Montag, 27. Januar 2014

Ein Vampir ist nicht genug

Titel: Ein Vampir ist nciht genug
englischer Titel: Once bitten
Reihe: Ja - erster Band der Jaz Parks - Buchreihe
Sprache: Deutsch
Autor: Jennifer Rardin
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-53311-0
Preis: 7,95 $ (D) Softcover
Seiten: 398
empfohlenes Alter:
Erschienen: 6 Juli 2008
Leseprobe

"Lass dich nicht von Nebensächlichkeiten ablenken", ermahnte er mich mit strengem Bariton. "Wir haben einen Auftrag zu erfüllen."
"Aber wenn ich diese alte Schachtel gegen den nächsten Laternen pfahl rammen dürfte, würde ich mich viel besser fühlen."


»Hi, ich bin Jaz Parks. Mein Boss ist Vayl. Er wurde 1744 in Rumänien geboren. Dort ist er auch gestorben – umgebracht von seiner Vampirbraut Liliana. Doch das alles ist finstere Vergangenheit. Jetzt arbeitet Vayl für die CIA und macht das, was er am besten kann: Er legt Vampire um. Und ich helfe ihm dabei. Man könnte sagen, ich bin ein Hilfskiller. Aber sagen Sie das ja nicht zu laut …«



Kennt ihr das wenn man ein Cover sieht und es gleich total toll findet? Ganz egal das ausgefallene Prägungen und Co fehlen. Man mag es einfach? Genau so geht es mir bei Ein Vampir ist nicht genug. Ich hab es gesehen und fand es sofort unheimlich passend.  Es war sehr einfach und doch prägnant. Das herabtropfende Blut spart überschüssige i-Punkte und die Ornamente im unteren Teil passen einfach Super. Kurz um. Der Heyne Verlag lehnt sich mit Berechtigung, in meinen Augen, an die amerikanische Variante an.

http://www.mikescomics.com/images/oncebittentwiceshy.jpg

Hier sieht das herabtropfende Blut zwar realistischer aus, dafür haben wir Ornamente die den Namen der Autorin super hervorhebt.
Ich bin begeistert. :3


Erster Satz - "Angst ist Bockmist."

Jaz ist sich sicher. Dieses Mal wird sie von ihrem Boss gefeuert. Das letzte geschrotete Auto wäre wohl definitive das letzte in ihrer Karriere als Auftragskillerin gewesen. Doch dann die Erlösung ... es kommt sogar noch schlimmer! Statt hochkant von Pete herausgeworfen zu werden, bekommt sie einen neuen Partner. Sarkastisch, Bleich und geboren im erfrischendem Jahr 1713. Doch ihre Anfängliche Abneigung wandelt sich in ... - ja eben nicht was du gerade denkst! - Vertrauen. Sie und ihr neuer Partner, Vayl, spielen sich schnell aufeinander ein und legen in ihrer bisher sechsmonatigen Partnerschaft so manchen bösen Typen um.

Offenbar impliziert er damit, dass eine Frau wie ich ein Wunder braucht, um sich in eine umwerfende Dame zu verwandeln, und wie wir alle wissen, brauchen Wunder Zeit. Was für ein Arsch!

Da scheint der Auftrag einen Schönheitschirurgen, der seine Finger im Terrorismus drin hat, kalt zu machen doch als Aufwärmtraining. Jaz und ihr untoter Partner ahnen ja nicht, dass die Söhnen des Paradieses weitaus größere Pläne verfolgen. Plötzlich werden Anschläge auf das Duo verübt und ihnen wird klar. Die Ratte sitzt in den eigenen Reihen ...


Jennifer Rardin treibt die Story von der ersten Seite an voran. Zeit für Langeweile oder ein langatmiges ziehen wird man vergeblich suchen. Vielmehr geht es Hals über Kopf von einem zum anderem und man muss sich schon Konzentrieren, will man auch wirklich nichts verpassen. Dabei kommen schwarzer Humor, schrullige Vergleiche und amüsante Diskussionen zwischen Jaz und Vayl nicht zu kurz.
Das ganze Buch ist aus Jaz´s Sicht, in der Ich Person verfasst, und gibt so wunderbare Einblicke in ihre Psyche. Dazu die flotten Sprüche ... Ich weiß nicht wie oft ich mich Lachend herumgewälzt habe.

"Du würdest also die Senatoren bevorzugen?"
"Absolut. Sie können lange nicht so gemein, intrigant, bösartig und hinterhältig sein wie Martha."
"Sie ist eine hervorragende Sekretärin, nicht wahr?"
"Die Beste."


Von Beginn an hat mich die Kombination aus Jaz und Vayl fasziniert. Sie sind auf der einen Seite sehr gegensätzliche und dann wieder sehr ähnliche Charaktere. 
Gleich von Beginn an wird klar das Jaz alles andere als ein Mauerblümchen ist. Sie tritt den Bösen in den Hintern, wird mehrfach erwähnt im Buch ;) , und sie tut es gerne. Sie liebt ihren Job, auch wenn sie selber sagt das er ihr hilft nicht durchzudrehen. Denn auch Jaz hat ihr Päckchen zu schleppen. Was das genau ist wird im Laufe der Geschichte klar. 
Zum anderen hätten wir Vayle. Er ist der Vampir in der runde und wirkt zu Anfang ruhig, besonnen und etwas emotionslos. Wenn er richtig lacht ... zuckt eine Augenbraue ...
Jedoch hatte ich ihn schnell durchschaut. Unter der kühlen Oberfläche ist ihm Jaz als Partnerin sehr wichtig. Er sorgt sich um sie. Dieses Auf-einander-aufpassen wird von beiden Seiten sehr ernst genommen.
Diese Zwei zusammen genommen haben ihren ganz eigenen Charme dem ich mir absolut nicht entziehen konnte. Sympathisch, nett aber auch Verletzlich. Eine absolut einnehmende Mischung.
Die anderen Nebencharaktere sind vom Gleichen Schlag. Sehr durchdacht und lebendig treffen sie auf den Leser und obwohl man viele Namen, Personen und Beschreibungen geliefert bekommt, ist es lächerlich einfach sie mit Bild im Kopf absolut präzise auseinander zu halten. Das sagt, finde ich, schon eine Menge.


Wer zu diesem Buch greifen will, weil er die Biss-Reihe so toll fand, oder ein großer Fan von Storys a la Lynsay Sands und Katie McAlister ist, den muss ich leider enttäuschen. Der Titel ist irreführend, den anders als in Büchern der erwähnten Autorin, findet man in diesem nur zarte Verbändelungen. Beide Charakter haben auch wirklich genug zu tun. Jaz hängt noch zu sehr an ihrer Vergangenheit und Vayl ... nun er hat eine solch miserablen Ehe hinter sich, das manche seiner verstorbenen, und nun untoten, Vampirela schon viel früher einen Pflog durchs Herz getrieben hatte.
Zudem bleibt wenig Zeit wenn man von einem Anschlag in den nächsten Stolpert und nebenbei in Erwägung zieht die Welt zu retten. Die Romanze ist erfrischend zart gestreut. Man merkt das sich die Charakter auf einer tiefen Ebene vertrauen und mögen, aber Jaz absolut nicht der Charakter der sich vor einem knackigem Po gleich auf den Rücken rollte. 

"Ein Vampir muss wissen, dass ich mich bei zunehmendem Hunger der nächsten verfügbaren Nahrungsquelle zuwenden würde."
"Das klingt so, als wäre ich ein Müsliriegel."

Genau das war eine Sache die mich sehr überzeugt hat. Es war erfrischend angenehm. Weder so ein ewiges hin und her noch ein Oh mein Gott ich Liebe ihn! nach 5 Sekunden Blickkontakt. Auch das die Vampirseite nicht so übertrieben Ausgeschlachtet wurde; war unglaublich angenehm. Ganz im Gegenteil. Vayl ist, so untot wie er auch ist, Mensch geblieben. So hat er zum Beispiel eine kleine ... okay Panische ... Abneigung gegen Schlangen. Weitere Phobien wurden angedeutet. Wie niedlich ist das den! Mal ein Macho VampY :3
Neben dem witzigen Schreibstil und der Story, die so hin und her geht, immer wieder Stückchen aus der Vergangenheit der zwei beleuchten, wurde es keinen Moment langweilig. Dass ich zudem bis auf die letzten 30 Seiten nicht sicher sagen konnte wie nun die Story im ersten Band ihr Ende findet, sich die Autorin noch viele Fragen für die Folgebände aufgespart hatten und man nun doch hofft das Jaz und Vayl sich auf die gleiche zarte weise weiter annähern, haben mir Hunger auf mehr gehabt. Die weiteren Teile der Jass Parker -Buchreihe werden definitiv ihren Weg in mein Regal finden.
Das einzige Manko ist die doch schon recht kleine Schrift.


Für jeden der einen rasanten Krimi mit unerwarteten Wendungen und sympathischen Charakteren, bei denen sich einmal nicht alles nur um Händchenhalten und Co dreht, genießen will, sollte sich Ein Vampir ist nicht genug definitiv zulegen. Selten habe ich solch einen Klasse und absolut anderen Vampir-Krimi-Roman gelesen. Und das für 7,95 $ (D) !!


Für diesen Hochgenuss der Vampir-Krimi-Romane, wo mich Jaz so sehr an meinen persönlichen Charakter Liebling (weiblich) Kate Daniels, aus Stadt der Finsternis, erinnerte, gibt es verdiente 6 von 6 Krümeltörtchen, sowie Hohe Erwartungen an Band 2.



1 Kommentar:

  1. Tolle Rezension! Das Buch ist mir bisher noch nicht begegnet, klingt aber sehr gut. Ich denke, ich setzte es auf meine Wunschliste. :)

    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen