 Was mir schnell bewusst wurde, ist dass der Autor einen sehr bildlichen Stil pflegte. Sei es bei den detailliert beschriebenen Kampfszenen, als auch bei delikaten Folterungen bei denen man einfach innerlich mitleiden musste. Zarte Gemüter sollten hier vielleicht eher zurücktreten. Denn Blut, Gedärme und der unerwartete Tod von geliebten Figuren scheint hier an der Tagesordnung zu sein. Und zwar alles so, dass ich nie wusste, wie es nun weiter gehen könnte. Weiß ich nun nach Ende des Buches übrigens noch immer nicht. ^-^
Die Geschichte wechselt dabei zwischen mehreren Personen. Einmal Aaron, dann die Diebin Kayla, die Adlige Alyssa  und viele weitere. Alle scheinen irgendwie eher nebeneinander ihr Leben zu führen und doch zieht sich die Schlinge enger.

 Ich liebe, liebe, liebe sie. Was könnte ich auch anderes sagen, wenn jeder kleine Nebencharakter eigentlich seine Geschichte hat, die erzählt werden will. Wer nun aber Angst hat, die Storys überlaufen sich, denn kann ich beruhigen. Sie fließen einfach mit in die Geschichte ein und unterstützen sie, anstatt sie zu erdrücken. Ein Richtiges vergnügen!
Da wäre Aaron, der so gar nicht der typische Dieb ist und langsam beginnt an allem zu Zweifeln, was sein Vater ihm leert. Dann die Diebin Kayla, die irgendwie wohl weiß das dieses "Ja" ein Fehler war, aus dem sie so einfach nicht mehr raus kommt. Dann die Adlige Alyssa, die ich anfangs wegen ihrer hochmütigen Art einfach hasste und am Ende doch den Hut vor ihr ziehen musste. Die Gesichtslosen Frauen und Handlanger, selbst den Meister der Aschegilde hatte ich lieb gewonnen.
Im nächsten Band wird es einige neue Gesichter geben müssen. Denn die Verluste müssen ja aufgefühlt werden. 

Dieser Band ist weder langweilig noch einfach. Stattdessen ist er mitreißend, neu und ziemlich verworren mit Intrigen, Plänen und spitzen Messern. Dass man am Ende des Buches dann aber erst einmal begreift, dass man im Grunde "gerade erst einmal" die Geschichte erfährt, wie Aaron schlussendlich zu dem wird, was er ist, lässt einen erst mal mit einem "Wow!"Gefühl zurück. Den, wenn das schon die ". Wie würde es dann erst sein, wenn "richtig" ernst ist? Und das bei so schon kaum einer langweiligen Seite in diesem Buch.
Band zwei ich komme!

 Wer Perspektivwechsel nicht mag und auch eher einen Bogen um Blut, Intrigen und die ein oder andere verlorene Gliedmaße macht, sollte vom Schattentänzer die Finger nehmen. Für alle anderen Liebhaber toller Fantasy ist er ein muss im Regal!
 
6 von 6 Krümeltörtchen für ein Buch, das mit dem Versprechen auf mehr endet.


Mittwoch, 21. Oktober 2015

Book Whisper Challenge - Aufgaben im November

 
Diese Aufgaben erwarten euch im November ^^ 

 Hauptaufgabe: 3-Punkte
  
Im November werden wir schon mal etwas besinnlich. Was nicht heißt, dass ich euch zu Weihnachtsbüchern verdonner, sondern ihr ein Buch lest, in dem ein Gott eine gewisse Rolle spielt. Egal ob "wirklicher" oder einer der gefühlt 10000 Religionen in diversen Fantasybüchern :D

 Nebenaufgabe: je 1-Punkt
 
 1) Lest ein Buch in herbstlichen Farben.
 2) Nicht alle Cover glänzen durch ihren Blickfang. Habt ihr auch so ein "hässliches" Buch auf eurem SuB? Na dann holt es raus und gebt ihm eine Chance. Lest ein Buch mit einem "hässlichem" Cover
 Zusatzaufgabeaufgabe: 5 -Punkte
 Ich liebe, liebe! Herbstdeko. Und darunter müsst ihr nun leider auch leiden. Eure Kreativität ist gefragt! Bilder eurer Deko, Anleitungen oder einen Link, den ihr gefunden habt und in dem etwas tolles gebastelt wird. Euch bleibt alles offen. Hauptsache es hat etwas mit Herbstdeko zu tun. :D

Montag, 19. Oktober 2015

Montagsfrage ^-^

http://buch-fresserchen.blogspot.de/2015/01/montagsfrage-mit-welchem-ende-einer.html 
Die Montagsfrage gibts wie immer bei Buchfresserchen ^-^

Falls du aktuell Bücher vorbestellt hast, welches erscheint als nächstes?

Diese Frage ich dieses Mal leicht zu beantworten, denn ich habe keine Bücher vorbestellt. Zwar liebäugel ich gerade jetzt frisch von der Buchmesse nach diesem und jenem Titel und muss mich arg zusammenreißen, dass mein Sub nicht vor Jahresende doch noch explodiert. ^^ Aber noch halte ich mich ganz wacker. Drückt mir die Daumen das es, so bleibt.   


Aber wie sieht es bei euch aus? Wartet ihr schon Sehnsüchtig?  

Sonntag, 18. Oktober 2015

Buch vs Film - City of Bones



Liest man ein Buch und es gibt den Film dazu, will man ihn - so ich - gerne sehen. Manche sind absolut genial umgesetzt wie Herr der Ringe, andere sind anders als das Buch aber trotzdem ein Highlight - wie Warm Bodies - und dann gibt es noch jene, welche in mir den Reiz wecken mich in meine Popcorntüte zu übergeben - wie beispielsweise Tintenherz oder Rubinrot.
 Da es mir dann aber doch nicht so gut gefallen hat, in der Buch-Rezi meine Meinung zum Film preiszugeben, dachte ich mir ich mache doch mal einen eigenständigen Post draus :)
Und Ta-Da! Hier ist er auch schon :)

Und da ja bald die Serie zu den Schattenjägern kommt, was passt da besser als sich mal denn Film etwas genauer anzusehen? ;)

Nun schauen wir uns aber mal den Film an.

http://img1.wikia.nocookie.net/__cb20131114161613/chronikenderschattenjaeger/de/images/e/e9/The-mortal-instruments-city-of-bones-2014-calendar.jpg vs http://s3-eu-west-1.amazonaws.com/cover.allsize.lovelybooks.de/City-of-Bones-9783401502601_xxl.jpg

Fangen wir doch gleich mal bei den Charakteren an. Man macht sich als Leser ja gerne mal ein Bild im Kopf und dann kommt ein Film und alles wird umgeworfen. Keine Angst, ich mecker jetzt nicht weil Jace Pony falsch gekämmt wurde - hatte er überhaupt einen gekämmten Pony? ^-^
Allerdings bin ich auch nicht wirklich zufrieden damit. Alec wirkt so schrecklich . . . alt . . .  Mit Isabell kann ich plötzlich gar nichts mehr anfangen. Siomon ist wenigstens so langweilig wie im Buch ^-^
Clary hat mich durchaus positiv überrascht. Sie nervte mich nur etwa halb so viel wie im Buch.

Und dann kam die Story. Natürlich weiß ich das es nicht geht ein dickes Buch 1 zu 1 in einen Film zu stecken. Gut Okay, damit kann ich leben. Aber hier haben die Produzenten anscheinend ihre Spickzettel mit der richtigen Reihenfolge durcheinandergebracht und sich dann nicht mehr die Mühe gemacht sie neu zu ordnen. Das zumindest wäre eine gute Erklärung, warum mein Kopf ständig Szenen neu Ordnen wollte. Ziemlich nervig. - . -
Das Vampirhotel und das Institut finde ich als Kulisse genial. Sehr stimmungsvoll, nur das mit diesem "Water-Gate?" Teil in der Bücherei habe ich nicht ganz verstanden. Haben die das schnell aus einem Sci-Fi-Film geklaut?


Dennoch kann das leider hier auch nicht über die Tatsache hinweggehen, das es unheimlich hektisch im Film wirkt. Es wird von einer Szene zur anderen gesprungen ohne kaum mal dieses kurzes Innehalten und in der Situation ankommen zu haben. Versteht mich nicht falsch, die Kämpfe, sind cool, aber alles zog dann doch in einer Geschwindigkeit an mir vorbei, wo ich mir dann gewünscht hätte, das es besser gewesen wäre einfach hier und da ne Szene zu streichen und somit etwas Ruhe reinzubringen, als alles Durcheinander zu würfeln, um möglichst vieles hintereinander abhacken zu können. Auch wären so einige Szenen unter Garantie viel Spektakulärer gewesen. Wie der mit dem Dämonenfürsten zum Beispiel.
Zum Ende hin vermischte sich dann Band 1 mit Band 2 und auch das Clarys Mutter, warum auch immer unbemerkt, im Keller rumschwebte, war mir ja wirklich ein Rätsel. Ich meine, wenn das die Bösen heutzutage als geheimes Versteck ansehen, sollte ich mir wohl angewöhnen regelmäßig in meinen zu schauen.

Nimmt man all das zusammen, ist es kein schlechter Film, solange man das Buch nicht kennt. Kennt man es jedoch, und hat es erst vielleicht kurz vorher gelesen, fallen einfach so viele durcheinander gewürfelte Szenen auf, dass es nicht mehr lustig ist. Klar die Besetzung ist immer Geschmackssache - aber Magnus war episch ^-^ - und darüber lässt sich streiten. Dazu kommen dann so Kleinigkeiten wie das die Stehle wie ein verdammter Zauberstab aussieht oder das Simon keine Ratte im Hotel war. Und vor allen, was mir seit dem ersten Moment in den Sinn kam, als ich den Film sah - Die Runen auf den Körpern der Schattenjäger sehen vielleicht lächerlich aus . . .



Montag, 12. Oktober 2015

Der Aufstieg Nyphrons

Titel: Der Aufstieg Nyphrons
englischer Titel: Nyphron Rising
Reihe: Ja - Band 3 der - Riyria - Buchreihe
Sprache: Deutsch
Autor: Avempartha
Verlag: Klett-Cotta
ISBN: 978-3-608-96014-3
Preis: 16,95 $ (D) Broschur
Seiten: 442
empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Erschienen: 21. März 2015
Bevor du geboren bist, im Jahr neunzog und zwei, Ging verloren, was kostbar war und was neu. Ein Lidschlag nur, ein Puls, der verstrich, Und die Kerze erlosch und schuldig war ich.
Die berüchtigten Diebe mit Namen Riyria übernehmen einen Auftrag als Spione des Königs von Melengar, während sich das kleine Königreich verzweifelt im Kampf gegen das Neue Imperium wehrt. Mit einem brutalen Krieg gegen die Bevölkerung versuchen die Putschisten, hinter denen Kirche die Nyphrons steht, die Macht an sich zu reißen. Allen Königreichen droht die Knechtschaft. Kann Prinzessin Arista auf eigene Faust ein Bündnis gegen die Aggresoren schließen? Als Begleitung nimmt sie die besten Agenten des Königreichs mit: Riyria. Doch schon bald findet sich das Trio in einem uralten, beinahe 1000 Jahre alten Konflikt wieder, aus dem es keinen Ausweg zu geben scheint ...
Das Cover von Band drei gefällt mir mal wieder außerordentlich gut. Zum einen, weil man gleich die Verwandtschaft zwischen den Bänden mit einem Blick erkennt, zum anderen, weil mir dieser Stil in dem es gehalten ist, obwohl Menschen darauf sind, sehr gefällt. Und auch Hardin und sein Kumpane Royce passen gut mit dem Bild zusammen, was sich in meinem Kopf schon häuslich eingerichtet hat. 

 http://d.gr-assets.com/books/1296360771l/6527941.jpg

Das englische Cover hat zwar wirklich eine interessante Stimmung, gefällt mir alles in allem jedoch nicht so gut wie unseres. :) 


 Erster Satz - Royce sah dem Kurier nach, bis er verschwunden war, dann zog er seine Uniform aus.

Nach der Krönung der Imperatorin beginnt für das Reich Melengar erst richtig das Schlamassel, den die Imprealisten wollen nun ihre lang gereiften Pläne verwirklichen und das Großreich erschaffen. Viele Königreiche haben sich ihrer Macht schon unterworfen, doch Alric, der König von Melengar sträubt sich dagegen und wartet sehnsüchtig auf die Rückkehr seiner Schwester, welche in diplomatischer Mission unterwegs war, um Verbündete zu suchen.
Doch als sie zurückkehrt, tut sie dies mit leeren Händen.

 Arista stand auf."Entschuldigt, Majestät, dass ich eine solche Versagerin bin. Darf ich mich mit Eurer königlichen Erlaubnis zurückziehen?"
"Arista, ich bitte dich."
"Bitte, Majestät, meine zarte weibliche Konstitution hält einem so heftigen Wortwechsel nicht stand. Mir ist schon ganz schwach. Wenn ich mich in mein Zimmer zurückziehe und mir dort einen Trank braue, geht es mit bestimmt wieder besser. Und vielleicht kann ich gleich noch einen Besen verhexen und ein wenig um das Schloss fliegen, um frische Luft zu schöpfen."

In der darauf folgenden Auseinandersetzung läuft Prinzessin Arista davon und macht sich mit den beiden Dieben, auf den Weg um das Einzige zu tun, was ihrer Meinung nach eine Wendung bringen könne. Sie muss die Nationalisten auf ihre Seite ziehen.
Egal wie . . .
 Das Ihr Bruder nichts von ihren Plänen weiß, ist bald jedoch nicht mehr der einzige Schatten, der auf diese Reise fällt. Den die Ratten im Hintergrund haben längst ihre ganz eigenen Pläne . . .
 Sullivans Schreibstil muss man doch einfach lieben. Etwas anderes kann ich da wirklich schlecht sagen. Er hat eine Art an sich, die Charakter, selbst den lumpigen Schmied von nebenan, auf den ersten Satz einen Charakter zuzuschreiben, das er lebendig wird. Und wie er es bei seinen Nebenfiguren schafft, so schafft er dies auch bei den Hauptakteuren. Denn Hadrian, Royce und Arista sind mir auch in diesem Band durch ihre realistische und lebendige Art ans Herz gewachsen. Würzt man all das mit einer Spannung und Geheimnissen, ein paar Intrigen dürfen auch nicht fehlen, vielleicht ein Hauch von Romantik und viel Spannung und trockenem Humor und nimmt all das hoch 3, so hat man vielleicht annähernd eine Vorstellung davor was für eine Atmosphäre der Autor von der ersten Seite an zu schaffen

 Hadrian und Royce bleiben sich treu und verändern sich doch. Es ist toll zu sehen wie sich kleine Andeutungen aus dem ersten Band hier in Hardrians leicht melancholischer Stimmung niederschlägt und Royce eben beweist das er eben nicht nur so kalt und hart, wie ein Fels ist, obwohl er das ja schon bei seiner Freundin bewiest :)
Dazu kommt dieses Mal Arista. Ich mochte sie auf Anhieb, weil sie anders als ihr verwöhnter Bruder, Köpfchen besitzt und von der ersten Begegnung an unheimlich viel Potenzial in diesem Charakter lag. Als Leser merkt man das einfach und ihre Veränderung gefällt mir genauso gut. Sie wird stärker und selbstbewusster, gibt aber auch schwächen zu.

Meine Begeisterung für diese Reihe ist groß und das sich dann noch die Bücher immer weiter steigern, ist einfach genial. Jeder, der sich Fantasy-Fan schimpft, sollte mal einen Blick hineinwerfen. Bereuen werdet ihr es unter Garantie nicht. :)
Neben den Veränderungen fragte ich mich ab der Hälfte des Buches ob da nicht vielleicht sogar mehr noch war. Oder bildete ich mir bei den Hadrian und Arista Momente, so unschuldig sie auch waren, nur ein das es da mehr als Freundschaft geben könnte? Wären ja in meinen Augen ein tolles Paar. Ich hoffe hier das beste und wer jetzt Angst hat es könnte richtig schnulzig werden. Keine Panik. Davon sind mir hier meilenweit entfernt!! Es ist nur eine Besorgnis hier, ein wenig Trost da ... und vielleicht werde ich auch nur paranoid ;)


Lange rede kurzer Sinn. Auch Band 3 ließ die Begeisterung auflodern, die mich schon bei seinen Vorgängern gepackt hat. Sullivan weiß wirklich, wie man schreibt, keine Frage, aber musste es dann unbedingt solch ein fieser Cliffhanger sein?
 6 von 6 Krümeltörtchen für dieses Meisterwerk der Fantasie. Ich will mehr davon!


Mittwoch, 7. Oktober 2015

Lesung "Plötzlich Pakistan"


 Am Donnerstag war wieder Lesung bei OSIANDER. Ja ich weiß, es geht Schlag auf Schlag. Dieses Mal war Hasnain Kazim (Der Korrespondent für des "Spiegels" )mit seinem Buch "Plötzlich Pakistan" zu Gast. Und obwohl man fast schon sagen kann, das man diesem ganzen Thema mit allem, was darum hängt, ja sowieso nicht mehr entkommen kann - man wird von Zeitung und Nachrichten förmlich erschlagen, war es doch Mal etwas ganz anderes diese Sachen aus dem Mund von jemandem zu hören, der eben vier Jahre dort gelebt hat. 
So erzählte der Autor, dass eine Menge in diesem Land wirklich schief lief. Dass die Einwohner von Pakistan nichts von ihrer Regierung erwarteten, genauso wie die Regierung nichts von ihren Einwohnern erwartete. Steuern zahlten die wenigsten und es ging sogar so weit, erzählte Hasnain Kazim, das ihm dort keiner sagen, konnte wie und wo er nun Steuern zahlen sollte. Ganz im Gegenteil. Er wurde gefragt, warum er denn welche zahlen wollte.  Also wirklich eine ganz andere Welt. 

Dabei gab es aber beileibe nicht nur "schlechtes" über dieses Land zu erzählen. Er beschrieb die schwierige Suche nach Handwerkern und das der Elektriker, wenn das Kabel zu lang war, dieses schon mal aufrollte und einfach an die Wand nagelte oder Maler vom Zeitung-auslegen wohl noch nie etwas gehört hatte.  
Er beschrieb Gespräche mit Politikern, die sich bei ihm "beschwerten" das er immer so kritisch gegenüber Pakistan war und er doch einmal was nettes schreiben sollte. Auf die Frage worüber denn, antworteten sie, er sollte über die pakistanischen Mangos schreiben. Denn sie hätten die besten, das wüsste jeder. Oder darüber, das sie der 3.größte Milchproduzent waren. 
Auch eine Begegnung mit einem ältere Mann, blieb mir sehr in Erinnerung. Er beschrieb anschaulich, wie er diesen Mann in den Trümmern seines Hauses sitzen sah, dieser ihn zu sich "rief" und sie ins Plaudern kamen. Der Mann sagte ihm, er würde ihm gerne Tee anbieten, doch sie fasteten. Als der Autor ihm sagte, er sollte doch gerade jetzt, wo er sein Haus wieder aufbauen musste, essen um bei Kräften zu bleiben. Doch der Mann sagte, Allah hätte die Flut geschickt, welche sein Haus zerstört hätte, weil er ein schlechter Muslime war. Auf die Frage warum er denn nicht glaubte es sei einfach eine Laune der Natur gewesen, lächelte er nur. Es ging ein wenig hin und her und das Gespräch endete dann damit, das der Alte anmerkte, das in Deutschland ja viele Christen sind. Und ja glaubten, dass Jesus Gottes Sohn sei mit Jungfrauengeburt und was eben dazugehört. Und wenn man das alles hörte, wusste man ja schon das dieser Glaube nicht der Wahre sein konnte. Wer glaubte immerhin schon solche "Märchen". Als sich der Autor dann erkundigte, ob der Mann den Koran denn gelesen hatte, stimmte er zu. Er las ihn auf arabisch. Das er kein arabisch verstehen konnte, war für ihn in dieser Sache ohne Bedeutung. Denn er brauchte sie nicht zu verstehen um die "Schönheit und Wahrhaftigkeit dieser Worte zu verstehen."
 Das im Koran ebenfalls eine Jungfrauengeburt erwähnt wird, konnte der Mann ja nicht wissen.

 Auch der Terror kam natürlich zu Wort. Er erklärte, wie schnell sie es als normal empfanden, dass dort Soldaten mit Waffen patrouillieren. Und auch dass seine Berichte nicht immer nur auf fruchtbarem Boden landeten. Denn es gab genug Leuten, die solche Sachen nicht gefielen. Pakistan hielt nicht umsonst den schrecklichen Rekord darin, dass in diesem Land die meisten Journalisten getötet wurden. Hier bekam er schon eine Drohung.
Etwas anderes war, als er mit seinem Fahrer unterwegs war und diese von einem Taliban angehalten wurde. Der Fahrer musste Strafe zahlen, weil sein Bart zu kurz war - Er also nicht so aussah, wie es die Taliban gerne hätten. Und als sie eine "nicht islamische Pop-Band-CD" im Auto fanden, musste er auch deswegen Strafe zahlen. 
Im Anschluss auf die Lesung wurde noch eine Fragerunde abgehalten, anschließend ging es zum Signieren. Mir hat die Lesung viel Spaß gemacht. Sie war unheimlich interessant, aber auch erschreckend wenn man dies mal von ganz anderen Stelle mitbekommt, wie viel dort kaputt ist. Aber auch wie viel Freundschaft und zusammenhalt in diesem Land stecken. Die Lage, so der Autor, sieht nicht gut aus und es verschärft sich alles noch. Doch wenn sich das bessert, würde er gerne wieder mit seiner Familie dort leben. Trotz zugiger Wohnungen, Stromausfälle und der suche nach halbwegs professionellen Handwerkern. 



Samstag, 3. Oktober 2015

Skulduggery Pleasant- Der Gentleman mit der Feuerhand

Titel: Skulduggery Pleasant- Der Gentlemann mit der Feuerhand
englischer Titel: Scepter of the Ancients
Reihe: Ja -Band 1 der - Skulduggery Pleasant - Reihe
Sprache: Deutsch
Autor: Derek Landy
Verlag: Loewe
ISBN: 978-3-7855-5922-2
Preis: 16,99 $ (D) Hardcover
9,95 $(D) Taschenbuch 
Seiten: 344
empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Erschienen: 1 September 2007
"Tut mir Leid wegen der Tür", sagte er. Stephanie starrte ihn an. "Ich komme für den Schaden auf." Stephanie starrte ihn an. "Die Tür selbst ist immer noch völlig in Ordnung. Sehr stabil."
Er ist kein gewöhnlicher Detektiv. Er ist Zauberer und Meister der kleinen schmutzigen Tricks, und wenn die Umstände es erfordern, nimmt er es mit dem Gesetz nicht so genau. Er ist ein echter Gentleman. Und ... er ist ein Skelett. Als Stephanie Skulduggery Pleasant das erste Mal sieht, ahnt sie noch nicht, dass sie ausgerechnet mit ihm eines ihrer größten Abenteuer erleben wird. Denn um den mysteriösen Tod ihres Onkels aufzuklären, muss sie ihn in eine Welt voller Magie begleiten - eine Welt, in der mächtige Zauberer gegeneinander kämpfen, Legenden plötzlich zu Leben erwachen und in der das Böse schon auf Stephanie wartet.
Ich glaube, es war dieses skurrile Cover, das mich zu diesem Buch gezogen hat. Dieses gut gekleidete Skelett mit flammenden Händen und der erklärende Zusatz "He´s the good guy". Da konnte doch eigentlich nur eine verrückte Geschichte dahinter stecken.
Aber auch Titel und Untertitel sind eben einmal anders. Der Hintergrund düster und ein wenig abgegriffen. Einfach anders und ziemlich cool.

http://ecx.images-amazon.com/images/I/51yoyHx8HtL._SY344_BO1,204,203,200_.jpg

 Das Englische hat auch was, sicher, aber so ganz fesseln kann es mich nicht. Da gefällt mir unser Deutsches einfach zu sehr. Was meint ihr?

 Erster Satz - Gordon Edgleys plötzlicher Tod war ein Schock für alle - nicht zuletzt für ihn selbst. 

Der Tod ihres Onkels trifft die junge Stephanie hart. Da hilft es auch nicht, das er ihr seine Häuser und sein Vermögen vermacht hat. Es klang sowieso alles wie ein Witz. Genau solch ein skurriler Witz, dem sein Onkel gefallen würde. Denn normal konnte ja jeder sein.

 Stephanie nickte bedächtig. "Ich bin noch nie ohnmächtig geworden, aber Sie könnten recht haben."
"Soll ich dich auffangen, wenn du fällst, oder . . .?"
"Wenn es Ihnen nichts ausmacht."
"Überhaupt nicht."
"Danke."

Doch als sie durch eine Fügung des Schicksals plötzlich vor einem Einbrecher steht, von einem Skelett gerettet wurde und sich im größten Abenteuer ihres Lebens wiederfindet, muss sie ihrem Onkel recht geben. Normal kann jeder.
Doch die Welt der Magie ist nicht nur fröhlich. Machthungrige Gestalten ziehen längst an Fäden. Und als Skulduggery und Stephanie dahinterkommen, steht die Welt schon auf Messers Schneide.
 Dieses Buch macht einfach gute Laune. Es ist dieser flotte Schreibstil, kombiniert mit Humor, Spannung und immer wieder skurrilen wie überraschenden Momenten. Nimmt man dazu noch die wirklich mal ganz anderen Charaktere und die Sprüche, ergibt das eine mehr als Runde Sache, die einfach Spaß macht. Wie oft ich beim Lesen innehielt, eine Passage noch mal überflog und leise vor mich hin lachte, oder sie Kollegen oder Freunden vorlesen musste, kann ich euch gar nicht mehr sagen.  Derek Landy hat sich Sachen Stil also auf jeden Fall schon mal einen Fan dazugewonnen. 
Die Charaktere sind das Beste im Buch. Vielleicht sogar noch besser als die Story. Da hätten wir Skulduggery Pleasant, ein lebendiges Skelett, das zaubern kann, ziemlich gut austeilt und mit seinen Sprüchen und begeisterten Kommentaren einfach für Lacher sorgt. Das er aber auch dunkle Flecken auf seiner Seele hat, bekommt man in Krümelform vorgesetzt. Ich denke, da wird noch einiges Kommen. Das Potenzial ist da.
Dann Stephanie. Das junge Mädchen stolpert in diese Welt rein und ist begeistert, auch wenn da wirklich nicht nur gutes auf sie wartet. Ihr motivierter, rebellischer und mutiger/loyaler Charakter passt perfekt ins Bild.
Dann gäbe es da noch Tanith. Über sie weiß man noch recht wenig. Nur das sie wahnsinnig gut im Kämpfen ist und sehr nett wirkt. Die beiden Mädchen verstehen sich zu

"Entweder du gibst mir jetzt eine richtige Antwort oder ich suche mir den größten Hund, den du je gesehen hast, und lass ihn ein Loch buddeln, in dem ich dich dann vergrabe. Das schwöre ich dir Skulduggery."

Aber auch auf der "dunklen Seite der Macht" geht es heiß her. Da haben wir mächtige Zauberer, wasserlösliche Gehilfen, papierende Handlanger und unerkannte Verräter.

 Was ich für einen Spaß mit diesem Buch hatte, kann ich gar nicht in Worte fassen.  In Pausen, im Bus in jeder freien und unfreien Minute griff ich danach, wollte wissen, wie es weiter geht, und amüsierte mich über diese mal so ganz anderen Charaktere. Dabei verlor das Buch aber nie seinen roten Faden, verfolgte die Spannung, wendete dann um 180 Grad und gipfelte dann in einer Situation, in der man kaum noch daran glauben, kann das alles doch noch gut wird.  
Wohl auch ein Grund, warum ich hier die Rezi mit ein paar mehr Zitaten fütterte als normal. Aber es bieten sich sooo viele einfach an. Fals ihr aber ein tolles Buch für jemanden sucht, der Jugendbücher, Magie und mal eine ganz andere Story mag, der sollte einen genaueren Blick in dieses Buch werfen. Genug Bände gibt es ja inzwischen.  ^-^ Und wenn es dieses Niveau hält, oder sich sogar noch verbessert, sehe ich da eine Menge Lesespaß voraus. 

Tolle Charakter die wenige Wünsche offen lassen, spannende Kämpfe, eine tolle Story. Ein wahnsinnig toller Auftakt einer Reihe, der ich nun auch mit Haut und Haar verfallen bin, ^^.
6 von 6 Krümeltörtchen gibt es da für den Gentleman mit der Feuerhand. Mögen die anderen Bücher noch besser sein.