Donnerstag, 6. Februar 2014

Mistakes

Titel: Mistakes
Reihe: Ja - Band 1 der Mistakes -Reihe
Sprache: Deutsch
Autor: Sibylle Meyer
Verlag: AAVAA
ISBN: 978-3862543250
Preis: 11,95 $ (D) Softcover
  6,99 $ (D) ebook
Seiten: 199
empfohlenes Alter: ab 16
Erschienen: 16. November 2011


Dr. Wolski, ein erfahrener Tierarzt, steht vor einem unlösbaren Problem. Alle seine Patienten zeigen dieselben Symptome. Sie verhalten sich apathisch. Noch ahnt Dr. Wolski nicht, wie gefährlich diese unbekannte Krankheit ist. Aus der anfänglichen Apathie der Tiere erwächst bald etwas Bedrohliches. Sie rotten sich zusammen gegen einen gemeinsamen Feind: den Homo sapiens. Steht die Menschheit nun vor ihrer größten Niederlage? 
 
Für ein Buch, das um den großen Kampf Tier gegen Mensch geht, wirkt mir das Cover leider etwas zu spacig. Eine Collage aus den verschiedenen Tierarten oder ähnliches wäre hier die bessere Wahl gewesen.


Erster Satz - "Na, wen haben wir den da?"

Dr Wolski ist ratlos. Seit Tagen bringen Besitzer ihre völlig apathischen Tiere in seine Praxis und erhoffen sich von dem renommierten Tierarzt Hilfe und Antworten. Doch egal welcher Test auch durchgeführt wird, die Befunde sind alle gleich.
Nichts!
Als sie schließlich nach und nach wieder in ihr altes Verhalten abglitten, atmen die besorgten Halter auf. Nur wenige sahen den trügerischen Schein. Dann gab es die ersten Tote und plötzlich fragen sich alle, ist es wirklich ein Virus, oder haben sich die Tiere entschlossen einen Krieg zu beginnen, welchen die Menschheit nicht wird gewinnen könne?

Der Schreibstil ist sehr einfach und dadurch geprägt, dass Sätze, leider für meinen Geschmack, viel zu oft mit dem Namen eines Protagonisten beginnen. Anders als in Der Weg des Bösen ist die Sprache jedoch sachlicher und aufs Wesentliche bezogen. Nebeninformationen halten sich die Wage, was den Stil zumindest etwas fließender werden lässt.


Wirklich viel zu den Charakteren kann ich leider nicht sagen. Zu Anfang war mir Dr. Wolski sehr Sympathisch, dann verschwand er im wahrstem Sinne des Wortes von der Bildfläche und machte Platz für kurzweilige Charakter, welche von dieser und jener Tierart getötet wurden. 
Zum Schluss verlor er dann für mich seine Glaubwürdigkeit, nachdem er sich innerhalb von ein paar Seiten auf die spacige Theorie seines Kollegen eingeschossen hatte. Natürlich spekulieren Wissenschaftler in viele Richtungen, aber solch eine wäre wohl der aller letzte Ausweg ...


Nach dem erstem Buch der Autorin - Der Weg des Bösen -, bin ich mit einem ungutem Gefühl an dieses hier herangegangen. Die Verlockung sich wieder durch ein Buch ohne Geschmack zu quälen war nicht sonderlich hoch. Gleichzeitig wollte ich es nicht weiter vor mir herschieben, weil ich schlussendlich jedes Buch Lese, das in der oder dieser Form auf meinem SuB liegt. Zudem schien mir die Thematik sehr interessant. Wer hat sich nicht schon Mal über so einen Krieg den Kopf zerbrochen. Also machte ich mich daran und war positiv überrascht. Die Story hatte gute fahrt, den Doktor mochte man gleich durch seine Art. (Trotz der Einwürfe hier und da, welche wohl nur darauf abzielten ihn eben noch sympathischer zu machen. So was nervt mich immer.)
Das ganze hielt dann vier Kapitel. Danach war die Story irgendwie verschwunden und es wurde nur noch Seiten- und Kapitelweise auf die Angriffe der Tiere eingegangen. Das ständig immer wieder erwähnt werden musste welche Mordlust/Blutgier/Hunger nach Menschen etc. in den Augen der einzelnen Tierchen zu sehen war, nervte ab einem gewissem Punkt nur noch.
Die Angriffe hätte ich mich auch etwas aktionsreicher gewünscht. Schlussendlich starben alle sehr schnell und verhältnismäßig unspektakulär.
Irgendwann tauchte dann der Doc wieder auf. Ein Kongress stand an und ... da wurde sich dann schnell auf ein Außerirdisches Alienvirus eingeschossen ... 

Letzter Satz - Niemand konnte mehr daran zweifeln, sollte dieser Krieg auch nur einige, wenige Monate so weitergehen, stand die Menschheit vor einem grausigem Ende!


Die eigene Unstimmigkeit, die einfach mal völlig fehlende Handlung und der eher zähe Stil, haben dieses Buch nun wirklich nicht zu meinen Lieblingsbüchern zählen lassen und ich beende es für mich in dem Wissen, dass ich weitere Bücher dieser Autorin vermeiden werde.
Ich vergebe 1 von 6 Krümmeltörtchen und kann Leider, auch von diesem Buch der Autorin, nur abraten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen